Olexander Matwijtschuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UkraineUkraine Olexander Matwijtschuk Eishockeyspieler
Olexander Matwijtschuk
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Mai 1975
Geburtsort Kiew, Ukrainische SSR
Größe 172 cm
Gewicht 76 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1992–1993 HK Sokol Kiew
1993–1994 Seattle Thunderbirds
1994–1996 North Bay Centennials
1996 Toledo Storm
1997–1998 Wheeling Nailers
1998–1999 HK ZSKA Moskau
Metallurg Nowokusnezk
1999–2000 SKA Sankt Petersburg
2000–2001 Molot-Prikamje Perm
2001–2002 Greensboro Generals
Krylja Sowetow Moskau
2002–2013 HK Sokol Kiew
2002–2003 IFK Arboga IK
SKA Sankt Petersburg
2003–2004 HK Chimwolokno Mahiljou
2007 HK ATEK Kiew

Olexander Mykolaiowytsch Matwijtschuk (ukrainisch Олександр Миколайович Матвійчук, russisch Александр Николаевич Матвейчук/Alexander Nikolajewitsch Matweitschuk; * 13. Mai 1975 in Kiew, Ukrainische SSR) ist ein ehemaliger ukrainischer Eishockeyspieler, der einen Großteil seiner Karriere beim HK Sokol Kiew verbrachte, aber auch in Nordamerika und Russland spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olexander Matwijtschuk begann seine Karriere beim HK Sokol Kiew in seiner ukrainischen Geburtsstadt. Nachdem er beim CHL Import Draft 1993 von den Lethbridge Hurricanes in der ersten Runde als insgesamt 24. Spieler gezogen worden war, wechselte er nach Nordamerika, wo er allerdings nicht für Lethbridge, sondern für die Seattle Thunderbirds in der Western Hockey League spielte. 1994 wechselte er zu den North Bay Centennials in die Ontario Hockey League, wo er die nächsten beiden Spielzeiten verbrachte. Nach seiner Juniorenzeit spielte er von 1996 bis 1998 in der East Coast Hockey League für Toledo Storm und die Wheeling Nailers.

Anschließend verließ er Nordamerika und wechselte nach Russland, wo er für den HK ZSKA Moskau, Metallurg Nowokusnezk, den SKA Sankt Petersburg, Molot-Prikamje Perm und Krylja Sowetow Moskau in der russischen Superliga auf dem Eis stand. Nach einem erneuten Abstecher in die ECHL, wo er für die Greensboro Generals spielte, und einem halben Jahr beim schwedischen IFK Arboga IK aus der HockeyAllsvenskan kehrte er Anfang 2003 zu seinem Stammverein Sokol Kiew zurück, für den er neben Einsätzen in der ukrainischen Eishockeyliga auch in der weißrussischen Extraliga und der russischen Wysschaja Liga spielte. Mit Sokol wurde er 2003, 2005, 2006 und 2009 ukrainischer Meister. Während eines Abstechers zum Lokalrivalen HK ATEK Kiew gewann er mit diesem ebenfalls den ukrainischen Titel. 2013 beendete er seine Karriere.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juniorenbereich spielte Matwijtschuk für die Ukraine lediglich bei der U18-C-Europameisterschaft 1993.

Für die Herren-Auswahl nahm Matwijtschuk zunächst an der A-Weltmeisterschaft 2000 teil. Nach Umstellung auf das heutige Divisionensystem spielte er bei den Weltmeisterschaften der Top-Division 2001, 2002, 2004, 2005 und 2007 sowie den Weltmeisterschaften der Division I 2008, 2009 und 2010.

Zudem stand er im Aufgebot seines Landes bei den Qualifikationsturnieren zu den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002, in Turin 2006 und in Vancouver 2010.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 Ukrainischer Meister mit dem HK Sokol Kiew
  • 2005 Ukrainischer Meister mit dem HK Sokol Kiew
  • 2006 Ukrainischer Meister mit dem HK Sokol Kiew
  • 2007 Ukrainischer Meister mit dem HK ATEK Kiew
  • 2009 Ukrainischer Meister mit dem HK Sokol Kiew

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]