Oldinghausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oldinghausen
Stadt Enger
Koordinaten: 52° 7′ 1″ N, 8° 33′ 42″ O
Höhe: 130 m ü. NN
Fläche: 5,06 km²
Einwohner: 770 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 152 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 32130
Vorwahl: 05224
Belke-SteinbeckBesenkampDreyenEnger (Stadtteil)HerringhausenOldinghausenPödinghausenSieleWesterengerKarte
Über dieses Bild
Lage von Oldinghausen in Enger
Die Evangelische Kirche zu Oldinghausen und Pödinghausen
Die Evangelische Kirche zu Oldinghausen und Pödinghausen

Oldinghausen ist ein etwa 800 Einwohner zählender Stadtteil der im Nordosten Nordrhein-Westfalens gelegenen Stadt Enger. Vor der Gebietsreform 1969 bildete er eine eigene Gemeinde. Am 1. Januar 1969 wurde Oldinghausen nach Enger eingemeindet.[1]

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Oldinghausen befindet sich der Hauptsitz der Alligator-Farbwerke sowie das Unternehmen Kalksandstein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 74.