Okres Děčín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Děčín
Kraj Ústecký kraj
Fläche 908,68[1] km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
132.540 (2012)
147 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
52
14
0
LAU 1 CZ0421
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
DC
Lage des Okres Děčín
Schild an der Bezirksgrenze zum Okres Ústí nad Labem
Städte und Gemeinden des Bezirks

Der Okres Děčín (dt.: Bezirk Tetschen) ist ein Bezirk im Ústecký kraj (Region Aussig/Elbe) in Tschechien. Die Okresy waren bis 2002 in etwa vergleichbar mit den Landkreisen in Deutschland und sind heute keine eigenständigen Verwaltungseinheiten mehr.

Okres Děčín ist der nördlichste Bezirk im Ústecký kraj. Die Fläche beträgt rund 909 km², davon entfallen 450 km² auf Wälder und 365 km² auf landwirtschaftliche Fläche. In 52 Gemeinden, davon 14 Städten, leben 134.000 Einwohner.

Wirtschaftlich erlebte der Bezirk in den letzten Jahren große strukturelle Veränderungen. Großbetriebe wurden geschlossen, die Arbeitslosigkeit stieg stark an. Die wirtschaftliche Tätigkeit verlagerte sich von der Produktion hin zum Handel und Dienstleistungen.

Der Bezirk bietet durch seine zahlreichen Naturreichtümer und historischen Denkmäler ideale Bedingungen für die Erholung.

Städte und Gemeinden im Okres Děčín[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Städte sind fett markiert)

  1. Arnoltice (Arnsdorf)
  2. Benešov nad Ploučnicí (Bensen)
  3. Bynovec (Binsdorf)
  4. Česká Kamenice (Böhmisch Kamnitz)
  5. Děčín (Tetschen-Bodenbach)
  6. Dobkovice (Topkowitz)
  7. Dobrná (Hochdobern)
  8. Dolní Habartice (Niederebersdorf)
  9. Dolní Podluží (Niedergrund)
  10. Dolní Poustevna (Niedereinsiedel)
  11. Doubice (Daubitz)
  12. Františkov nad Ploučnicí (Franzenthal-Ulgersdorf)
  13. Heřmanov (Hermersdorf)
  14. Horní Habartice (Oberebersdorf)
  15. Horní Podluží (Obergrund)
  16. Hřensko (Herrnskretschen)
  17. Huntířov (Güntersdorf)
  18. Chřibská (Kreibitz)
  19. Janov (Jonsdorf)
  20. Janská (Johnsbach)
  21. Jetřichovice (Dittersbach i.d. Böhm. Schweiz)
  22. Jílové (Eulau)
  23. Jiřetín pod Jedlovou (Sankt Georgenthal)
  24. Jiříkov (Georgswalde)
  25. Kámen (Heidenstein)
  26. Krásná Lípa (Schönlinde)
  27. Kunratice (Kunnersdorf)
  28. Kytlice (Kittlitz)
  29. Labská Stráň (Elbleiten)
  30. Lipová (Hainspach)
  31. Lobendava (Lobendau)
  32. Ludvíkovice (Loosdorf)
  33. Malá Veleň (Klein Wöhlen)
  34. Malšovice (Malschwitz)
  35. Markvartice (Markersdorf)
  36. Merboltice (Mertendorf)
  37. Mikulášovice (Nixdorf)
  38. Rumburk (Rumburg)
  39. Růžová (Rosendorf)
  40. Rybniště (Teichstatt)
  41. Srbská Kamenice (Windisch Kamnitz)
  42. Staré Křečany (Alt Ehrenberg)
  43. Starý Šachov (Alt Schokau)
  44. Šluknov (Schluckenau)
  45. Těchlovice (Tichlowitz)
  46. Valkeřice (Algersdorf)
  47. Varnsdorf (Warnsdorf)
  48. Velká Bukovina (Großbocken)
  49. Velký Šenov (Groß Schönau i.B.)
  50. Verneřice (Wernstadt)
  51. Veselé (Freudenberg)
  52. Vilémov (Wölmsdorf)

Historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/okres/3502/Decin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Okres Děčín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 51′ N, 14° 22′ O