Ohio Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jewel Carriage Company
Ohio Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1909
Auflösung 1912
Auflösungsgrund Übernahme
Sitz Cincinnati, Ohio, USA
Leitung J. F. Pratt
Branche Automobile

Ohio Motor Car Company, vorher Jewel Carriage Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jewel Carriage Company wurde 1909 gegründet. Der Sitz war in Cincinnati und das Werk in Carthage, beides in Ohio. J. F. Pratt war Präsident und Ralph E. Northway Vizepräsident. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Ohio,[3] vom Hersteller oftmals OhiO[4][5] geschrieben. 1910 begannen finanzielle Probleme. Mitte 1912 folgte die Insolvenz. Eine Reorganisation führte zur Umfirmierung in Ohio Motor Car Company. So hieß die bisherige Verkaufsorganisation. Pratt und Northway blieben im Amt.

Im Dezember 1912 endete die Produktion. Northway, der inzwischen seine Northway Motor and Manufacturing Company an General Motors verkauft hatte und somit zu Geld gekommen war, übernahm das Unternehmen und setzte die Produktion mit der neuen Gesellschaft Crescent Motor Company fort.

Es gab keine Verbindung zur Ohio Electric Car Company, die zwischen 1910 und 1918 den gleichen Markennamen verwendete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Fahrzeuge hatten einen Vierzylindermotor. Bis auf eine Ausnahme hatte das Fahrgestell immer 292 cm Radstand. Die zahlreichen Aufbauten erhielten unterschiedliche Modellbezeichnungen.

1910 gab es nur den Forty. Der Motor war mit 35/40 PS angegeben. Model 40-A war ein Tourenwagen mit fünf Sitzen, Model 40-C ein Suburban mit vier Sitzen und Model 40-D ein Toy Tonneau mit fünf Sitzen. Daneben gab es drei verschiedene Roadster. Model 40-E war viersitzig, Model 40-F dreisitzig und Model 40-G zweisitzig.

1911 erschien der Four als schwächeres Modell. Sein Motor leistete nur 28 PS. Der einzige Aufbau war ein dreisitziger Roadster. Im stärkeren Modell Forty leistete der Motor 40 PS. Model 40-C war ein Tourenwagen mit fünf Sitzen, Model 40-D war als Cl. C. mit fünf Sitzen bezeichnet, Model 40-F war ein Runabout mit zwei Sitzen, Model 40-G ein Torpedo mit ebenfalls zwei Sitzen, Model 40-H ein Coupé mit drei Sitzen, Model 40-J eine Limousine mit sieben Sitzen, Model 40-M ein Tourenwagen mit vorderen Türen und fünf Sitzen und Model 40-N war als Fore-Door Cl. C. mit fünf Sitzen bezeichnet.

1912 gab es nur noch den Forty. Die verschiedenen Aufbauten erhielten besondere Namen. Avondale und Clifton waren fünfsitzige Tourenwagen, der Euclid ein fünfsitziger Torpedo, der Grand Prix Bullet ein zweisitziger Roadster, der Grandin ein viersitziger Tonneau und der Ohio Service Car ein Lieferwagen. Der zweisitzige Speedster mit dem Namen Brighton Beach hatte nur 267 cm Radstand.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Ausführung Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1910 Forty Model 40-A 4 35/40 292 Tourenwagen 5-sitzig
1910 Forty Model 40-C 4 35/40 292 Suburban 4-sitzig
1910 Forty Model 40-D 4 35/40 292 Toy Tonneau 5-sitzig
1910 Forty Model 40-E 4 35/40 292 Roadster 4-sitzig
1910 Forty Model 40-F 4 35/40 292 Roadster 3-sitzig
1910 Forty Model 40-G 4 35/40 292 Roadster 2-sitzig
1911 Four 4 28 292 Roadster 3-sitzig
1911 Forty Model 40-C 4 40 292 Tourenwagen 5-sitzig
1911 Forty Model 40-D 4 40 292 Cl. C. 5-sitzig
1911 Forty Model 40-F 4 40 292 Runabout 2-sitzig
1911 Forty Model 40-G 4 40 292 Torpedo 2-sitzig
1911 Forty Model 40-H 4 40 292 Coupé 3-sitzig
1911 Forty Model 40-J 4 40 292 Limousine 7-sitzig
1911 Forty Model 40-M 4 40 292 Fore-Door Tourenwagen 5-sitzig
1911 Forty Model 40-N 4 40 292 Four-Door Cl. C. 4-sitzig
1912 Forty Avondale 4 40 292 Tourenwagen 5-sitzig
1912 Forty Brighton Beach 4 40 267 Speedster 2-sitzig
1912 Forty Clifton 4 40 292 Tourenwagen 5-sitzig
1912 Forty Euclid 4 40 292 Torpedo 5-sitzig
1912 Forty Grand Prix Bullet 4 40 292 Roadster 2-sitzig
1912 Forty Grandin 4 40 292 Tonneau 4-sitzig
1912 Forty Ohio Service Car 4 40 292 Lieferwagen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1056 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1135 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1056 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1135 (englisch).
  3. Anzeige 1909 (englisch, abgerufen am 17. November 2018)
  4. Anzeige (englisch, abgerufen am 17. November 2018)
  5. Anzeige 1911 (englisch, abgerufen am 17. November 2018)