Odo Russell, 1. Baron Ampthill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Odo Russel, Grafik von Anton von Werner (1880)
Odo Russell, 1. Baron Ampthill von Leslie Ward, 1877.

Odo William Leopold Russell, 1. Baron Ampthill GCB GCMG (* 20. Februar 1829; † 25. August 1884 in Potsdam) war ein britischer Adliger und Diplomat.

Herkunft und Erziehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Odo (l) und Arthur Russell, Lithographie von Josef Kriehuber, 1842

Odo Russell wurde 1829 als jüngster Sohn des Generalmajors William Russell in eine der führenden Whig/liberalen Familien des britischen Adels geboren. Sein Großvater war John Russell, 6. Duke of Bedford, sein Onkel der Premierminister John Russell.

Diplomatische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Odo Russell betrat schon 1849 als Attaché der britischen Gesandtschaft in Wien die diplomatische Laufbahn. Im Jahr 1850 nach England zurückgekehrt, arbeitete er zunächst zwei Jahre im Auswärtigen Amt, war dann nacheinander bei den Gesandtschaften in Paris, Wien, Konstantinopel und Washington, D. C. tätig. Russel wurde 1858 zum Attaché der britischen Gesandtschaft in Florenz ernannt mit der Instruktion, das Vereinigte Königreich in offiziöser Stellung bei der päpstlichen Kurie zu vertreten, mit der die britische Regierung keine offiziellen Beziehungen unterhielt.

In Rom blieb er auch, nachdem er 1860 zum Gesandten im Königreich Neapel befördert worden war. Im Jahr 1870 wurde er Unterstaatssekretär im Foreign and Commonwealth Office, begab sich dann für einige Monate als Vertreter Englands ins deutsche Hauptquartier in Versailles, um auf die Friedensverhandlungen mit Frankreich mildernd einzuwirken, was freilich erfolglos war. 1871 wurde er zum Botschafter am Berliner Hof ernannt.

1872 wurde er Mitglied des Privy Councils, blieb aber auf seinem Posten in Berlin und vertrat Großbritannien als dritter Bevollmächtigter auf dem Berliner Kongress von 1878 - er trat dort u.a. für das im osmanischen Reich unterdrückte bulgarische Volk ein. Im Jahr 1881 wurde ihm aufgrund der Verdienste, die er in seiner langen diplomatischen Karriere erworben hatte, die Peerswürde verliehen mit dem Titel Baron Ampthill. Russell starb am 25. August 1884 in Potsdam.

Er war am Berliner Hof sehr beliebt und wirkte mit Erfolg für die Aufrechterhaltung eines freundschaftlichen Verhältnisses zwischen dem Deutschen Reich und England.

In der Nähe von Karlsbad ließ er neben einer romanischen Kirchenruine bei der St.-Leonhard-Restauration die St. Leonhardskapelle errichten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Odo Russell – Sammlung von Bildern
Vorgänger Amt Nachfolger
Richard Lyons Britischer Gesandter in Rom
1860–1870
Henry Clarke Jervoise
Amt neu geschaffen
siehe auch: Liste der britischen Gesandten beim Deutschen Bund (bis 1866)
Britischer Botschafter in Berlin
1871–1884
Edward Malet
Titel neu geschaffen Baron Ampthill
1881–1884
Arthur Russell