Ok Phansa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ok Phansa, eigentlich Wan Ok Phansa (thailändisch: วันออกพรรษา; übersetzt etwa „Ende“ bzw. „Endtag der Regenzeit“), findet zum Ende der Monsunzeit in Laos und Thailand statt und ist ein wichtiger religiöser Feiertag.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klausurzeit Phansa dauert drei Monate an, auf Pali heißt diese Zeit Vassa („Regenzeit“)[1]. Sie beginnt Anfang August und wird mit dem Feiertag Khao Phansa eingeleitet. Am letzten Wochenende des Oktobers findet Wan Ok Phansa statt, es ist ebenfalls ein Feiertag. In den drei Phansa-Monaten ziehen sich die Mönche in ihre jeweiligen Wat (Kloster und Tempel) zurück und widmen sich intensiv der Meditation. Ziel ist die Suche nach spiritueller Erleuchtung. Bis zum Ok Phansa dürfen sich die Mönche maximal für fünf Tage pro Monat von ihrem Wat entfernen.

Am Tag nach Ok Phansa findet die Kathin-Zeremonie statt.

Lai Ruea Fai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den am Mekong gelegenen Provinzen Nordostthailands und Laos wird Wan Ok Phansa mit einem spektakulären Fest namens Lai Ruea Fai (thailändisch: ไหลเรือไฟ laotisch: Lai Huea Fai; übersetzt etwa „Erleuchtete Boote“) begangen: Auf einer Strecke von etwa 260 Kilometern entlang des Mekong fahren prunkvoll verzierte und mit Fackeln, Laternen und Feuerrädern geschmückte Bambusboote von bis zu zehn Metern Länge auf und ab. Entlang des Flusses werden traditionell Feuerwerksraketen und Leuchtmunition abgefeuert. Auch werden Kong-Ming-Laternen steigen gelassen. Mit dem Fest feiern Volk und Mönche die Rückkehr des Buddha aus dem Tavatimsa-Himmel, wo er der Überlieferung nach während der Regenzeit seiner Mutter predigte.

Zur Zeit des Wan Ok Phansa werden über dem Mekong und über anliegenden Provinzen gelegentlich die geheimnisvollen Naga-Feuerbälle gesichtet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Gordon Melton: Religious Celebrations. An Encyclopedia of Holidays, Festivals, Solemn Observances, and Spiritual Commemorations. Band 1. ABC-CLIO, Santa Barbara (CA) 2011, S. 126, Eintrag Boun Ok Phansa.
  • Laurence-Khantipalo Mills: Buddhism Explained. Silkworm Books, Chiang Mai 1999 (6. Ausgabe), ISBN 9747100851, Seite 80 & 175.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinz Bechert, Richard Gombrich (Hrsg.): Der Buddhismus. Geschichte und Gegenwart. 2. Auflage, C.H. Beck, München 2002, S. 371.