Oktjabrskoje (Chanten und Mansen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 26. November 2015 um 23:18 Uhr durch Amga (Diskussion | Beiträge) (+Navi). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Oktjabrskoje
Октябрьское
Föderationskreis Ural
Region Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra
Rajon Oktjabrski
Oberhaupt Wladislaw Sentschenkow
Gegründet 1590
Frühere Namen Kodsk
Kondinskoje (bis 1959)
Siedlung städtischen Typs seit 1959
Bevölkerung 3640 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 20 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34678
Postleitzahl 628100
Kfz-Kennzeichen 86, 186
OKATO 71 121 651
Website www.admoktpos.ru
Geographische Lage
Koordinaten 62° 27′ N, 66° 2′ OKoordinaten: 62° 27′ 30″ N, 66° 2′ 0″ O
Oktjabrskoje (Chanten und Mansen) (Russland)
(62° 27′ 30″ N, 66° 2′ 0″O)
Lage in Russland
Oktjabrskoje (Chanten und Mansen) (Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra)
(62° 27′ 30″ N, 66° 2′ 0″O)
Lage im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra‎

Oktjabrskoje (russisch Октя́брьское) ist eine Siedlung städtischen Typs im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra in Russland mit 3640 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie

Der Ort liegt etwa 225 km Luftlinie nordwestlich des Kreisverwaltungszentrums Chanty-Mansijsk im Westsibirischen Tiefland am rechten Ufer des dort 1,5 km breiten Ob.

Oktjabrskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Oktjabrski sowie Sitz der Stadtgemeinde Oktjabrskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem das Dorf Bolschoi Kamen und die Siedlung Kormuschichanka gehören (beide gut 10 km östlich/flussaufwärts).

Geschichte

Der Ort wurde 1590 als russischer Ostrog Kodsk gegründet. Die Bezeichnung ging auf den chantischen Namen Koda für die Gegend zurück, der in russischen Chroniken erstmals 1484 auftauchte. Im 17. Jahrhundert bürgerte sich der Ortsname Kondinskoje ein (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen heutigen Siedlung Kondinskoje); später wurde der Ort Sitz einer Wolost des Ujesds Berjosow des Gouvernements Tobolsk.

Am 4. Juli 1937 wurde das Dorf Verwaltungssitz des neugeschaffenen Mikojanowski rajon (benannt nach Anastas Mikojan). Am 13. Dezember 1957 wurde der Rajon in Oktjabrski umbenannt, und das Dorf dementsprechend in Oktjabrskoje, von russisch oktjabr für „Oktober“, hier in Bezug auf die Oktoberrevolution. Seit 23. Juli 1959 besitzt Oktjabrskoje den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner
1939 2465
1959 3834
1970 3842
1979 3650
1989 3781
2002 3857
2010 3640

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr

Die nächstgelegene Bahnstation ist 25 km nordwestlich Priobje, wohin seit 1967 eine Strecke von Serow über Iwdel führt. Priobje ist von Oktjabrskoje über den Ob per Autofähre, im Winter über das Eis erreichbar. Über Priobje, Endpunkt der Regionalstraße 71-100N-2104 von Njagan, ist Oktjabrskoje auch an das russische Straßennetz angeschlossen.

Am rechten Obufer führt eine Straße von Oktjabrskoje zur 10 km flussabwärts gelegenen Siedlung Andra, von dort die Regionalstraße 71-100N-1101 vorbei an Belojarski nach Werchnekasymski und weiter in den benachbarten Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen nach Nadym.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)