Oldenburgische Landschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Oldenburgischen Landschaft (dunkelrot) in Niedersachsen
Baudenkmal OL-Gartenstraße 7, seit 1979 Sitz der Landschaft

Die Oldenburgische Landschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz im niedersächsischen Oldenburg. Sie hat den gesetzlichen Auftrag, an der Pflege und Förderung der historischen und kulturellen Belange des ehemaligen Landes Oldenburg mitzuwirken.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oldenburgische Landschaft zählt trotz ihres Namens nicht zu den historischen Landschaften des Landes Niedersachsen. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts unterscheidet sie sich – wie auch die Ostfriesische Landschaft – von den übrigen Landschaftsverbänden Niedersachsens, die Vereinsstatus besitzen. Hervorgegangen ist die Oldenburgische Landschaft 1974 aus der 1961 gegründeten Oldenburg-Stiftung e.V..

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pflichtmitglieder sind von Gesetzes wegen die sechs Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch sowie die drei kreisfreien Städte Delmenhorst, Oldenburg (Oldb) und Wilhelmshaven. Dies entspricht dem Gebiet des 1946 im neu gebildeten Land Niedersachsen aufgegangenen Landes Oldenburg.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oldenburgische Landschaft besitzt wie die anderen Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen hauptsächlich kulturelle Aufgaben. Sie nimmt im Auftrage ihrer Gebietskörperschaften und des Landes Niedersachsen Aufgaben auf den Gebieten Kultur, Naturschutz, Wissenschaft und Bildung wahr und unterhält dazu entsprechende Arbeitsgemeinschaften.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaftsversammlung ist das höchste Beschlussorgan der Oldenburgischen Landschaft. Sie tritt zweimal jährlich zusammen. Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten der Oldenburgischen Landschaft und zwölf Beisitzern. Der Vorstand berät und entscheidet in allen Fragen, die nicht ausdrücklich der Landschaftsversammlung vorbehalten sind. Der Präsident wird von der Landschaftsversammlung gewählt. Der Beirat umfasst als geborene Mitglieder die Leiter der Arbeitsgemeinschaften der Oldenburgischen Landschaft und darüber hinaus mindestens 25 weitere Persönlichkeiten, die von der Landschaftsversammlung zu wählen sind.

Arbeitsgemeinschaften und Fachgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeitsgemeinschaften werden von der Landschaftsversammlung eingerichtet. Es sind freiwillige Zusammenschlüsse von Wissenschaftlern, Sachkundigen und interessierten Laien. Die Mitglieder dieser Gruppen können Fachgutachten abgeben und langfristige Projekte verfolgen.

Es gibt Arbeitsgemeinschaften zu den Aufgabengebieten Archäologische Denkmalpflege, Baudenkmalpflege, Bibliotheken, Kultur und Jugend, Kunst, Landes- und Regionalgeschichte, Museen und Sammlungen, Naturschutz, Landschaftspflege und Umweltfragen, Niederdeutsche Sprache und Literatur, Oldenburgische Heimat- und Bürgervereine und Vertriebene.

Darüber hinaus sind einzelnen Vereinen und Gesellschaften als Fachgruppen der Oldenburgischen Landschaft Aufgaben übertragen worden. Fachgruppen sind unter anderem folgende Vereine, Gesellschaften und Zusammenschlüsse zu:

  • Fachgruppe Familienforschung: Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde (OGF)
  • Fachgruppe Klootschießen und Boßeln: Landesverband Oldenburg des Friesischen Klootschießerverbandes
  • Fachgruppe Kunsthandwerk: Berufsverband Angewandte Kunst Oldenburg (ehemals Arbeitsgruppe Kunsthandwerk Oldenburg) (AKO)
  • Fachgruppe Niederdeutsche Bühnen: die oldenburgischen Mitglieder des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen/Bremen
  • Fachgruppe Oldenburger Münsterland: Heimatbund für das Oldenburger Münsterland (HOM)
  • Fachgruppe Ornithologie: Fachgruppe Ornithologie (ehemals Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Oldenburg) des Naturschutzbundes Deutschland, Bezirksgruppe Oldenburger Land e.V.

Stiftungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oldenburgische Landschaft verwaltet die August-Hinrichs-Stiftung (Förderung des niederdeutschen Kinder- und Jugendtheaters) und die Stiftung Oldenburgischer Kulturbesitz (SOK).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oldenburgische Landschaft vergibt an verdiente Persönlichkeiten des Oldenburger Landes folgende Auszeichnungen:

  • Oldenburg-Preis
  • Ehrengabe/Ehrenring der Oldenburgischen Landschaft
  • Landschaftsmedaille (früher: Goldene und Silberne Anton-Günther-Gedenkmedaille)
  • Ehrennadel der Oldenburgischen Landschaft
  • Kulturpreis der Oldenburgischen Landschaft
  • Förderpreis der Oldenburgischen Landschaft

Darüber hinaus gibt es Ehrenmitglieder und Ehrenpräsidenten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]