Oliver Janich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oliver Janich (* 3. Januar 1969[1] in München) ist ein deutscher Journalist, Buchautor und Klimaskeptiker[2] sowie Mitbegründer und ehemaliger Vorsitzender der Partei der Vernunft.[3]

Tätigkeit als Journalist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeit als Börsen- und Finanzjournalist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janich war bei Euro am Sonntag und Focus Money angestellt. Als freier Journalist schrieb er unter anderem für die Financial Times Deutschland, Euro, die Süddeutsche Zeitung.

Als Finanzjournalist für Focus Money bezeichnete Janich in einem Artikel 2007 den Unternehmer und Aktionär Klaus Zapf als „Berufskläger gegen Aktiengesellschaften“ und verglich diese mit „Schmeißfliegen“. Das Magazin wurde in Folge dessen später zur Zahlung eines Schmerzensgeldes an Zapf verurteilt, da es sich um unsachliche Schmähkritik zur Herabsetzung gehandelt habe.[4]

Ermittlungen gegen Janich wegen Börsenkursmanipulationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit zwei Freunden aus der Zeit seines Wirtschaftsstudiums war Janich Bestandteil eines Netzwerkes aus Aktienhändlern und Börsenjournalisten („Bosler-Clique“), die systematisch die Kurse von eher unbekannten börsennotierten Unternehmen hochschrieben, deren Aktien Personen in ihrem Netzwerk zuvor gekauft hatten. Die Staatsanwaltschaft München ließ im September 2010 Wohnungen und Büros von rund 30 Verdächtigen, inkl. denen von Janich, durchsuchen. Die Rädelsführer, zu denen Janich nach den Erkenntnissen durch den Prozess nicht gehörte, wurden 2012 verurteilt. Verschiedene Börsenjournalisten haben durch Geständnisse ihr Strafmaß reduziert und wurden höchstens auf Bewährung verurteilt.[5][6][7]

Verschwörungstheorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in seiner Zeit als Finanzjournalist vertrat Janich in mehreren Artikeln und öffentlichen Äußerungen Verschwörungstheorien zum 11. September 2001.[8][9][10][11] Auch zum Klimawandel verfasste er mehrere Artikel, in denen er behauptete, es gebe keinen wissenschaftlichen Beweis für die These, dass der Mensch signifikanten Einfluss auf das Klima hat.[12][13][14] In seiner späteren journalistischen und publizistischen Tätigkeit schreibt und publiziert Janich mehrheitlich bei Verlagen und Zeitschriften, die für ihre verschwörungstheoretischen und rechtspopulistischen Kontexte bekannt sind, wie z.B. Kopp Online und Compact.

Nach Janich lebt man in Europa in einer „Pathokratie“, einer plutokratischen Herrschaft von wenigen Psychopathen.[15]

Auf seiner Webseite verbreitet Janich weitere Verschwörungstheorien, etwa zu einem angeblichen Mord an Udo Ulfkotte, zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche und einer angeblichen Kontrolle von Politikern durch Freimaurerlogen.[16] Der moderne Feminismus ist nach Janichs Ansicht in „wesentlichen Teilen von der CIA ins Leben gerufen, finanziert und unterstützt“ worden und sei Teil einer „weltweiten Agenda“.[17]

Partei der Vernunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Partei der Vernunft

Janich gründete die Partei der Vernunft, nachdem der Vorschlag einer Parteigründung, den er in einer Focus Money-Kolumne unterbreitete, ein positives Leserecho hervorrief.[18] Janich ist ein Anhänger der Österreichischen Schule der Volkswirtschaftslehre und fordert die Abschaffung des staatlichen Zentralbankmonopols.[19] So tritt er, wie seine Partei, dafür ein, dass die Menschen die freie Wahl haben sollten, welches Geld sie benutzten, wodurch sich nach dem Greshamschen Gesetz automatisch eine wertstabile Währung durchsetzen würde.[19][20]

Am 17. April 2013 trat Janich vom Bundesvorsitz zurück.[21]

Bei der Kommunalwahl in München 2014 wollte Janich als Vertreter der PDV für das Amt des Oberbürgermeisters und für den Münchner Stadtrat kandidieren, erhielt aber nicht die nötige Zahl an Unterstützerunterschriften. In Folge trat er als 11. Listenkandidat auf der Liste 3 der Freien Wähler für den Bezirksausschuss 12 Schwabing-Freimann an.[22]

Das Kapitalismus-Komplott[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinem Buch Das Kapitalismus-Komplott beschreibt Janich die wirtschaftswissenschaftliche Österreichische Schule.[23] Darüber hinaus behauptet Janich, dass es mächtige Interessengruppen gäbe, die gegen eine freiheitliche Wirtschaftsordnung im Sinne der Österreichischen Schule opponierten. Er beschreibt, wie diese Interessengruppen Einfluss auf die Medien nehmen, um eine objektive Berichterstattung über bestimmte politische Ereignisse zu verhindern.[24] Die Süddeutsche Zeitung nennt Janich einen „rabiaten Verfechter des Libertarismus“, der Anarchie oder zumindest einen Minimalstaat fordere, auf dass der freie Markt dann auf gespenstische Weise irgendwie eine faire und effiziente Wirtschaftsordnung schaffe. Dieser Überzeugung lasse er viele Behauptungen folgen: etwa wenn er den Mythos der Geldschöpfung als den zentralen Systemfehler des Kapitalismus aufdecke. Während die erste Hälfte des Buches noch als unterhaltsam bewertet wird, wird die zweite Hälfte als im Ansatz gescheiterte Verschwörungstheorie beschrieben. So halte Janich den Leser für naiv und seine Überzeugungen für allgemeingültig. Am Ende bliebe „die These, das kapitalistische System sei ein riesiges Stück Propaganda, mit dem die ‚Weltregierung‘ einer Mafia gleich die Menschen zu beherrschen versucht. Hinter dieser ‚kommunistischen Weltverschwörung‘ verbergen sich angeblich auch die Eugeniker, die Pharmaindustrie, Otto Schily und sogar Angela Merkel.“[25] In einem Beitrag im Magazin Der Spiegel aus dem Jahr 2010 wird die Meinung vertreten, Janichs mutmaßliches „Spezl-Netz hätte wunderbar [in das Buch] hineingepasst“, werde jedoch nicht erwähnt.[26]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BA 12 (Schwabing-Freimann), Hallo München, 21. Februar 2014.
  2. Blogbeitrag von Oliver Janich zum Thema Klimawandel
  3. Partei der Vernunft gegründet. Pressemitteilung vom 4. Juni 2009.
  4. Focus muß Aktionär Klaus Zapf Schmerzensgeld wegen Beleidigung in Focus-Money zahlen. RA Tobias Ziegler, 21. Juni 2011
  5. Bullshit mit Bildchen. In: Der Spiegel. 15. November 2010. Abgerufen am 15. Dezember 2015.
  6. Fall SdK: Ex-Aktionärsschützer wieder auf freiem Fuß. In: Der Spiegel. 12. März 2012. Abgerufen am 15. Dezember 2015.
  7. SdK-Affäre Die Urteile helfen Anlegern wenig. In: Wirtschaftswoche. 20. März 2012. Abgerufen am 15. Dezember 2015.
  8. Oliver Janich: Terroranschläge vom 11. September 2001: Wir glauben euch nicht! In: Focus Money. Nr. 2, 5. Januar 2010, S. 74ff. (PDF)
  9. Oliver Janich: Tathergang: Wer oder was steckt wirklich hinter den Anschlägen vom 11.September? In: Focus Money. 37/2010 S.72ff. (PDF)
  10. http://www.publikative.org/2010/11/13/und-noch-ein-unabhangiges-monatsmagazin/
  11. https://www.heise.de/tp/features/Die-Abschaffung-des-staatlichen-Geldmonopols-ist-unsere-wichtigste-Forderung-3387483.html
  12. Oliver Janich: Börsenkommentar: Klimaschock 2.0. In: Focus. Nr. 30, 21. Juli 2010
  13. Oliver Janich: Klimawandel: Heisse Tatsachen. In: Focus. Nr. 13, 21. März 2007
  14. Oliver Janich: Klimawandel: Klimagate (PDF-Datei; 631 kB). In: Focus Money. Nr. 51, 2009
  15. Die Vereinigten Staaten von Europa…. FinanzBuch-Verlag, München 2014 (1. Auflage), S. 11., S. 97ff.
  16. Wurde Udo Ulfkotte ermordet? Berlin-Terror: Offizielle Theorie widerlegt – Bewiesen: Freimaurerlogen kontrollieren Politiker. http://www.oliverjanich.de, 15. Januar 2015
  17. 006 – Agentin mit der Lizenz zum Dummschwätzen. www.oliverjanich.de, 22. November 2016
  18. Oliver Janich: Börsenkommentar: Neue Partei. In: Focus Money. Nr. 2, 2. Januar 2008
  19. a b Oliver Janich: Einfach frei: Wie ein völlig anderes ökonomisches Modell unsere Gesellschaft von Grund auf erneuern könnte (PDF-Datei; 163 kB). In: Zeitgeist Nr. 31, 15. Januar 2012
  20. Partei der Vernunft: Grundsatzprogramm der PDV. 22. Januar 2012
  21. http://www.parteidervernunft.de/ruecktritt-des-bundesvorsitzenden
  22. Kommunalwahlen in München 2014 – Liste 3 der Freien Wähler für den Bezirksausschuß Schwabing Freimann, KunstundKultur.org, 2014.
  23. Münchner Verlagsgruppe: Das Kapitalismus-Komplott
  24. Oliver Janich: Das Kapitalismus-Komplott. Finanzbuchverlag, 2010, ISBN 978-3-89879-577-7, S. 446
  25. Verschwörer trifft Verschwörung. In: Süddeutsche Zeitung. 2. Oktober 2010
  26. Dinah Deckstein, Markus Grill & Christoph Pauly: Affären: Bullshit mit Bildchen. In: Der Spiegel. Nr. 46, 15. November 2010.