Olimpijski komitet Rossii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sitz des NOK

Das Olimpijski komitet Rossii (russisch Олимпийский комитет России, wiss. Transliteration Olimpijskij komitet Rossii) ist das Nationale Olympische Komitee (NOK) Russlands, das die Interessen des Landes im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vertritt und die olympische Bewegung auf nationaler Ebene repräsentiert und organisiert. Präsident des Komitees ist seit dem 20. Mai 2010 Alexander Schukow. Das Olimpijski komitet Rossii wurde 1911 gegründet und 1912 in das IOC aufgenommen. Nach Gründung der Sowjetunion wurde das NOK aufgelöst und entstand erst 1951 als Olympisches Komitee der UdSSR wieder. 1992 wurde nach Auflösung der Sowjetunion das Olimpijski komitet Rossii als Vertreter Russlands neu gegründet.

Nachdem der McLaren-Bericht 2016 russisches Staatsdoping in den letzten Jahren aufgedeckt hatte, suspendierte das Internationale Olympische Komitee das russische Komitee. An den Olympischen Winterspielen 2018 durften nur unbelastete russische Athleten unter der Bezeichnung Olympische Athleten aus Russland (Olympic Athletes from Russia, Kürzel OAR) teilnehmen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]