Oh Gott, Herr Pfarrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Oh Gott, Herr Pfarrer
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr 1988
Länge 45 Minuten
Episoden 13
Genre Familienserie
Idee Felix Huby
Erstausstrahlung 3. Oktober 1988 auf ARD
Besetzung

Oh Gott, Herr Pfarrer ist eine Familienserie der ARD nach einer Idee von Felix Huby. Nach der ersten Staffel wurde die Nachfolgeserie Pfarrerin Lenau mit Irene Clarin aufgenommen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrer Hermann Wiegandt übernimmt die Gemeinde seines Schwiegervaters Merkle. Er zieht mit seiner Frau, der Lehrerin Claudia, und den beiden Kindern Anke und Lutz von Tübingen, wo er Theologiedozent an der Universität war, in ein Pfarrhaus in Talberg, einem fiktiven Vorort von Stuttgart. Der Altpfarrer Merkle mischt sich immer noch gerne in die Angelegenheiten seines Nachfolgers. Immer wieder trifft Wiegandt bei seiner Arbeit auf Widersacher, die ihm und seiner Familie das Leben schwer machen wollen, ist aber bei seiner Gemeinde sehr beliebt.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzelnen Episodentitel sind Bibelzitate:

  1. Wo du hingehst, will auch ich hingehen
  2. Du sollst kein falsch Zeugnis reden
  3. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen
  4. Lasset die Kindlein zu mir kommen
  5. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst
  6. Ich danke Dir Gott, daß ich nicht bin wie jene
  7. Der werfe den ersten Stein
  8. Die Liebe höret nimmer auf
  9. In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen
  10. Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei
  11. Es ist noch nicht offenbar, was wir sein werden
  12. Ihre Trauben sind Galle, sie haben bittere Beeren
  13. Singet dem Herrn ein neues Lied

Drehort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedreht wurde die Fernsehserie in Heimsheim in Baden-Württemberg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]