Oleg Dmitrijewitsch Kononenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oleg Kononenko
Oleg Kononenko
Land (Organisation): Russland (Roskosmos)
Datum der Auswahl: 29. März 1996
Anzahl der Raumflüge: 3
Start erster Raumflug: 8. April 2008
Landung letzter Raumflug: 11. Dezember 2015
Gesamtdauer: 533d 03h 27min
EVA-Einsätze: 3
EVA-Gesamtdauer: 18h 27min
Ausgeschieden: aktiv
Raumflüge

Oleg Dmitrijewitsch Kononenko (russisch Олег Дмитриевич Кононенко; * 21. Juni 1964 in Tschardschou, Turkmenische SSR, Sowjetunion, heutiger Name Türkmenabat) ist ein russischer Kosmonaut.

Kosmonautenkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ISS-Expedition 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2002 wurde Kononenko als Bordingenieur für die ISS-Expedition 9 nominiert. Neben Kononenko sollten Gennadi Padalka als Kommandant und Mike Fincke als Bordingenieure fliegen. Nach dem Unglück der Columbia im Februar 2003 wurde die Besatzungsstärke der ISS aus Versorgungsgründen auf zwei Personen reduziert. Das hatte Auswirkungen auf alle bis dahin ernannten Mannschaften. Als der Flug im April 2004 schließlich startete, war Kononenko nicht dabei.

ISS-Expedition 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kononenko arbeitete von April bis Oktober 2008 mit als Bordingenieur der Expedition 17 auf der Internationalen Raumstation.

ISS-Expedition 30/31[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2009 wurde Kononenko für einen Langzeitaufenthalt an Bord der ISS nominiert.[1] Er arbeitete seit Dezember 2011 als Bordingenieur der ISS-Expedition 30 und übernahm ab Ende April 2012 das Kommando der ISS-Expedition 31. Die Landung war am 1. Juli 2012.

ISS-Expedition 44/45[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2012 wurde Kononenko für einen Langzeitaufenthalt an Bord der ISS nominiert. Er flog am 22. Juli 2015 als Kommandant des Raumschiffs Sojus TMA-17M zusammen mit dem japanischen Astronauten Kimiya Yui und dem amerikanischen Astronauten Kjell Lindgren zur ISS. Dort arbeitete er bis zum 11. Dezember 2015 als Bordingenieur der Expeditionen 44 und 45.

Weitere Karriere bei Roskosmos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. November 2016 wurde Kononenko vom Leiter des Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrums, Juri Lontschakow, zum Kommandanten des Kosmonautenkorps ernannt.[2]

ISS-Expedition 58/59[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2018 startet Kononenko zu seiner vierten Mission. Als Kommandant des Raumschiffes Sojus MS-11 fliegt er mit der Amerikanerin Serena Auñón und dem Kanadier David Saint-Jacques zur ISS. Dort wird er den ISS-Expeditionen 58 und 59 angehören, ehe er Mitte 2019 mit Auñón und Saint-Jacques zur Erde zurückkehrt.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kononenko ist verheiratet und hat zwei Kinder. Wie viele Kosmonauten ist auch Oleg Kononenko Funkamateur, sein Amateurfunkrufzeichen ist RN3DX.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA and its International Partners Assign Space Station Crews. In: Release 09-233. NASA, 7. Oktober 2009, abgerufen am 14. Oktober 2009 (englisch).
  2. Олег Кононенко назначен командиром отряда космонавтов. 10. November 2016, abgerufen am 10. November 2016 (russisch).
  3. Two More Radio Amateurs Join International Space Station Crew. ARRL, 28. März 2015, abgerufen am 23. Juli 2015 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oleg Kononenko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien