Ole Pfennig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ole Pfennig (* 23. Dezember 1964) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er machte zwischen 1985 und 1987 eine Schauspielausbildung am Studiotheater in München. Bereits während seiner Ausbildung spielte er in diversen Theaterstücken wie Caligula und Der kleine Prinz. Ab 1993 hatte er Gastrollen in verschiedenen Serien wie Derrick, Aus heiterem Himmel und Bei aller Liebe. In der ARD-Jugendserie Die Schule am See spielte er in insgesamt 15 Folgen die Rolle des Klaus Schubert.

Neben seinen schauspielerischen Tätigkeiten sprach er mehrere Hörbücher und ist als Synchronsprecher tätig. Unter anderem war er an den Hörbüchern Pater Brown: Der Mann im Gang und in mehreren Folgen der Serie Die größten Fälle von Scotland Yard zu hören. Umfangreicher sind seine Tätigkeiten als Synchronsprecher. Unter anderem war er in Star Trek: Enterprise die Synchronstimme von Joseph Will, in Dark Angel die deutsche Stimme von J. C. MacKenzie oder seit 1995 ab der sechsten Staffel von Law & Order die Stimme von Benjamin Bratt als Detective Reynaldo „Rey“ Curtis. Außerdem hatte er Synchronrollen in Spielfilmen wie Die Legende von Aang, Ghosts of Mars, Blade: Trinity, Harry Potter und der Halbblutprinz und Der Knochenjäger.

Ole Pfennig wohnt derzeit in München.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Aus heiterem Himmel (Fernsehserie, Folge 2x06)
  • 1993–1996: Derrick (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1997–1998: Die Schule am See (Fernsehserie, 15 Folgen)
  • 2000: Bei aller Liebe (Fernsehserie, Folge 1x12)
  • 2006: Cypress

Synchronstimme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salman Khan

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]