Oliver Hilmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Hilmes

Oliver Hilmes (* 1971 in Viersen) ist ein deutscher Historiker, Publizist und Kulturmanager.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Hilmes studierte Geschichte, Politik und Psychologie an den Universitäten Marburg, Paris-Sorbonne und Potsdam. Er wurde bei Christoph Kleßmann über Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts promoviert und arbeitet seit 2002 für die Stiftung Berliner Philharmoniker. Als persönlicher Referent des Intendanten wirkte er u. a. an der Einführung des Education-Programms der Berliner Philharmoniker sowie an der Umwandlung des Orchesters in eine Stiftung mit.

Oliver Hilmes ist Mitglied im Vorstand der Karg-Elert-Gesellschaft e.V. (1996–2013 als Geschäftsführer), die die künstlerische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Werk des Komponisten und Musiktheoretikers Sigfrid Karg-Elert fördert. Darüber hinaus berät Oliver Hilmes Kulturinstitute in Fragen der Öffentlichkeitsarbeit. Für die Stiftung Schloss Neuhardenberg verantwortete er 2015 die Neuausrichtung ihrer Kommunikationsarbeit sowie den Kulturmarkenrelaunch.[1]

Bekannt wurde Oliver Hilmes durch seine Biografien über Alma Mahler-Werfel, Cosima Wagner und Ludwig II., die es auch in die Bestsellerliste des Spiegels schafften.

Tilman Krause, der Literaturkritiker der Tageszeitung Die Welt, bezeichnete ihn 2007 als „das Wunderkind unter den deutschen Biografen“.[2] Oliver Hilmes veröffentlicht regelmäßig in der Tageszeitung Die Welt sowie in den Magazinen und Programmbüchern der Berliner Philharmoniker, der Staatsoper München, des Gewandhauses Leipzig und des Beethovenfestes Bonn. Einladungen zu Lesungen und Vorträgen führten Hilmes in die Berliner Philharmonie, in das Berliner Ensemble und in das Wiener Konzerthaus, in die Villa Aurora und in das Goethe-Institut in Los Angeles sowie in zahlreiche Buchhandlungen, Literaturhäuser und Bibliotheken. Oliver Hilmes lebt in Berlin.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Geisteswissenschaften International – Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Literatur für Herrin des Hügels. Das Leben der Cosima Wagner (Siedler)
  • 2013: Prix des Muses (Prix spécial du jury) für Cosima Wagner. La maîtresse de la colline (Éditions Perrin)

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kress.de: Oliver Hilmes
  2. Tilman Krause: Der Politologe Oliver Hilmes kümmert sich um böse, alte, starke Frauen. Von Wahnfried nach Walhalla. In: Die Welt vom 2. Juni 2007