Olav Hansson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olav Hansson Skispringen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 23. Juli 1957
Geburtsort Røa, OsloNorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Verein Røa IL
Debüt im Weltcup 30. Dezember 1981
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 0 × Gold 3 × Silber 2 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Gold0 1982 Oslo Team
0Silber0 1982 Oslo Großschanze
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
0Bronze0 1982 Raufoss Normalschanze
0Silber0 1982 Raufoss Großschanze
0Silber0 1983 Lillehammer Normalschanze
0Silber0 1983 Lillehammer Großschanze
0Bronze0 1987 Kongsberg Normalschanze
Platzierungen
 Gesamtweltcup 4. (1982/83)
 Vierschanzentournee 8. (1982/83, 1985/86)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 8 3
 Skifliegen 0 1 0
 

Olav Hansson (* 23. Juli 1957 in Røa, Oslo) ist ein ehemaliger norwegischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der für den Verein Røa IL startende Hansson sprang am 30. Dezember 1981 erstmals im Skisprung-Weltcup. Beim Eröffnungsspringen zur Vierschanzentournee 1981/82 landete er am Ende auf dem 32. Platz. Bereits in seinem zweiten Springen in Garmisch-Partenkirchen gelang ihm mit Platz 9 der Gewinn der ersten Weltcup-Punkte. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1982 in seiner Heimatstadt Oslo konnte er auf der Normalschanze den 7. Platz erreichen. Auf der Großschanze gewann er hinter Matti Nykänen die Silbermedaille. Im Teamspringen konnte er gemeinsam mit Johan Sætre, Per Bergerud und Ole Bremseth die Goldmedaille gewinnen. Nach weiteren guten Platzierungen im Weltcup, darunter ein 2. Platz in Štrbské Pleso, beendete er die Weltcup-Saison 1981/82 auf dem 13. Platz in der Gesamtwertung.

Bei den Norwegischen Meisterschaften 1982 in Raufoss gewann Hansson hinter Roger Ruud und Ole Bremseth die Bronzemedaille auf der Normalschanze. Auf der Großschanze gewann er hinter Johan Sætre die Silbermedaille.

Am 18. Dezember 1982 konnte er in Cortina d’Ampezzo erneut mit Platz 2 aufs Podium springen und legte damit den Grundstein für seine erfolgreichste Weltcup-Saison. Auch in Bischofshofen und Thunderbay stand er auf dem Podium. Zuvor war er bereits in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee 1982/83 auf den 8. Rang gesprungen. Beim Skifliegen in Vikersund erreichte er ebenfalls Platz 2. Er beendete die Saison im März mit einem 3. und einem 4. Platz bei den Springen in Planica. Er beendete die Weltcup-Saison 1982/83 als Vierter in der Weltcup-Gesamtwertung.

Bei den Norwegischen Meisterschaften 1983 in Lillehammer gewann er auf der Normal- und auf der Großschanze die Silbermedaille hinter Per Bergerud.

Im Anschluss an die Saison legte er für über ein Jahr eine internationale Wettkampfpause ein und sprang erstmals am 30. Dezember 1984 wieder im Weltcup. Die Saison 1984/85 begann jedoch nicht so gut und so landete er meist nur auf den hintersten Rängen. Daher nahm er auch nur an 5 von 21 Weltcup-Springen teil. In der Saison 1985/86 konnte bei allen teilgenommen Springen immer unter die besten Zwanzig springen. Die Vierschanzentournee 1985/86 beendete er auf Platz 8 in der Gesamtwertung. Zum Beginn der Saison 1986/87 sprang er in Chamonix noch einmal auf den 2. Platz. Es war sein letzter Podiumsplatz sowie die letzte Platzierung unter den besten 10. Zum Ende der Saison sprang er noch einmal auf den 14. Platz auf seiner Heimatschanze, dem Holmenkollen in Oslo, und beendete im Anschluss daran seine aktive Springerkarriere. Zuvor hatte er bei den Norwegischen Meisterschaften 1987 in Kongsberg die Bronzemedaille von der Normalschanze gewonnen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
1981/82 13. 074
1982/83 04. 186
1984/85 39. 016
1985/86 37. 016
1986/87 32. 022

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]