Oleg Alexandrowitsch Iwanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oleg Iwanow
Zenit-Terec15 (1).jpg
Oleg Iwanow (2015)
Personalia
Name Oleg Alexandrowitsch Iwanow
Geburtstag 4. August 1986
Geburtsort MoskauSowjetunion
Größe 192 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1994–1996 Lokomotive Moskau
1997–2002 Spartak Moskau
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2004 Spartak Moskau II 22 0(4)
2004 Spartak Moskau 2 0(0)
2005 FK Chimki 32 0(7)
2006–2007 FK Kuban Krasnodar 57 0(9)
2008–2010 Krylja Sowetow Samara 64 0(6)
2011 FK Rostow 14 0(0)
2012– Terek Grosny 151 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2015–2016 Russland 5 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. März 2018

2 Stand: 20. Juni 2016

Oleg Alexandrowitsch Iwanow (russisch Олег Александрович Иванов; * 4. August 1986 in Moskau, UdSSR) ist ein russischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht seit 2012 bei Terek Grosny unter Vertrag und wurde für die Euro 2008 erstmals in den Kader der russischen Nationalmannschaft berufen.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iwanow wurde kurz nach seinem achten Geburtstag von der Fußballschule von Lok Moskau aufgenommen, wechselte aber nach zwei Jahren zur Schule des Stadtrivalen Spartak. Nach der Schulzeit wurde er 16-jährig von Spartak Moskau unter Vertrag genommen, Iwanow kam im ersten Jahr regelmäßig in der zweiten Mannschaft der Moskauer zum Einsatz und feierte 2004 dann noch minderjährig sein Debüt im Profifußball, als er am 24. Februar in der Schlussminute des UEFA-Cups Spiels gegen RCD Mallorca eingewechselt wurde,[1] kurze Zeit später folgte auch sein erstes Spiel in der Premjer-Liga, doch kam er 2004 insgesamt lediglich dreimal im Europapokal und zweimal in der russischen Liga zum Einsatz bevor er, um Erfahrung zu sammeln, zum damaligen zweitklassigen Moskauer Vorstadtclub FK Chimki wechselte, wo er sich schnell als Stammspieler etablieren konnte.

Nach einer Saison wechselte er zum Ligakonkurrenten FK Kuban Krasnodar, wo er sich zu einem der besten Spieler der Liga entwickelte und großen Anteil am Aufstieg zum Ende der Saison hatte. Bei einer Abstimmung unter den Spielern über den besten Spieler der Saison 2006 der zweiten russischen Liga erhielt Iwanow die zweitmeisten Stimmen.[2] Nach einem Jahr als Stammspieler Kubans in der Premjer-Liga wechselte er zur Saison 2008 nach Samara zu Krylja Sowetow.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendlicher spielte Iwanow 2005 viermal für die Jugendauswahl Russlands[2], dennoch war es sehr überraschend als er, ohne vorher auch nur im Aufgebot gestanden zu haben, in den vorläufigen Kader Russlands für die Euro 2008 berufen wurde. Für den endgültigen Kader wurde er dann ursprünglich nicht mehr berücksichtigt, nach einer Verletzung Pawel Pogrebnjaks jedoch für diesen nachnominiert.[3]

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das russische Aufgebot aufgenommen. Er war einer von 6 Spielern, die ohne Turniereinsatz blieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Profil Iwanows auf der Homepage von Krylja Sowetow Samara mit ausführlicher Einsatzstatistik. (russisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Procwetob: „Kubok UEFA. 1/16 finala. Perwy mattsch“, Sport-Express vom 26. Februar 2008 (russisch).
  2. a b Maria Prijatkina „Kumirami "wtorowo Titowa" byli Zymbalar i Tichonow“ in Samarski Futbol vom 4. Februar 2008.
  3. Jewgeni Rawdin: „Keine Hoffnung mehr für Pogrebnyak“, Meldung aus der Website vom 7. Juni 2008 (besucht 8. Juni 2008).