Oktober 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
| 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
| Juli 2005 | August 2005 | September 2005 | Oktober 2005 | November 2005 | Dezember 2005 | Januar 2006 |

Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Dieser Artikel behandelt aktuelle Nachrichten und Ereignisse im Oktober 2005.

Tagesgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samstag, 1. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Altersstruktur ist eine Herausforderung für die Rentenversicherung

Sonntag, 2. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 3. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harriet Miers

Dienstag, 4. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittwoch, 5. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnerstag, 6. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag, 7. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samstag, 8. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntag, 9. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 10. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panorama der Stadt Ceuta

Dienstag, 11. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittwoch, 12. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als beim 21-Stunden-Flug vom 15. Oktober 2003 sollen die Männer ihre Kommandokapsel verlassen und im 2,8 Meter langen Arbeitsbereich leben. Geplant sind Experimente und Tests, z. B. der Schlafsäcke und der Lebenssysteme des 9 m langen Raumschiffes Shenzhou VI. Es ist mit 4 Triebwerken und 8t eine Weiterentwicklung des russischen Sojus-Modells und Teil eines Konzepts ähnlich dem Raumschiff Orion (Shuttle-Nachfolger der NASA). Einst soll es mit stärkeren Raketen 10–25 t Nutzlast haben und einen Mondflug ermöglichen.

Donnerstag, 13. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag, 14. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samstag, 15. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • London: Ein britisches Labor stellt in einer Eiluntersuchung fest, dass neben der Türkei auch in Rumänien die aufgetretene Vogelgrippe H5N1 auf den für den Menschen gefährlichen Erreger H5N1 zurückzuführen ist. Österreichs Gesundheitsministerin Rauch-Kallat teilt mit, dass viele Länder Europas bereits Impfpläne haben und Ansteckungsgefahr nur direkt im Hühnerstall bestehe.
  • Brüssel: Laut EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou werden Veterinärexperten nächste Woche die jüngsten Entwicklungen analysieren und ihren Risiko-Katalog erweitern. Die Impfvorräte würden ausreichen, seien aber innerhalb der EU ungleichmäßig verteilt.
  • Toledo/USA: Im Bundesstaat Ohio kommt es am gesamten Wochenende zu Unruhen, als bei einem Demonstrationsaufzug des National Socialist Movement, einer nationalsozialistischen Gruppierung, diese mit Gegendemonstranten zusammenstoßen. Dabei setzt die örtliche Polizei Tränengas insbesondere gegen letztere ein. Toledos Bürgermeister Jack Ford bekräftigt das Recht der Nazis, ihre Sache öffentlich zu vertreten, was die Unruhen anheizt. Die Presse spricht von einem wütenden Mob von 600 Menschen, denen sich auch Straßengangs angeschlossen hätten, die Baseball-große Steine auf die Polizisten warfen, Autos beschädigten und eine Bar in Brand setzten. Allein 114 Personen wurden in Gewahrsam genommen. Offenbar war die Nazi-Bewegung bewusst in diese Stadt gegangen, die extrem abhängig von der Automobilindustrie ist, was sich durch eine hohe Arbeitslosenquote bemerkbar macht.Mayor: Nazis had right to march in neighborhood (Memento vom 17. Oktober 2005 im Internet Archive)
  • London: Bond wird blond. Der Schauspieler Daniel Craig wird den Geheimagenten James Bond in dem Ende 2006 startenden Kinofilm Casino Royale darstellen.
  • Kalifornien: Die Asche des im Juli verstorbenen Filmschauspielers James Doohan (Ingenieur Scotty in der Fernsehserie Raumschiff Enterprise) soll am 6. Dezember von einer US-Militärbasis mit einer Falcon-1-Rakete in den Weltraum geschossen werden, wie die beauftragte Firma Space Services mitteilt. [5]

Sonntag, 16. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 17. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstag, 18. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittwoch, 19. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnerstag, 20. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag, 21. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Izmir/Türkei: Ein schweres Erdbeben bei der Großstadt Izmir verursacht in der Nacht zum Freitag viele Zerstörungen, 37 Verletzte und zwei Todesopfer. Das Epizentrum lag rund 45 km südwestlich von Izmir. Das Erdbeben der Stärke 6,0 auf der Richterskala war auch auf vorgelagerten griechischen Inseln wie Chios und Samos zu spüren. [13]
  • Pakistan: Pakistans Präsident Pervez Musharraf empfindet die internationalen Hilfen für das Erdbebengebiet als „total inadäquat“; Milliarden weitere Dollar würden gebraucht. [14]
  • Neu-Delhi: Indien und die USA weiten ihre Kooperation im Bereich Nuklearenergie aus; in Neu-Delhi finden diesbezügliche Gespräche statt. [15]
  • Rio de Janeiro/Brasilien: Ein US-brasilianisches Forscherteam alarmiert im Fachblatt „Science“ (Bd. 310, S. 480), dass die Urwaldzerstörungen in Brasilien doppelt so groß seien wie bisher bekannt. Jährlich gehe dem Regenwald zudem die halbe Fläche Deutschlands durch Rodung verloren. Auch die Artenvielfalt nehme rapid ab; die Zahl der Arten, die alljährlich in den Tropen aussterben, wird auf 50.000 geschätzt. [16]
  • Australien: Erstmals wird die Vogelgrippe H5N1 auch auf dem 5. Kontinent nachgewiesen. Der australische Quarantäne- und Kontrollenservice entdeckt Antikörper der Vogelgrippe in Tauben, die aus Kanada nach Melbourne importiert wurden.

Samstag, 22. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lagos: In Nigeria werden bei einem Flugzeugabsturz alle 117 Passagiere getötet; die Boeing 737–200 war auf dem Weg von Lagos in die Hauptstadt Abuja. Wegen Fehlinformationen suchte man das Wrack zunächst an einer falschen Stelle und vermutete eine Anzahl von Überlebenden. In der Maschine saßen auch zahlreiche ausländische Geschäftsleute und Diplomaten. 117 killed in Nigeria plane crash. cnn.com. Abgerufen am 15. März 2015.
  • London: In Großbritannien stirbt ein importierter und vorsorglich in Quarantäne gehaltener Papagei an der Vogelgrippe H5N1. Als Vorsorgemaßnahme gegen deren Verbreitung haben Österreich, Deutschland und die Schweiz die Freilandhaltung von Geflügel bis auf weiteres verboten. (AP, WZ)
  • Mexiko: Da sich das „Auge“ des Hurrikan Wilma wesentlich langsamer bewegt, werden konzentriertere und schwere Verwüstungen befürchtet. Das Zentrum zieht nach der Insel Cozumel nördlich auf die 600.000 Einwohner zählende Metropole Cancún zu, wo der immense Regen rasch die Straßen füllt. Die Strände des Touristenzentrums werden schwer beschädigt und teilweise fortgespült. Der Flughafen muss bis auf weiteres geschlossen werden. Im US-Bundesstaat Florida fordern die Behörden die Touristen auf, die exponierte Inselkette der Key Wests zu verlassen. (AP, WZ)

Sonntag, 23. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 24. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstag, 25. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bagdad/Irak: Die irakische Verfassung wurde von der Bevölkerung mit einer Zustimmung von 78,6 % angenommen. Nur in den Provinzen Al-Anbar und Salah ad-Din stimmten mehr als zwei Drittel der Wähler dagegen. (BR, Ö1)
  • Steiermark/Österreich: Der steirische Landtag wählt Franz Voves mehrheitlich zum neuen Landeshauptmann als Nachfolger von Waltraud Klasnic. Voves ist damit seit 60 Jahren der erste sozialdemokratische Landeshauptmann der Steiermark. [23]
  • München/Deutschland: Beim Unternehmen Infineon setzen die Beschäftigten mit einem Streik weiterhin ihren Arbeitskampf für eine Verbesserung der sozialen Absicherung fort. (WDR)
  • Neuwied/Deutschland: In einem Weiher in Rheinland-Pfalz fand man am Montag 22 tote Graugänse und Schwäne, die nach einer ersten Untersuchung an Rattengift gestorben waren. Am Tag darauf dementierte das Landesuntersuchungsamt in Koblenz jedoch, dass die Vögel am gefährlichen Vogelgrippe-Virus H5N1 gestorben seien. Allerdings waren zwei der Zugvögel an einem gewöhnlichen Grippevirus erkrankt.[18]
  • Miami/Florida: Nach den Verwüstungen in Cancún und der Halbinsel Yucatán erreicht der Hurrikan Wilma nun auch Florida. Bisher wird von sieben Toten und zahlreichen Sachbeschädigungen berichtet: Häuser seien abgedeckt und viele Yachten in den Buchten durch die Wucht des Sturms zerstört worden. Die meisten Touristen und Anwohner auf dem Festland seien den Aufforderungen zur Evakuierung nachgekommen. Doch hätten auf den Florida Keys rund 80 % der Einheimischen die Aufforderungen ignoriert. Viele feierten demonstrativ „Hurrikanpartys“ oder verwendeten die großen Wellen zum Surfen. Dadurch seien viele vom Festland abgeschnitten worden. Fast 2,5 Millionen Haushalte sind weiterhin ohne Stromversorgung. Die Zahl der Hurrikan-Toten in Florida hat sich auf 10 erhöht. (AP)

Mittwoch, 26. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wien/Österreich: Die Republik Österreich feiert den 50.Jahrestag ihrer Unabhängigkeit. Am 26. Oktober 1955 beschloss das Parlament nach Abzug der vier alliierten Besatzungsmächte die immerwährende Neutralität. Beim Tag der offenen Tür aus diesem Anlass besuchen 15.000 Österreicher das jüngst renovierte Parlamentsgebäude am Ring. Für die große Truppenparade am Heldenplatz und die Demonstrationen zum Zivilschutz werden 7.000 Soldaten, 100 Hubschrauber und 12 Abfangjäger eingesetzt. [24]
  • Liverpool/Großbritannien: In Liverpool entgleist eine vollbesetzte U-Bahn, doch kommen alle 119 Insassen mit dem Schrecken davon. Bei langsamer Fahrt sei der letzte Wagen aus den Schienen gesprungen. Bisher wird ein mechanischer Fehler vermutet. [25]
  • Zagreb/Kroatien: Das Vogelgrippe-Virus H5N1 ist nun auch in Kroatien nachgewiesen. Die Europäische Kommission bestätigt, dass der Erreger in kürzlich verendeten Gänsen entdeckt wurde [26]. Ein am Neusiedlersee (Grenze Österreich/Ungarn) gefundener toter Schwan wird noch untersucht.
  • Berlin/Deutschland: Zum Schutz des Geflügelbestandes in der BRD und der Bevölkerung gehen vom Agrarministerium diverse Weisungen zur Geflügelhaltung aus. Insbesondere die Tränkung durch Oberflächenwasser wie Seen und Tümpeln sei wegen der Infektionsgefahr verboten. Lediglich normales Trinkwasser ist erlaubt. Den Betreibern der Tiergärten wird eingeräumt, ihren Vogelbestand vorweg zu impfen, da einige Wildarten innerhalb der Gebäude eingehen würden.
  • Réunion: Auf der Insel im Indischen Ozean besteht bei einem Mann nach einer Thailand-Reise der dringende Verdacht einer Infektion mit dem Vogelgrippe-Virus A/H5N1. Bird flu suspected on Reunion. telegraph.co.uk. Abgerufen am 15. März 2015.
  • Paris/Frankreich: In einem Interview gegenüber Le Figaro prophezeit der Gründer und Inhaber von Microsoft, Bill Gates, den Printmedien den langfristigen Untergang wegen der wachsenden Bedeutung von Online-Zeitungen. Durch den wachsenden Konkurrenzdruck müssten die Zeitungen ihre Online-Ausgaben dringend auf den bestmöglichen Stand bringen. [27]
  • München/Deutschland: In Perlach, wo das Infineon-Werk bestreikt wird, ergeben die Gespräche zwischen IG Metall und Konzernleitung noch keinen gemeinsamen Nenner. [28]
  • Mogadischu/Somalia: Islamische Geistliche veröffentlichen eine „Fatwa“ gegen die Beschneidung bzw. Genitalverstümmelung an Mädchen. Darin wird die in Afrika weit verbreitete traditionelle Praxis als „unislamisch“ verurteilt. Scheich Nur Barud Gurhan, der Vizevorsitzende des Dachverbands somalischer Geistlicher, setzt die Beschneidung einem Mord gleich. Durchgesetzt wird die Fatwa wohl kaum, da das Land von Clanchefs beherrscht wird. (dpa 26.10.)
  • Peking/China: In Südwestchina werden bei einer Massenpanik in einer Grundschule zehn Kinder getötet; 45 weitere Viertklässler werden verletzt, fünf davon schwer. Die Schüler waren auf einer überfüllten Treppe nach außen unterwegs, als eines der Kinder „Geister“ gerufen haben soll, woraufhin die Panik ausbrach.

Donnerstag, 27. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag, 28. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samstag, 29. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Montag, 31. Oktober 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berlin/Deutschland: Der SPD-Vorstand stimmt gegen den von Parteichef Franz Müntefering vorgeschlagenen Generalsekretär Kajo Wasserhövel und für die „Parteilinke“ Andrea Nahles. Daraufhin kündigt Müntefering (laut ZDF) seinen Rücktritt an, lässt aber offen, ob er in die Koalitionsregierung als Vizekanzler eintreten werde.
    Vertreter der Union äußern Bedenken, weil Müntefering eine wichtige "Klammer für eine Große Koalition sei und mit Edmund Stoiber eine gute Kooperationsbasis habe. Der stellvertretende Fraktionschef Wolfgang Bosbach fürchtet (lt. N24-Interview), es gäbe nicht wenige in der SPD, die ohnehin Rot-Rot-Grün lieber hätten als eine Große Koalition. In der FDP werden erneute Kontakte zu den Grünen erwogen.
  • Syrien/UNO: Der UN-Sicherheitsrat verlangt von Syrien volle Kooperation zur Aufklärung des Mordes an Libanons Expremier Rafiq al-Hariri. Der Rat verzichtet auf angedrohte Sanktionen, behält sich aber weitere Schritte vor. Es müssten alle verdächtigen Personen vernommen werden, zu denen auch Bruder und Schwager des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gehören. Laut UN-Chefermittler Detlev Mehlis (siehe 20. Oktober) habe Syrien „bisher den Daumen auf viele wichtige Informationen gehalten“ und ihn an Befragungen gehindert.
  • UNO/New York: Die von USA, England und Frankreich gegen Syrien eingebrachte Resolution wird nach Abmilderung einstimmig beschlossen. Die Resolution verpflichtet alle Staaten, Verdächtigen die Einreise zu verweigern und ihre Bankguthaben einzufrieren. Während Syriens Außenminister al-Sharaa in New York einen Eklat verursacht und in Damaskus gegen die Resolution demonstriert wird, stimmen ihr der Libanon und auch arabische Staaten zu. [37].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kroatien im Oktober 2005
 Commons: Oktober 2005 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rentenversicherung − Informationen zur Organisationsreform. In: deutsche-rentenversicherung.de. Abgerufen am 28. April 2017.
  2. Landtagswahl − endgültiges Ergebnis. In: steiermark.at. Abgerufen am 21. Mai 2017.
  3. The Nobel Prize in Physiology or Medicine 2005 (englisch) Nobelstiftung. 3. Oktober 2005. Abgerufen am 9. Dezember 2016.
  4. „EU-Staaten einigen sich auf Verhandlungen mit der Türkei“, Berliner Zeitung, 4. Oktober 2005.
  5. The Nobel Prize in Chemistry 2005 (englisch) Nobelstiftung. 5. Oktober 2005. Abgerufen am 20. November 2016.
  6. The Nobel Peace Prize for 2005 (englisch) Nobelstiftung. 7. Oktober 2005. Abgerufen am 19. Dezember 2016.
  7. Landtagswahlen im Burgenland seit 1945: Alle Ergebnisse. In: vol.at. Abgerufen am 17. Mai 2017.
  8. The Sveriges Riksbank Prize in Economic Sciences in Memory of Alfred Nobel 2005 (englisch) Nobelstiftung. 10. Oktober 2005. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  9. http://www.forbes.com/work/feeds/afx/2005/10/13/afx2275561.html (Memento vom 19. Mai 2006 im Internet Archive)
  10. http://www.ateiamerica.com/pages/cumbre_salamanca/inicio.htm (Memento vom 13. Oktober 2005 im Internet Archive)
  11. Iberoamerika-Gipfel ohne Fidel. news.ch. 14. Oktober 2005. Abgerufen am 12. Oktober 2016.
  12. Welt am Sonntag: Vorstandschef Uwe Bergheim verlässt E-Plus. teltarif.de. 15. Oktober 2005. Abgerufen am 12. Oktober 2016.
  13. [1]
  14. Ironman auf Hawaii – Ein Bayer auf dem Olymp
  15. [2]
  16. Alaska gun laws take effect Wednesday (Memento vom 17. Oktober 2005 im Internet Archive)
  17. Friedenspreis geht an Orhan Pamuk (Memento vom 23. Dezember 2005 im Internet Archive)
  18. „Endgültig Entwarnung im Neuwieder Vogelgrippe-Verdachtsfall“, Rhein-Zeitung, 26. Oktober 2005.
  19. Wie Aldi Suisse den Detailhandel verändert hat. Abgerufen am 21. August 2016.
  20. Union und SPD diskutieren über Spitzensteuersatz (Memento vom 30. Oktober 2005 im Internet Archive)
  21. [3]