Officina Meccanica della Stanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Officina Meccanica della Stanga
Rechtsform
Gründung 1949
Auflösung 1956
Sitz Manerbio, Italien
Leitung
  • Gianfranco Stanga
  • Sandro Stanga
  • Camillo Stanga
Branche Automobile

Stanga von 1951
Stanga 750 S (1956) während der Mille Miglia 2019

Officina Meccanica della Stanga war ein italienischer Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Gianfranco, Sandro und Camillo Stanga gründeten 1949 in Manerbio das Unternehmen zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Stanga. 1956 endete die Produktion. Laut zweier Quellen entstanden sieben Fahrzeuge.[1][2]

Eine Verbindung zum Straßenbahn- und Omnibushersteller mit dem ähnlichen Namen Officine Meccaniche della Stanga aus Padua ist nicht bekannt.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte kleine Sportwagen auf Fiat-Basis her. In vielen Fahrzeugen kamen Vierzylindermotoren mit zwei obenliegenden Nockenwellen von Giannini zum Einsatz. Der Hubraum betrug 750 cm³. Es waren aber auch kleinere Motoren mit 600 cm³ Hubraum erhältlich. Ein einzelnes Fahrzeug erhielt einen Achtzylindermotor vom Fiat 8V sowie eine Coupé-Karosserie von Carrozzeria Motto. Eine Quelle gibt an, dass Rohrrahmen von Gilco Design die Basis bildeten.[3]

Renneinsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge wurden 1950, 1951, 1953, sowie 1957 bei der Mille Miglia eingesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stanga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniel Vaughan: Manufacturers / Fiat / 1951 Fiat Stanga Auf: www.conceptcarz.com vom März 2017. (englisch, abgerufen am 25. November 2017)
  2. FIAT STANGA BARCHETTA by MOTTO 1951 (englisch, abgerufen am 25. November 2017)
  3. Stanga 750 Sport (abgerufen am 25. November 2017)