Okeler Sandgrube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Okeler Sandgrube

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

BWf1

Lage Nördlich von Okel im nieder­sächsischen Landkreis Diepholz
Fläche 3,6 hadep1
Kennung NSG HA 160
WDPA-ID 164936
FFH-Gebiet 3,5 hadep1
Geographische Lage 52° 57′ N, 8° 53′ O52.9461111111118.8858333333333Koordinaten: 52° 56′ 46″ N, 8° 53′ 9″ O
Okeler Sandgrube (Niedersachsen)
Okeler Sandgrube
Seehöhe von 9 m bis 10 m
Einrichtungsdatum 08.07.1993
Verwaltung NLWKN

Die Okeler Sandgrube ist ein Naturschutzgebiet im niedersächsischen Landkreis Diepholz. Das Naturschutzgebiet ist identisch mit dem FFH-Gebiet 272 "Okeler Sandgrube”.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das 3,6 Hektar große Naturschutzgebiet mit der Kennzeichen-Nummer NSG HA 160 liegt im Syker Stadtteil Okel, etwa 5 km nordöstlich des Stadtkerns von Syke. Dabei handelt es sich um eine ehemalige Sandabgrabung, die sich mit Grundwasser gefüllt hat. Das Naturschutzgebiet soll in seinem Bestand gesichert werden als Lebensstätte für Pflanzen- und Tierarten, die an nährstoffarme, feuchte und wechselfeuchte Standorte sowie an nährstoffarme Stillgewässer angepasst sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit Verordnung vom 28. Juni 1993 wurde das Gebiet „Okeler Sandgrube“ zum Naturschutzgebiet erklärt. Zuständig ist der Landkreis Diepholz als untere Naturschutzbehörde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Okeler Sandgrube – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien