Ofenberg (Wolfhagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ofenberg
f1
Höhe 372,5 m ü. NHN [1][2]
Lage bei Wolfhagen; Landkreis Kassel, Hessen (Deutschland)
Gebirge Westhessisches Bergland
Koordinaten 51° 19′ 39″ N, 9° 11′ 24″ OKoordinaten: 51° 19′ 39″ N, 9° 11′ 24″ O
Ofenberg (Wolfhagen) (Hessen)
Ofenberg (Wolfhagen)
Erschließung Fahrweg bis zur Gipfelregion
Besonderheiten Ofenberg-Turm

Der Ofenberg bei Wolfhagen im nordhessischen Landkreis Kassel ist ein 372,5 m ü. NHN[1] hoher Berg des zum Westhessischen Bergland gehörenden Wolfhager Hügellands.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ofenberg erhebt sich im Naturpark Habichtswald unmittelbar östlich der Kernstadt von Wolfhagen. Nördlich fließt das Mühlenwasser als Zufluss der Erpe etwa in Südwest-Nordost-Richtung am Berg vorbei. Östlich des Bergs leitet eine landwirtschaftlich genutzte Hochfläche über den bewaldeten Hohen Rücken (341,5 m) zur am Helfenberg (366,2 m; ehemaliger Standort der Burg Helfenberg) gelegenen Ortslage Philippinenburg des Wolfhagener Stadtteils Philippinenburg und -thal über. Südöstlich des Bergs bzw. südlich dieses Stadtteils erhebt sich der wuchtige Isthaberg (523,1 m); westlich fließt durch das Wolfhager Tal als südwestlicher Mühlenwasser-Zufluss der kleine Limeckebach.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ofenberg liegt in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Westhessisches Bergland (Nr. 34) in der Haupteinheit Ostwaldecker Randsenken (341) auf der Grenze der Naturräume Ehringer Senke (341.30) im Westen und Altenhasunger Graben (341.33) im Osten, die beide zum Wolfhager Hügelland (341.3) gehören.[3]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem überwiegend von Buchen und Kiefern bewaldeten Ofenberg steht seit 1964[2] der Aussichtsturm Ofenberg-Turm, von dem der Blick unter anderem auf Teile Wolfhagens und in das Wolfhager Hügelland fällt. Wenige Meter südwestlich unterhalb von Gipfelregion und Turm befindet sich das Waldrestaurant Wolfsschänke. Am dorthin führenden Fahrweg existiert ein Wasserbehälter. Auf dem Kleinen Ofenberg, dem Südausläufer des Ofenbergs, steht das Kreiskrankenhaus Hessenklinik Wolfhagen.

Verkehr und Wandern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südlich und südöstlich vorbei am Ofenberg führt zwischen Wolfhagen und Philippinenburg die Kreisstraße 102. Von dieser zweigt eine zum vorgenannten Krankenhaus verlaufende Stichstraße ab, von der wiederum als Sackgasse ein Fahrweg zum Wandererparkplatz bei der Gipfelregion führt. Forst-, Wald- und Wanderwege durchziehen die Berg- und Waldlandschaft des Ofenbergs, durch die unter anderem zwischen Wolfhagen und Nothfelden ein Abschnitt des Wanderwegs Märchenlandweg, zwischen Wolfhagen und Altenhasungen ein solcher des Studentenpfads und zudem ein Abschnitt des Rundwanderwegs Eco-Pfad Kulturgeschichte Wolfhagen[4] führen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b Inschrift der Info-Tafel am Turm (Juli 1984, Verkehrsverein Wolfhagen)
  3. Martin Bürgener: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 111 Arolsen. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1963. → Online-Karte (PDF; 4,1 MB)
  4. Eco-Pfad Kulturgeschichte Wolfhagen, auf eco-pfade.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]