Ole Tillmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ole Tillmann auf der Berlinale 2008

Ole Tillmann (* 19. April 1981 in Köln) ist ein deutscher Schauspieler, Moderator und Coach.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tillmann wurde bei einem Komparsenauftritt in Unter uns entdeckt. Mit 18 Jahren – nach dem Fachabitur – spielte er dort bis 2001 die Rolle des Jonas Sommerfeld. Außerdem spielte er Rollen in zahlreichen Serien wie z. B. SOKO 5113, Die Rosenheim-Cops oder Mein Leben & Ich. Auf der Theaterbühne debütierte Tillmann 2003 in Trainspotting.

Im September 2000 übernahm Tillmann die Moderation der deutschen Ausgabe der Musikshow Top of the Pops. Seine Co-Moderatoren waren nationale und internationale Künstler wie u. a. US-Sänger Justin Timberlake, Komiker Helge Schneider, US-Sängerin Ciara, Komiker Michael Mittermeier sowie US-Schauspieler Seann William Scott.

Seit 2001 moderierte er außerdem Events wie die Top of the Pops Awards in Manchester, den World Music Award 2003 in Monaco, die Bravo Supershow, den Bundespresseball und 2007 sowie 2009 den YouTube Secret Talent Award. Außerdem war er Laudator beim Bayerischen Fernsehpreis 2002, beim Comet 2003, 2004 und beim Echo 2003, 2004, 2006, 2007.

Von 2008 bis 2009 ließ sich Tillmann in Berlin zum Coach ausbilden. Er arbeitet, neben seinen Tätigkeiten als Schauspieler und Moderator, als Schauspiel- und Präsentationscoach.

Am 26. Januar 2008 heiratete Tillmann eine Unternehmerin und wurde am 27. Februar 2008 Vater von Zwillingen.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berliner Zeitung: Zwei Hochzeiten und drei Kinder - Berliner Zeitung vom 9. April 2008
  2. http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/author/ole-tillmann