Olaf Berger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olaf Berger 2012

Olaf Berger (* 24. Dezember 1963 in Dresden) ist ein deutscher Schlagersänger und Moderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olaf Berger entstammt einer Musikerfamilie. Der Vater, Lothar Berger, leitete 30 Jahre lang die Gala-Band Die Virginias. Nach der Schule machte Berger eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker. Dann spielte er Gitarre und sang bei der Band seines Vaters. Schließlich nahm er am DDR-Nachwuchswettbewerb Goldener Rathausmann teil. Daraufhin bekam er einige Fernsehauftritte und es erschien die erste Single Es brennt wie Feuer. Sein erstes Album wurde bereits „vergoldet“. Schon damit gehörte Olaf Berger zu den erfolgreichsten Schlagersängern der DDR. Er bekam zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Berger gewann 1990 die Goldene Stimmgabel. Damit war er der erste Künstler aus der DDR, dem diese Auszeichnung überreicht wurde. Die ersten Hits in Gesamtdeutschland waren Ich liebe Dich noch immer und Doch abends fängt die Sehnsucht an. Bald wurde Berger in diverse Fernseh- und Rundfunkveranstaltungen eingeladen. 1993 nahm ihn der erfolgreiche Produzent und Komponist Jack White unter Vertrag. Dieser produzierte mit ihm 1994 das Album Erzähl mir was von Dir. 1999 nahm er bei den Deutschen Schlager-Festspielen teil und erreichte mit Schenk mir Deine Träume den 3. Platz. Olaf Berger nahm einige Duette mit seiner Tochter auf.

Nach Sendereihen 2004 (Eine Busfahrt die ist lustig ...), 2005 (Warum denn in die Ferne schweifen) und 2006 (Olaf macht das schon) im MDR Fernsehen war Berger 2007 10 Wochen in der Sendung tierisch, tierisch! als Moderator und Tiervermittler tätig. 2007 bis 2011 moderierte er die MDR-Sendung TOP TEN Mitteldeutschlands.

Im Frühjahr 2008 erschien Bergers elftes Album und im Herbst sein erstes Weihnachtsalbum. Zu seinem 25-jährigen Bühnenjubiläum veröffentlichte Berger im März 2010 sein zwölftes Album Das zweite Gefühl. 2011 wechselte er zu David Brandes und Koch Universal Music und veröffentlichte im Februar 2012 das Album Stationen.

Berger lebt in Dresden, ist verheiratet, lebt aber von seiner Frau getrennt. Sie haben eine Tochter.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olaf Berger 2012
  • 1985 Goldener Rathausmann
  • 1985 Sprungbrett
  • 1985 5 × Silberner Bong
  • 1986 Wahl zum Lieblingsstar der Fernsehzeitschrift "FF dabei"
  • 1990 Goldene Stimmgabel

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 04/1990 Nonstop ins Paradies
  • 08/1990 Feuervogel
  • 02/1991 Die ersten Tränen trocknen nie
  • 10/1991 Flüsternde Schatten
  • 07/1993 Ich liebe dich noch immer (deutsche Fassung von David Hasselhoffs The Girl Forever)[1]
  • 03/1994 Doch abends fängt die Sehnsucht an
  • 09/1994 Erzähl mir was von dir
  • 01/1995 Alles aus Liebe zu dir
  • 06/1995 Spanische Hochzeit
  • 10/1995 Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin
  • 03/1996 (Wer verdammt ist) Alice
  • 06/1996 Wenn du mich wirklich liebst
  • 08/1996 Eviva Amor
  • 03/1997 Ich hör’ so gerne Radio (nur Promo)
  • 06/1997 Komm und bring die Liebe mit
  • 03/1998 Geh zum Teufel mein Engel
  • 06/1998 Samba Del Amore
  • 09/1998 Herzklopfen
  • 02/1999 Es ist ein Wahnsinn, dich nicht zu lieben (Maria)
  • 05/1999 Schenk mir deine Träume
  • 08/1999 Verliebt in den Sommer
  • 11/1999 Sonntagskinder
  • 05/2000 Wildes Feuer
  • 09/2000 Viel zu nah
  • 05/2001 Baila Baila
  • 11/2001 Du und ich (Duett mit Tochter Maria) (nur Promo)
  • 06/2002 Zu spät (nur Promo)
  • 11/2002 Ich denk’ immer noch an dich (Duett mit Alexandra Klim) (nur Promo)
  • 04/2003 Mitten in mein Herz (nur Promo)
  • 09/2003 Casavova
  • 03/2004 Wohin du auch gehst (nur Promo)
  • 08/2004 Du warst mir noch nie so nah (nur Promo)
  • 04/2005 Lend A Hand (Duett mit Tochter Maria) (nur Promo)
  • 10/2005 Ich wein’ dir keine Tränen hinterher
  • 03/2006 Olé Olá denke nicht an morgen
  • 09/2006 Neu in dich verliebt
  • 01/2007 Komm, ich zeig dir meine Welt (nur Promo)
  • 07/2007 Te quiero mi amor (nur Promo)
  • 11/2007 Wenn ich dich berühr (nur Promo)
  • 03/2008 Erste Liebe (nur Promo)
  • 06/2008 Schatten an der Wand (nur Promo)
  • 01/2009 Schon mal in dich verliebt (nur Promo)
  • 06/2009 Kopf oder Zahl (nur Promo)
  • 11/2009 Dafür sind Freunde da (Duett mit Chip Hawkes) (nur Promo)
  • 11/2009 Weihnachten ganz leise (nur Promo)
  • 02/2010 Sag mir wo (nur Promo)
  • 06/2010 Gefangen in deinem Feuer (nur Promo)
  • 09/2010 Das zweite Gefühl (nur Promo)
  • 05/2011 Verlass mich wenn ich schlaf (nur Promo)
  • 09/2011 Doch sie blieb (nur Promo)
  • 01/2012 Wenn dein Blick eine Nacht verrät 04/2012 Platz 1 der Deutschen Airplaycharts
  • 08/2015 Träumen lohnt sich heut’ Nacht
  • 2017 Was wär, wenn wir Singles wären (Duett mit Antonia aus Tirol)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Es brennt wie Feuer
  • 1988: Lebenslänglich du
  • 1991: Geheime Zeichen
  • 1994: Erzähl mir was von dir
  • 1996: Es lebe die Liebe
  • 1998: Herzklopfen
  • 2000: Hautnah ist nicht genug
  • 2002: Du und ich
  • 2002: ... und immer wieder Feuer - Best of
  • 2004: Casanova
  • 2006: Ich zeig dir meine Welt
  • 2008: Schatten an der Wand
  • 2008: Weihnachten liegt schon in der Luft
  • 2009: Die größten Hits
  • 2010: Das zweite Gefühl
  • 2010: 25 Jahre
  • 2012: Stationen
  • 2015: Über Grenzen gehen
  • 2015: Das Beste zum Jubiläum
  • 2017: Hast du heut schon gelebt

Moderationen/Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 Die Schlager des Winters, MDR
  • 2005 Warum denn in die Ferne schweifen, MDR
  • 2006 Olaf macht das schon, MDR
  • 2007 Tierisch, tierisch, MDR
  • 2007 Allein gegen alle, MDR
  • 2007–2011 TOP TEN, MDR

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olaf Berger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hitparade von Juli 1993