Olaf Jentzsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olaf Jentzsch (* 3. Dezember 1958 in Riesa) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Olaf Jentzsch (links)

Olaf Jentzsch machte eine Ausbildung zum Elektromonteur. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Bereits als Zwölfjähriger begann er in einer Betriebssportgemeinschaft von Stahl Riesa – dem SC Riesa – ein regelmäßiges Radsporttraining. 1977 erreichte er bei den DDR-Straßen-Radmeisterschaften einen zweiten Platz.

Die Friedensfahrt beendete Jentzsch 1984 als Fünfter, 1988 als Vierter.[1] Vor der Friedensfahrt 1989 absolvierte er zweimal ein Höhentraining in Kolumbien. Dieser Aufwand wurde mit dem zweiten Platz belohnt, dem größten Erfolg seiner Karriere als Radsportler.

Erst 1990 entschied sich Olaf Jentzsch für eine professionelle Laufbahn bei der belgischen Radsportmannschaft Tulip Computers. 1992 fuhr er einige Etappen der Tour de France mit, beendete jedoch im selben Jahr seine Karriere.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Erfolg Rennen
1977 2. Nationalmeisterschaft DDR, Straße, Teamzeitfahren
1979 Sieger GP ZTS Dubnica nad Váhom
1981 2. Nationalmeisterschaft DDR, Straße, Teamzeitfahren
Sieger Nationalmeisterschaft DDR, Straße
1983 2. Bergmeisterschaft DDR, Straße
Sieger Gesamtwertung Vuelta a Cuba
1984 2. Bergmeisterschaft DDR, Straße
2. Nationalmeisterschaft DDR, Straße, Teamzeitfahren
Sieger Nationalmeisterschaft DDR, Straße
1985 Sieger Gesamtwertung Österreich-Rundfahrt
2. Gesamtwertung Oder-Rundfahrt (Deutschland)
1986 Sieger Nationalmeisterschaft DDR, Straße
Sieger Gesamtwertung Oder-Rundfahrt (Deutschland)
1987 3. Gesamtwertung Sachsen-Rundfahrt (Deutschland)
Sieger Gesamtwertung Griechenland-Rundfahrt
1989 2. Gesamtwertung Friedensfahrt
1992 3. Rund um Köln (Deutschland)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RSC Cottbus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]