Odrowąż

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Das Adelswappen der Wappengemeinschaft Odrowąż

Odrowąż[1] ist der Name einer alten polnischen Wappengemeinschaft vermutlich böhmischer Herkunft (vgl. das Wappen der Familie der Beneschauer), die besonders im 12. und 13. Jahrhundert bedeutende Kirchenfürsten hervorbrachte. Die weibliche Form des Namens lautet Odrowążowa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Stammvater der polnischen Linie Odrowąż gilt Prandota der Ältere, der Anfang des 12. Jahrhunderts aus Böhmen nach Polen kam.[2]

Bedeutende Vertreter der Wappengemeinschaft sind:

Die Hauptlinie derer von Odrowąż spaltete sich im Lauf der Zeit in die Häuser Szydłowiecki und Chlewicki. Diese Hauptlinien sind bereits an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit ausgestorben. Nachfahren anderer Familien, die den Wappennamen Odrowąż tragen, leben noch heute in Polen und u. a. in Österreich und Deutschland.

Zweige der Wappengemeinschaft Odrowąż (Auswahl)[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt werden in Źernicki-Szeligas Buch Der polnische Adel und die demselben hinzugetretenen andersländischen Adelsfamilien 105 Familiennamen genannt, deren Wappennamen Odrowąż war oder ist. Aufgrund der Besonderheiten des Polnischen Adelsrechts (vgl. auch Wappen der Szlachta) - auch Familien, die nicht miteinander unmittelbar verwandt waren, konnten dasselbe Wappen tragen - ist eine Zuordnung einzelner Zweige zu miteinander verwandten Familienverbänden komplex.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emilian von Źernicki-Szeliga: Der polnische Adel und die demselben hinzugetretenen andersländischen Adelsfamilien, General-Verzeichniss. 2 Bände, Henri Grand, Hamburg 1900

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harvard University: Die polnischen Stammwappen, ihre Geschichte und ihre sagen. H. Grand, 1904 (archive.org [abgerufen am 15. Februar 2018]).
  2. a b ebd.