Oliver Simon (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oliver Simon (* 1975 in Ost-Berlin[1][2]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Simon studierte zunächst Theaterwissenschaften an der Humboldt-Universität.[3] Von 1998 bis 2002 absolvierte er sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, wo er mit Peter Zadek arbeitete.[2][4]

Sein erstes Festengagement hatte er anschließend am Schauspiel Köln.[4] Ab 2004[5] war er fünf Jahre Mitglied der freien Theatercompagnie „fliegende fische“, mit der er u. a. acht Monate in Indien und Nepal auf Tournee war, dort in Blumenläden spielte und Schauspielworkshops für Jugendliche in Deutschland gab.[4] Gastengagements hatte Oliver Simon unter anderem am Maxim Gorki Theater in Berlin und das Theater Baden-Baden.[4]

Von 2010 bis 2017 war Oliver Simon festes Ensemblemitglied am Staatstheater Braunschweig.[4] Dort trat er u. a. als Georg in Ein Volksfeind, als Wurm in Kabale und Liebe, als Luftgeist Ariel in Shakespeares Spätwerk Der Sturm, jeweils in der Regie von Daniela Löffner, als Gregers Werle in Die Wildente (Regie: Stephan Rottkamp) und als George Deever in Arthur Millers Schauspiel Alle meine Söhne (Regie: Martin Nimz) auf.[4][6][7][8]

2014 wirkte er in dem deutsch-rumänischen Theaterprojekt „Erdbeerwaisen“ („Căpşunile şi Orfanii“) mit, welches das Wohlstandsgefälle zwischen Ost und West innerhalb der Europäischen Union thematisierte.[9] Simon verkörperte darin einen rumänischen Großvater, der von seiner Tochter erzählt, die in den Westen gegangen ist.[9] Mit der Produktion trat er am Nationaltheater Marin Sorescu in Craiova und am Staatstheater Braunschweig auf.[9][10]

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Oliver Simon als festes Ensemblemitglied am Staatsschauspiel Dresden engagiert.

Gelegentlich stand Oliver Simon für kleine Film- und Fernsehrollen vor der Kamera. Im Dresdner Tatort: Wer jetzt allein ist, der im Mai 2018 erstausgestrahlt wurde, hatte er einen Kurzauftritt als Mitarbeiter eines Dating-Portals.[11]

Oliver Simon lebt gemeinsam mit der Theaterregisseurin Daniela Löffner in Dresden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Simon bei schauspielervideos.de. Abgerufen am 13. März 2019.
  2. a b Oliver Simon. Vita, Profil und Rollenverzeichnis bei CAST FORWARD. Abgerufen am 13. März 2019.
  3. Oliver Simon. Vita. Offizielle Internetpräsenz Theatercompagnie „fliegende fische“. Abgerufen am 13. März 2019.
  4. a b c d e f Oliver Simon. Vita (engl.).Abgerufen am 13. März 2019.
  5. Nach anderen Quellen bereits seit 2002, vgl. Theatercompagnie „fliegende fische“. Abgerufen am 13. März 2019.
  6. Neuem Intendant gelingt Spielzeitauftakt. Aufführungskritik. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 29. September 2010. Abgerufen am 13. März 2019.
  7. Aufs Äußerste treibt’s nur die Regisseurin. Aufführungskritik. In: Peiner Allgemeine Zeitung vom 28. September 2011. Abgerufen am 13. März 2019.
  8. Der Sturm – Daniela Löffner inszeniert Shakespeare in Braunschweig. Aufführungskritik. Nachtkritik.de. Abgerufen am 13. März 2019.
  9. a b c „Warum ist Deine Mama weggegangen?“. In: WELT vom 23. September 2014. Abgerufen am 13. März 2019.
  10. „Căpșunile și Orfanii“, în premieră pe scena Naționalului craiovean. gds.ro vom 27. September 2014. Abgerufen am 13. März 2019.
  11. VIKTOR TREMMEL UND OLIVER SIMON: STAATSSCHAUSPIELER IM DRESDEN-"TATORT". Tag24.de vom 21. Mai 2018. Abgerufen am 13. März 2019.