Olgiate Olona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olgiate Olona
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Olgiate Olona (Italien)
Olgiate Olona
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Olgiàa
Koordinaten 45° 38′ N, 8° 53′ OKoordinaten: 45° 38′ 0″ N, 8° 53′ 0″ O
Höhe 235 m s.l.m.
Fläche 7 km²
Einwohner 12.444 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.778 Einw./km²
Stadtviertel Gerbone, Buon Gesù, Santo Stefano
Angrenzende Gemeinden Busto Arsizio, Castellanza, Fagnano Olona, Gorla Minore, Marnate, Solbiate Olona
Postleitzahl 21057
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012108
Volksbezeichnung olgiatesi
Schutzpatron Stephanus und Laurentius von Rom (26. Dezember), (10. August)
Website Olgiate Olona
Gemeinde Olgiate Olona in der Provinz Varese
Pfarrkirche Santi Stefano e Lorenzo, Innenraum
Fassade der Villa Greppi-Gonzaga

Olgiate Olona ist eine Gemeinde in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Fluss Olona und bedeckt eine Fläche von 7 km². Zu Olgiate Olona gehören die Fraktionen Gerbone, Buon Gesù und Santo Stefano. Die Nachbargemeinden von Olgiate Olona sind Busto Arsizio, Castellanza, Fagnano Olona, Gorla Minore, Marnate und Solbiate Olona.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberhalb des römischen Dorfes entwickelte sich im Mittelalter die Pfarrkirche, deren kirchliche Gerichtsbarkeit bis 1583 und deren Zivilgerichtsbarkeit bis 1784 erhalten blieb. Olgiate Olona war im gesamten Mittelalter ein religiöser und administrativer Bezugspunkt, zunächst im Contado del Seprio und ab 1395 im Herzogtum Mailand. Nach der Zerstörung von Castelseprio im Jahr 1287, während der Kämpfe zwischen den Familien Visconti und Della Torre (Torriani), wurde das Volk von Olgiate Olona für die Strafjustiz von Gallarate abhängig, wo der Sitz des Kapitäns der Seprio untergebracht wurde.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1871 1881 1901 1921 1931 1951 1961 1971 1991 2001 2011 2018
Einwohner 1717 1883 2037 2394 3424 3866 4991 6235 8603 10074 10801 12215 12444
Villa Greppi-Gonzaga, Oratorium Santissimo Crocifisso

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santi Stefano e Lorenzo bewahrt den Gemälde Cristo e la samaritana al pozzo des Malers Paolo Pagani und in der Rosenkranzkapelle die Fresken von Biagio Bellotti.
  • Kirche San Gregorio Magno al lazzaretto
  • Kirche Sant’Antonio abate
  • Kirche dei Santi Innocenti (jetzt Gemeindehaus)
  • Betkapelle San Genesio Martire
  • Kirche San Giovanni Bosco im Ortsteil Gerbone
  • Villa Greppi-Gonzaga und seines Oratorium Santissimo Crocifisso

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guido Landriani war der erste 1283, der als Bevollmächtigter der Gemeinde Mailand den Frieden von Konstanz zwischen Barbarossa und den konföderierten Gemeinden der historischen Lombardei unterzeichnete. Eine weitere bedeutende Familie * Gerolamo Olgiati, der 1476 an der Ermordung von Galeazzo Maria Sforza, Herzog von Mailand, beteiligt war.
  • Gian Maria Olgiati als Militäringenieur projektirte und leitete an der Mitte des 16. Jahrhunderts den Bau der Bastioni von Mailand.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Natale Spagnoli: Olgiate Olona 1895-1943: mezzo secolo della nostra vita: una storia vera raccontata dai protagonisti. Olgiate Olona, 1986.
  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 205.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olgiate Olona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Olgiate Olona (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 2. November 2018.
  • Olgiate Olona (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia/
  • Olgiate Olona (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va/
  • Olgiate Olona (italienisch) auf comuni-italiani.it

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.