Okrug Pirot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pirotski Okrug
Okrug Zapadna BačkaOkrug Severna BačkaOkrug Severni BanatOkrug Srednji BanatOkrug Južni BanatOkrug Južna BačkaOkrug SremOkrug PčinjaOkrug JablanicaOkrug PirotOkrug ToplicaOkrug ZaječarNišavski okrugOkrug RasinaOkrug RaškaOkrug ZlatiborOkrug MoravicaOkrug ŠumadijaOkrug PodunavljeOkrug KolubaraBelgradOkrug MačvaOkrug BorOkrug BraničevoOkrug PomoravljeOkrug PećOkrug KosovoOkrug Kosovo-PomoravljeOkrug PrizrenOkrug Kosovska MitrovicaOkrug Kosovo-Pomoravlje
Lage in Serbien
Staat: Serbien
Fläche: 2.761 km²
Einwohner: 105.654 (2002)
Hauptstadt: Pirot

Okrug Pirot (serbisch Пиротски округ/Pirotski okrug) ist ein Verwaltungsbezirk im Südosten Serbiens, der im Osten an Bulgarien grenzt.

Er besteht aus folgenden Gemeinden (opštine):

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Bezirk hat laut der Volkszählung 2002 eine Einwohnerzahl von 105.654. Die Region ist Zentrum der bulgarischen Minderheit in Serbien, die teilweise in den Grenzgemeinden die Mehrheit stellt. Der Hauptverwaltungssitz ist die Stadt Pirot.

  • Serben = 89,985 (85,17 %)
  • Bulgaren = 7,313 (6,92 %)
  • Roma = 3,344 (3,17 %)
  • Rest = 5,012 (4,74 %)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Pirot wurde erstmals im 2. Jahrhundert auf altrömischen Karten erwähnt. Die Sehenswürdigkeiten dieses Bezirks sind die „Kirche des hl. Peter“ aus dem 13. Jahrhundert und das Kloster Poganovo aus dem späten 14. Jahrhundert.

Die Heilwässer des Kurortes Zvornjačka Banja wurden bereits in der Antike entdeckt. Die großen unberührten Naturgebiete dieses Bezirks sind in Serbien sehr bekannt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den wirtschaftlichen Schwerpunkt dieses Gebiets bilden die Gummifabrik „Tigar“, die Textilfabrik „Prvi Maj“ und die Farben- und Lackfabrik „Suko“.