Oliver Setzinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OsterreichÖsterreich Oliver Setzinger Eishockeyspieler
Oliver Setzinger
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Juli 1983
Geburtsort Horn, Österreich
Größe 184 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #91
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 3. Runde, 76. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
1999–2001 Ilves Tampere
2001–2002 EHC Linz
2002–2003 Pelicans Lahti
2003–2005 HPK Hämeenlinna
2005–2007 Vienna Capitals
2007–2008 Milwaukee Admirals
2008–2009 SCL Tigers
2009–2010 HC Davos
2010–2014 Lausanne HC
2014–2016 EC KAC

Oliver Setzinger (* 11. Juli 1983 in Horn) ist ein österreichischer Eishockeyspieler, der von November 2014 bis April 2016 für den EC KAC in der Österreichischen Eishockey-Liga (EBEL) spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann er in Finnland und war dort zuletzt für den HPK Hameenlinna engagiert. Setzinger wurde beim NHL Entry Draft 2001 in der dritten Runde als insgesamt 76. von den Nashville Predators gezogen. 2005/06 bis 2006/07 spielte er bei den Vienna Capitals. Im Mai 2007 unterschrieb er beim NHL-Team Nashville Predators, wurde allerdings vor Saisonbeginn an die Milwaukee Admirals, das AHL-Farmteam der Predators, abgegeben. Da er auch bei den Admirals selten eingesetzt wurde, wechselte er im Januar 2008 zu den SCL Tigers in die Schweizer National League A.

Im Oktober 2009 beauftragte er seinen Spielervermittler, ihm einen neuen Club zu suchen, da er mit seiner Situation bei den Tigers unzufrieden war. Ende Oktober kam es dann zu einem Spielertausch mit dem HC Davos, welcher den überzähligen Alexandre Daigle an die Tigers abgab. Im November 2010 wechselte Setzinger auf Leihbasis zu HC Servette Genève.

Im Januar 2011 verlängerte er seinen seit dem Sommer 2010 laufenden Kontrakt mit dem Lausanne HC vorzeitig um drei weitere Jahre. Mit den Waadtländern gewann der Österreicher 2013 die Meisterschaft der National League B und realisierte mit der Mannschaft im Anschluss den Aufstieg in die National League A.

Im November verpflichtete der EC KAC Setzinger nach dem Abgang von Jan Urbas.[1] In den Play-Offs avancierte er zum zweitbesten Torschützen der Klagenfurter hinter Jamie Lundmark und unterzeichnete nach dem Saisonende einen neuen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2016/17. Auch 2015/16 gehörte Setzinger zu den punktstärksten Spielern der Klagenfurter. Er erzielte im Grunddurchgang die meisten Assists unter den heimischen Spielern und die sechstmeisten der ganzen Liga, während er nach Punkten zweitbester Österreicher und zehntbester Scorer der Liga wurde. Im April 2016 gab der KAC jedoch überraschend bekannt, von einer Ausstiegsklausel im Vertrag von Setzinger Gebrauch zu machen und sich mit sofortiger Wirkung von dem Stürmer zu trennen.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzinger ist Stammspieler der österreichischen Nationalmannschaft. Er war sowohl bei den Olympischen Spielen 2002, als auch bei zehn Weltmeisterschaften (2001 bis 2005 und 2007 bis 2011) im österreichischen Kader. Damit erlebte er die WM 2005 und Abstieg Österreichs im eigenen Land aktiv als Spieler mit. Insgesamt stieg er mit der Österreichischen Eishockeynationalmannschaft viermal ab aber auch zweimal wieder auf. Nach dem neuerlichen Abstieg bei der WM 2011 in der Slowakei setzte Setzinger zu einem verbalen Rundumschlag gegen den ÖEHV an, woraufhin dieser den Niederösterreicher aus der Nationalmannschaft ausschloss.[2] In einem klärenden Gespräch zwischen Setzinger und der ÖEHV Spitze in Form von Dr. Dieter Kalt wurden im November 2012 Meinungsverschiedenheiten aus dem Weg geräumt. Setzinger hat wenige Tage später beim Spiel gegen Frankreich im Rahmen der Euro-Challenge in Ljubljana sein Comeback im Nationalteam gegeben.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erster österreichischer Starter bei vier U20-Weltmeisterschaften (gemeinsam mit Thomas Koch)
  • Olympiateilnehmer 2002 und 2014

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 Ilves Tampere SM-liiga 1 0 0 0 2
2000/01 Ilves Tampere SM-liiga 14 0 1 1 10
2001/02 Ilves Tampere SM-liiga 10 1 0 1 4
2001/02 EHC Black Wings Linz ÖEL 9 6 7 13 10
2002/03 Vienna Capitals ÖEL 2 1 0 1 2
2002/03 Pelicans Lahti SM-liiga 20 2 4 6 22
2003/04 Pelicans Lahti SM-liiga 20 2 4 6 22
2003/04 HPK Hämeenlinna SM-liiga 14 6 3 9 10 8 4 2 6 4
2004/05 HPK Hämeenlinna SM-liiga 53 11 17 28 67 10 0 1 1 2
2005/06 Vienna Capitals ÖEL 50 36 40 76 106
2006/07 Vienna Capitals ÖEL 56 26 50 76 62
2007/08 Milwaukee Admirals AHL 21 1 2 3 12
2007/08 SCL Tigers NLA 5 1 2 3 4
2008/09 SCL Tigers NLA 46 10 36 46 77
2009/10 SCL Tigers NLA 19 5 13 18 8
2009/10 HC Davos NLA 30 11 9 20 10 5 1 4 5 6
2010/11 Lausanne HC NLB 44 18 48 66 28 17 6 10 16 35
2010/11 Genève-Servette HC LNA 2 1 0 1 0
2011/12 Lausanne HC NLB 45 26 32 58 36 15 13 8 21 10
2012/13 Lausanne HC NLB 33 17 33 50 26 1 0 2 2 0
2013/14 Lausanne HC NLA 50 9 25 34 40 6 1 1 2 8
2014/15 Klagenfurter AC ÖEL 39 12 17 29 23 9 5 4 9 6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oliver Setzinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kac.at, KAC verstärkt sich mit Oliver Setzinger, 7. Nov. 2014
  2. ÖEHV beendet Setzingers Teamkarriere
  3. Oliver Setzinger kehrt ins Nationalteam zurück