Olaf Burmeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olaf Burmeister (* 1960 in Altentreptow) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olaf Burmeister absolvierte von 1984 bis 1988 das Schauspielstudium an der Theaterhochschule Hans Otto Leipzig. Er war unter anderem am Schauspiel Leipzig und am Staatsschauspiel Dresden engagiert und arbeitete dort mit Regisseuren wie Wolfgang Engel, Thomas Langhoff und Johanna Schall zusammen. Zudem arbeitet Olaf Burmeister auch als Gast am Theater, so zuletzt für die Bad Hersfelder Festspiele 2009 und in dem Stück „Die Grönholm-Methode“ in der Rolle des Enrique im Theaterkahn Dresden. Neben seiner Theatertätigkeit arbeitet er auch für Film- und Fernsehproduktionen, so z. B. Afrika, mon amour (ZDF), Die Frau vom Checkpoint Charlie (Das Erste), Die Wehrmacht (ZDF) und R. I. S. – Die Sprache der Toten (Sat.1) zu sehen. Seit Januar 2008 spielt Olaf Burmeister die Rolle des Dr. Heiner Zech in der Kinder- und Jugendserie Schloss Einstein. Im Juni 2012 hatte Burmeister eine Gastrolle in der Krankenhausserie In aller Freundschaft. Anfang Januar 2014 war in der Rolle des Dieter Brähmer in der Tatort-Folge „Franziska“ zu sehen. Im November 2014 verkörperte er im Polizeiruf 110: Eine mörderische Idee Herrn Meyerhoff, den Vater von Vanessa Meyerhoff (Laura Berlin). In der sechsteiligen Fernsehserie Sedwitz mimte Burmeister den Major Neubert.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]