Ofterschwanger Horn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ofterschwanger Horn
Das Ofterschwanger Horn vom Burgberger Hörnle

Das Ofterschwanger Horn vom Burgberger Hörnle

Höhe 1406 m ü. NHN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Voralpen westlich der Iller, Allgäuer Alpen
Dominanz 0,6 km → Sigiswanger Horn
Schartenhöhe 77 m ↓ Einschartung zum Sigiswanger Horn
Koordinaten 47° 29′ 36″ N, 10° 12′ 44″ OKoordinaten: 47° 29′ 36″ N, 10° 12′ 44″ O
Ofterschwanger Horn (Bayern)
Ofterschwanger Horn
Gestein Flysch
Erstbesteigung durch Einheimische
Besonderheiten Allgäuer Aussichtsberg mit Aufstiegshilfe

Das Ofterschwanger Horn ist ein Berg in den Allgäuer Alpen, der sich über der Gemeinde Ofterschwang erhebt. Es ist der nördlichste Gipfel der Hörnergruppe mit einer Höhe von 1406 Metern. Wenige Meter unterhalb des Hauptgipfels befindet sich ein nach Osten gerichteter Ausläufer auf 1396 Metern Höhe. Dieser Kopf ist grasbewachsen und weitgehend baumfrei. Dort befindet sich ein stattliches Holzkreuz und eine großzügige Anlage aus Holzbänken für Wanderer.

Die Weltcup-Express Vierer-Sesselbahn, die am Ortsrand von Ofterschwang beginnt, führt zu den Wanderwegen rund um das Ofterschwanger Horn. Der Gipfel selbst liegt 400 Meter südlich der Seilbahn-Bergstation und bietet Ausblicke auf die Allgäuer Bergketten: gegenüber erhebt sich die Daumengruppe, südlich im Talschluss der Illerzuflüsse Trettach und Stillach erheben sich Trettachspitze und Mädelegabel.

Sportmöglichkeiten im Sommer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein weit verzweigtes Netz aus Berg- und Wanderwegen ermöglicht sowohl anspruchsvolle Bergtouren als auch gemütliche Spaziergänge auf sehr gut befestigten Wegen.

Mountainbiker haben die vielfältigen Routen rund um das Ofterschwanger Horn für sich entdeckt. Auch die Möglichkeit, mit einem bergtauglichen Tretroller auf einer dafür präparierten Route zu Tal zu fahren, wird von einem Unternehmen angeboten.

Das Ofterschwanger Horn wird sehr gerne auch als Startplatz für Gleitschirmfliegen genutzt.

Wintersport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skifahrer finden weitere Aufstiegshilfen im Gipfelbereich; Ofterschwang ist dank seines Hausbergs ein Skiweltcup-Ort. Am Ofterschwanger Horn garantiert die mit 5.000 Metern längste Beschneiungsanlage Deutschlands eine sorgfältig gestaltete Pistenlandschaft für Abfahrtsskifahren vom Gipfel bis zum Tal. Fünfzehn Kilometer Skipiste sind meist von Ende Advent bis Ostern präpariert.

Tourenskifahrer starten gerne zur Hörnerüberschreitung, die am Riedberger Horn endet. Wanderungen mit Schneeschuhen erschließen die stilleren Regionen am Berg. Auch Winterwanderwege sind in der Regel gespurt.

Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Vielzahl von privat bewirtschafteten Hütten flankieren das Ofterschwanger Horn, z. B. die Weltcup-Hütte (seit 2001), die Hochbichelalp, die Leitenbachhütte, die Wurzelhütte und die Fahnengehrenhütte sowie das Ofterschwanger Haus nahe der Talstation.

Panoramen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

360°-Panoramabild vom Gipfelbereich des Ofterschwanger Hornes in den Allgäuer Alpen; links am Horizont - über das Illertal hinweg - der Grünten, hinter dem Gipfelkreuz die Daumengruppe, links der Bildmitte steht die Fahnengehrenhütte, rechts im Bild der eigentliche Gipfel des Ofterschwanger Hornes
Panoramabild mit Blick von der Gipfelstation der Weltcup-Express-Sesselbahn zur Weltcup-Hütte, im Hintergrund mittig der Grünten

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]