Oktjabrski (Archangelsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Oktjabrski
Октябрьский
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Ustja
Gegründet 1950
Siedlung städtischen Typs seit 1958
Bevölkerung 9307 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81855
Postleitzahl 165210
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 254 551
Geographische Lage
Koordinaten 61° 5′ N, 43° 10′ OKoordinaten: 61° 5′ 20″ N, 43° 9′ 52″ O
Oktjabrski (Archangelsk) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Oktjabrski (Archangelsk) (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk
Das Verwaltungsgebäude von Oktjabrski

Oktjabrski (russisch Октябрьский) ist eine Siedlung städtischen Typs in Nordwestrussland. Sie gehört zur Oblast Archangelsk und hat 9307 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1].

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktjabrski liegt am linken Ufer der Ustja, eines rechten Nebenflusses der Waga. Die Siedlung befindet sich etwa 405 Kilometer südlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Die nächstgelegene Stadt ist das etwa 55 Kilometer westlich gelegene Welsk.

Die Siedlung ist Verwaltungszentrum des Rajons Ustja.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktjabrski wurde 1950 gegründet und erhielt 1958 des Status einer Siedlung städtischen Typs.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Oktjabrski.

        Jahr         Einwohner
1959 3.886
1970 6.949
1979 7.923
1989 10.169
2002 10.081
2010 9.307

Anmerkung: 1959–2002 Volkszählungsdaten

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Kilometer südöstlich des Ortes liegt die Station Kostyljowo der im Zweiten Weltkrieg erbauten Eisenbahnstrecke KonoschaKotlasWorkuta (Petschora-Eisenbahn, Streckenkilometer 888 ab Moskau, 182 ab Konoscha).

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Oktjabrski befindet sich das Museum des Bezirks Ustja. Direktorin des Museums ist Natalia Valentinovna Ipatova; wissenschaftlicher Mitarbeiter und Museumsführer ist Michail Michajlowitsch Abramow.[2] Es wurde 1984 gegründet und befand sich anfangs im früheren Bezirkshauptort in Schangaly. Die Ausstellung zeigt Gegenstände aus der Lebenswelt der Ustjaner Bauern und zur Geschichte der Region.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)
  2. http://www.museum.ru/M3138

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]