Olivia Rodrigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olivia Rodrigo (2021)
Olivia Rodrigo signature.svg

Olivia Isabel Rodrigo (* 20. Februar 2003 in Murrieta, Kalifornien[1][2][3]) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin sowie 3-fache Grammygewinnerin des Jahres 2022. Bekanntheit erlangte sie durch die Rolle der Paige Olvera in der Disney-Channel-Serie Bizaardvark und als Nini Salazar-Roberts in der Disney+-Serie High School Musical: Das Musical: Die Serie.[4]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olivia Rodrigo wurde in Murrieta im US-Bundesstaat Kalifornien geboren und wuchs in der Nachbarstadt Temecula auf, wo sie die Dorothy McElhinney Middle School besuchte. Später beschlossen ihre Eltern, sie zu Hause zu unterrichten. Ihr Vater ist Filipino-Amerikaner, während ihre Mutter irischer und deutscher Abstammung ist.[5][6] Mit sieben Jahren nahm sie Klavierunterricht und sang als Kind bei Talentshows und Neueröffnungen von Supermärkten. Mit 12 Jahren habe sie angefangen, Songtexte zu schreiben, erzählte sie laut ihrer Plattenfirma Interscope.[7]

Erste Schauspielerfahrung sammelte sie in Schultheaterproduktionen der Lisa J. Mails Elementary School und der Dorothy McElhinney Middle School. Später zog sie nach Los Angeles, nachdem sie eine Rolle in der Serie Bizaardvark erhalten hatte.[8][9]

Zum ersten Mal im Fernsehen war Rodrigo in einem Werbefilm der Marke Old Navy zu sehen.[10][11] Kurz danach spielte sie bereits die Hauptrolle der Grace Thomas im Film An American Girl: Grace Stirs Up Success.[12] 2016 erhielt sie schließlich die Rolle der Paige Olvera in Bizaardvark,[13][14] Drei Staffeln verkörperte sie diese Rolle. Im Februar 2019 bekam sie die Hauptrolle Nini Salazar-Roberts im Rahmen der Disney+-Serie High School Musical: Das Musical: Die Serie, welche im November auf dem Streaming-Anbieter anlief.[15] Für diese Serie schrieb Rodrigo das Lied All I Want und am 23. April 2020 wurde All I Want für über 500.000 verkaufte Einheiten in den Vereinigten Staaten mit Gold zertifiziert.[16] Außerdem war sie an Just For A Moment beteiligt, einem weiteren Lied der Serie, welches sie mit Co-Star Joshua Bassett schrieb. Beide Lieder sind im Soundtrack von High School Musical: Das Musical: Die Serie zu hören.

Rodrigo hat einen Plattenvertrag bei Geffen Records und einen Verlagsvertrag bei Sony Music Publishing.[17] In mehreren Interviews hat sie erwähnt, dass ihre größten musikalischen Inspirationen Taylor Swift und Gracie Abrahms sind[18]. Am 8. Januar 2021 erschien ihre Debütsingle Drivers License. Während der Veröffentlichungswoche brach das Lied mehrere Rekorde auf Spotify für die meisten Streams eines Nicht-Weihnachtssongs mit über 17 Millionen Streams an einem Tag, womit es nicht nur Ariana Grandes Rekord der meisten Streams brach, sondern auch seinen eigenen. Rodrigo erreichte mit Drivers License weltweit den ersten Platz auf Spotify, Apple Music und iTunes. Am 1. April 2021 erschien ihre zweite Single Deja Vu, welche es in den Top-10 der Billboard Hot 100 schaffte. Die dritte Single Good 4 U erschien am 14. Mai 2021. Am 21. Mai 2021 folgte die Veröffentlichung von Rodrigos Debüt-Album Sour.[19] Am 4. August 2021 wurde bekanntgegeben, dass Olivia Rodrigo einen Verlagsvertrag mit Sony Music Publishing schließt. Es handelt sich um ihren ersten Vertrag mit einem Musikverlag.[17][20]

„Als ich ‚Drivers License‘ schrieb, hatte ich Herzschmerz, der für mich so verwirrend und so vielfältig war, das Kombinieren all dieser Gefühle in einen Song ließ alles so viel einfacher und klarer erscheinen und am Ende des Tages denke ich, dass das wirklich der ganze Zweck des Songwritings ist. Es gibt nichts Schöneres, als in meinem Schlafzimmer am Klavier zu sitzen und ein trauriges Lied zu schreiben. Es ist wirklich meine Lieblingssache auf der Welt.“

Olivia Rodrigo[21]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2021 Sour
Geffen Records (UMG)
DE5
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021DE
AT1
Platin
Platin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021AT
CH3
(75 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021US
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2021
Verkäufe: + 4.587.500

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

American Music Awards 2021:

  • New Artist of the Year

Apple Music Awards 2021:

  • Breakthrough Artist of the Year
  • Album of the Year für Sour
  • Song of the Year für Drivers License

iHeart Music Awards 2021:

  • Social Star Award

MTV Europe Music Awards 2021:

  • Best Push

MTV Video Music Awards 2021:

  • Best New Artist
  • Song of the Year für Drivers License
  • Push Performance of the Year für Drivers License

People‘s Choice Awards 2021:

  • Album of the Year für Sour
  • New Artist of the Year

Variety’s Hitmakers 2021[22]:

  • Songwriter of the Year

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Olivia Rodrigo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ranch Springs Medical Center (englisch). In: The Californian, 30. März 2003, S. 14. Abgerufen am 15. Juli 2021. 
  2. Olivia Rodrigo (englisch) In: Geena Davis Institute on Gender in Media. 24. Oktober 2018. Archiviert vom Original am 16. Januar 2021. Abgerufen am 14. Januar 2021.
  3. Laura Snapes: Olivia Rodrigo: 'I'm a teenage girl. I feel heartbreak and longing really intensely' (englisch). In: The Guardian, 7. Mai 2021. Abgerufen am 10. August 2021. 
  4. Destacados TV: Olivia Rodrigo: +30 datos sobre la cantante de que necesitas saber. In: Destacados TV Revista. 5. März 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (mexikanisches Spanisch).
  5. Olivia Rodrigo of Disney’s Bizaardvark chats with about singing, acting, her Filipino family and skateboarding. In: Center for Asian American Media. 19. Januar 2018, abgerufen am 17. November 2019.
  6. Miguel Dumaual, ABS-CBN News: This Filipina just debuted at No. 1 on Billboard’s Hot 100 and Global 200 charts. 20. Januar 2021, abgerufen am 8. Juni 2021 (englisch).
  7. US-Musikerin: Urplötzlich berühmt: Olivia Rodrigo feiert Erfolge. In: Stuttgarter Zeitung. Deutsche Presse-Agentur, 6. März 2021, abgerufen am 15. Juli 2021.
  8. Dana Hanson-Firestone: 10 Things You Didn’t Know About Olivia Rodrigo. In: TVOvermind. 12. November 2019. Abgerufen am 11. April 2020.Vorlage:Cite web/temporär
  9. Rachel Kleine: Murrieta’s Olivia Rodrigo: An American Girl Success Story. In: IE Sports & News. 28. Dezember 2015. Abgerufen am 17. November 2019.Vorlage:Cite web/temporär
  10. Rick Bentley: Disney Channel launches new comedy series 'Bizaardvark'. In: The Fresno Bee. 20. Juni 2016, abgerufen am 5. Februar 2017.
  11. Young stars’ real friendship drives Disney’s new ‘Bizaardvark’. In: The Columbus Dispatch. 5. Juli 2016. Abgerufen am 17. November 2019.Vorlage:Cite web/temporär
  12. Todd Spangler: Amazon Orders 4 ‘American Girl’ Live-Action Specials. In: Variety. 1. Februar 2016. Abgerufen am 5. Februar 2017: „Last year’s “An American Girl: Grace Stirs Up Success,” based on the 2015 Girl of the Year, Grace Thomas, starred Olivia Rodrigo.“Vorlage:Cite web/temporär
  13. Elizabeth Wagmeister: Disney Channel Greenlights Tween Music Comedy Series ‘Bizaardvark’ (EXCLUSIVE). In: Variety. 16. Oktober 2015. Abgerufen am 5. Februar 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  14. Denise Petski: ‘Bizaardvark’ Renewed For Second Season By Disney Channel. In: Deadline. 15. Dezember 2016. Abgerufen am 5. Februar 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  15. Nick Romano: High School Musical series assembles a main cast ready to ‘Bop to the Top’. In: Entertainment Weekl. 15. Februar 2019. Archiviert vom Original am 16. Februar 2019. Abgerufen am 12. April 2019.Vorlage:Cite web/temporär
  16. Gold & Platinum. Abgerufen am 15. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  17. a b Sony Music Publishing. Abgerufen am 26. Januar 2022.
  18. Olivia Rodrigo praises Taylor Swift: "I’ve always looked up to Taylor". In: NME. 14. Mai 2021, abgerufen am 23. Juni 2022 (britisches Englisch).
  19. spotify.com: Olivia Rodrigo SOUR
  20. Jem Aswad, Jem Aswad: Olivia Rodrigo Signs With Sony Music Publishing. In: Variety. 4. August 2021, abgerufen am 26. Januar 2022 (amerikanisches Englisch).
  21. MTV PUSH Mai: Olivia Rodrigo. In: MTV Germany. 4. Mai 2021, abgerufen am 30. Juni 2021.
  22. William Earl: Jack Harlow, Olivia Rodrigo, Lil Nas X, Lana Del Rey and More to Be Honored at Variety's Hitmakers Event. In: Variety. 19. November 2021, abgerufen am 5. Dezember 2021.