Oliver T. Marsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oliver T. Marsh (* 30. Januar 1892 in Kansas City, USA; † 5. Mai 1941 in Los Angeles, USA) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver T. Marsh kam durch Vermittlung seiner Schwester, der Schauspielerin Mae Marsh in Kontakt zu dem Regisseur David Wark Griffith und begann mit einem Vertrag bei der Biograph Filmproduktion. Ab 1918 war er als Chefkameramann tätig und wurde sehr bald zu einem der gefragtesten Bildgestalter.[1] Nach seinem Wechsel zu MGM prägte er den dort gepflegten opulenten Stil und arbeitete mit den prominentesten Regisseuren und Schauspielern seiner Zeit zusammen. Erst 49-jährig verstarb Marsh mitten in den Vorbereitungen für einen weiteren Film.

1939 wurde ihm und Allen M. Davey für die gemeinsame Kameraarbeit an Sweethearts ein Ehrenoscar zugesprochen. Bei der Oscarverleihung 1941 waren die beiden für ihre Arbeit an Bitter Sweet für den Oscar nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 5: L – N. Rudolf Lettinger – Lloyd Nolan. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 288.