Olga Beggrow-Hartmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olga Beggrow-Hartmann: In der Küche vor 1890

Olga Beggrow-Hartmann (* 29. Oktober 1862 in Heidelberg; † 12. Januar 1922 in München) war eine russisch-deutsche Malerin.

Olga Beggrow, Enkelin des russischen Lithografen Karl Petrowitsch Beggrow (1799–1875), erhielt ihre künstlerische Ausbildung bei Nikolai von Grünewaldt und Ferdinand Keller an der Stuttgarter Kunstakademie. Nach dem Studium arbeitete sie als Malerin in Sankt Petersburg und bereiste Italien sowie Frankreich. Nach 1887 lebte Olga Hartmann, mit dem Maler Karl Hartmann (1861–1927) verheiratet, in München. Neben Stillleben schuf die Malerin humorvolle Genrebilder mit Kindern als bevorzugtes Motiv.

Olga Beggrow-Hartmanns Tochter Ingeborg (1891–1965) wurde ebenfalls Malerin und heiratete den Bühnenbildner Leo Pasetti. Olga Beggrow-Hartmann fand auf dem Münchner Nordfriedhof ihre letzte Ruhe.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Olga Beggrow-Hartmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien