Oesteröda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.797511.188055555556Koordinaten: 50° 47′ 51″ N, 11° 11′ 17″ O

Oesteröda
Gemeinde Ilmtal
Höhe: 360–375 m ü. NN
Einwohner: 65
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Dienstedt
Postleitzahl: 99326
Vorwahl: 03629
Blick auf Oesteröda von Südwesten

Blick auf Oesteröda von Südwesten

Oesteröda ist ein Ortsteil der Gemeinde Ilmtal im Ilm-Kreis in Thüringen mit etwa 65 Einwohnern.

Geografie[Bearbeiten]

Oesteröda liegt am Oesteröder Graben in etwa 370 Metern Höhe. Nördlich liegt das Tannrodaer Waldland, südlich von Oesteröda der Große Kalmberg (547 m). Nachbarorte sind Dienstedt im Nordwesten und Breitenheerda im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten]

1296 wurde der Ort urkundlich erstmals erwähnt.

Oesteröda gehörte bis 1920 zu Schwarzburg-Rudolstadt, danach bis 1952 zum Landkreis Rudolstadt, zwischen 1952 und 1994 zum Kreis Arnstadt und seitdem zum Ilm-Kreis. Am 1. Juli 1950 wurde der Ort in die Gemeinde Dienstedt eingegliedert.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Oesteröda ist ein landwirtschaftlich geprägter Ort und liegt an der Landesstraße von Arnstadt/Erfurt über Dienstedt und Remda nach Rudolstadt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer bis 1300, Verlag Rockstuhl Bad Langensalza, 2. verb. Auflage 2001, S. 46, ISBN 3-934748-58-9

Weblinks[Bearbeiten]