Oggelshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Oggelshausen
Oggelshausen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Oggelshausen hervorgehoben
Koordinaten: 48° 4′ N, 9° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Biberach
Höhe: 594 m ü. NHN
Fläche: 13,12 km2
Einwohner: 935 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 88422, 88400
Vorwahl: 07582
Kfz-Kennzeichen: BC
Gemeindeschlüssel: 08 4 26 090
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 5
88422 Oggelshausen
Website: www.oggelshausen.de
Bürgermeister: Ralf Kriz
Lage der Gemeinde Oggelshausen im Landkreis Biberach
BayernAlb-Donau-KreisLandkreis RavensburgLandkreis ReutlingenLandkreis SigmaringenUlmAchstettenAlleshausenAllmannsweilerAltheim (bei Riedlingen)AttenweilerBad BuchauBad SchussenriedBerkheimBetzenweilerUmmendorf (bei Biberach)Biberach an der RißBurgriedenDettingen an der IllerDürmentingenDürnau (Landkreis Biberach)EberhardzellErlenmoosErolzheimRiedlingenErtingenGutenzell-HürbelHochdorf (Riß)IngoldingenKanzachKirchberg an der IllerKirchdorf an der IllerKirchdorf an der IllerLangenenslingenLaupheimLaupheimMaselheimMietingenMittelbiberachMoosburg (Federsee)OchsenhausenOggelshausenRiedlingenRiedlingenRiedlingenRot an der RotSchemmerhofenSchwendiSeekirchSteinhausen an der RottumTannheim (Württemberg)Tiefenbach (Federsee)Ummendorf (bei Biberach)UnlingenUnlingenUttenweilerWainWarthausenKarte
Über dieses Bild
Kirche Oggelshausen

Oggelshausen ist eine oberschwäbische Gemeinde direkt am Federsee im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oggelshausen wurde im Jahr 1084 erstmals urkundlich erwähnt.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bürgermeister wird für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt. Der gegenwärtige Amtsinhaber Ralf Kriz wurde im September 2013 mit 73,17 % der Stimmen wiedergewählt, seine Amtszeit endet am 30. November 2021.

  • 1984–2005: Alois Dangel
  • seit 2005: Ralf Kriz

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skulpturenfeld Oggelshausen: Skulptur von Josef Nadj, 2000
  • Skulpturenfeld: 1969 und 1970 fanden in Oggelshausen zwei internationale Bildhauersymposien mit insgesamt 15 Bildhauern aus fünf Ländern statt. Die von ihnen geschaffenen 15 Steinskulpturen sind seither als „Skulpturenfeld Oggelshausen“ zu besichtigen. Beim „Europäischen Bildhauersymposion 2000“ wurden 10 neue Skulpturen hinzugefügt.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Pfarrkirche St. Laurentius und St. Agatha: Die heutige Pfarrkirche wurde in den Jahren 1901–1902 nach Plänen des Kirchenbaumeisters Ulrich Pohlhammer an der Stelle einer mehr als 500 Jahre alten Vorgängerkirche erbaut, die zuletzt eine barocke Ausgestaltung hatte. Der Turm von 1715 blieb erhalten. Die dreischiffige Basilika mit eingezogenem Chor ist gemäß der Bauzeit ganz im Stil der Neugotik gehalten. Im Jahr 1914 erhielt sie eine qualitätvolle, alle Wandflächen und die Deckengewölbe umfassende Ausmalung durch die Firma Bubenhofer aus Gossen bei St. Gallen und die Firma Eisele aus Alleshausen[2].
  • weitere Kulturdenkmale sind in der Liste der Kulturdenkmale in Oggelshausen verzeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Daniel Georg v. Memminger: Gemeinde Oggelshausen, aus Beschreibung des Oberamts Riedlingen. Cotta, Stuttgart und Tübingen 1827 (Volltext bei Wikisource)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oggelshausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Website der Seelsorgeeinheit Federsee, Baugeschichte und Beschreibung der Kirche St. Laurentius und St. Agatha, abgerufen am 24. März 2019