Ohakune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ohakune
Geographische Lage
Ohakune (Neuseeland)
Ohakune
Koordinaten: 39° 25′ S, 175° 24′ OKoordinaten: 39° 25′ S, 175° 24′ O
Region-ISO: NZ-MWT
Land: Neuseeland
Region: Manawatu-Wanganui
Distrikt: Ruapehu District
Ward: Waimarino-Waiouru Ward
Einwohner: 987 (2013 [1])
Höhe: 583 m
Postleitzahl: 4625
Telefonvorwahl: +64 (0)6
UN/LOCODE: NZ OHK
Fotografie des Ortes
NZ-Ohakune-mainstreet.jpg
Hauptstraße von Ohakune
Große Karotte von Ohakune

Ohakune ist ein Ort im Ruapehu District der Region Manawatu-Wanganui auf der Nordinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich rund 21 km südwestlich des Gipfels des Vulkans Mount Ruapehu am Südende des Tongariro National Park. Die nächstgelegenen Orte sind Raetihi, rund 10 km westlich und Waiouru, rund 24 km südostöstlich. Wanganui als nächstgelegene größere Stadt, liegt rund 65 km südwestlich. Der Mangawhero River passiert westlich den Ort.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 987 Einwohner, 10,1 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gilt als ein ländliches Dienstleistungszentrum und lebt vom Tourismus. Ohakune ist Ausgangspunkt für Skifahrer des Turoa-Skigebiets. Neben Beherbergung und Serviceleistungen für den Skisport, werden von dem Ort auch Wandertouren organisiert.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Ohakune führt der New Zealand State Highway 49, der den Ort nach Westen hin an den New Zealand State Highway 4 und nach Osten hin an den New Zealand State Highway 1 anbindet. Durch den Ort zieht sich auch die Straße, die zu den im Nordosten, an den Hängen des Mount Ruapehu befindlichen Turoa-Skigebiets führt.

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eisenbahnstrecke des North Island Main Trunk Railway führt ebenfalls durch den Ort, wo der Northern Explorer am Bahnhof von Ohakune einen Haltepunkt hat. Vom 18. Dezember 1917 bis zum 1. Januar 1968 zweigte in Ohakune auch der Raetihi Branch, eine Nebenlinie nach Raetihi ab.

Tangiwai-Eisenbahnunglück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17 km östlich von Ohakune befindet sich die Tangiwai-Brücke, an der sich am 24. Dezember 1953 das Tangiwai-Eisenbahnunglück, mit 151 Todesopfern Neuseelands schwerster Eisenbahnunfall, ereignete.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Südrand des Ortes befindet sich eine große Nachbildung einer Karotte als Zeichen dafür, dass das Gebiet einen großen Teil der Möhren Neuseelands liefert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Ohakune. Statistics New Zealand, abgerufen am 7. September 2017 (englisch).
  2. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 7. September 2017 (englisch).
  3. Tanigwai railway disaster. Christchurch City Libraries, abgerufen am 7. September 2017 (englisch).