Olymp Bezner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olymp Bezner KG
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1951
Sitz Bietigheim-Bissingen DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl

759

Umsatz 237,0 Mio. Euro
Branche Bekleidungsindustrie
Website www.olymp.com
Stand: 31. Dezember 2015

Die Olymp Bezner KG (Eigenschreibung OLYMP) ist ein deutscher Bekleidungshersteller mit Sitz in Bietigheim-Bissingen, der auf Hemden spezialisiert ist. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist laut Marktforschungsinstitut GfK der Marktführer bei Herrenoberhemden in Deutschland.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Olymp Bezner KG wurde im Jahre 1951 von dem Textilunternehmer Eugen Bezner (1901–1960) gegründet.[2] Er begann damals, nach Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft, mit sechs Mitarbeitern in der Waschküche seines Wohnhauses in Bietigheim mit der Produktion von Herrenoberhemden, die zunächst noch aus vorhandenen Militärstoffen und Fallschirmseide gefertigt wurden. Der Absatz dieser Hemden verlief erfolgreich, so dass das Unternehmen schon bald expandierte. Die Zahl der Beschäftigten, meist Näherinnen, wuchs sehr schnell und die erste Produktionsstätte in Großingersheim (Kreis Ludwigsburg) konnte kontinuierlich erweitert werden.

Mit dem „Original-Bezner-Kragen“, einer Erfindung des Unternehmensgründers, erwies sich bereits das ursprüngliche Olymp-Hemd als sehr haltbar. Eugen Bezner wählte den Markennamen „Olymp“ in Anlehnung an das gleichnamige griechische Bergmassiv und den mythologischen Sitz der Götter.

Durch den plötzlichen Tod von Eugen Bezner 1960, im Alter von 59 Jahren, wurde sein Sohn Eberhard (* 1935) in die Verantwortung als Geschäftsführer für den mittelständischen Betrieb gestellt. Eberhard Bezner erweiterte das väterliche Unternehmen in Bietigheim seither regelmäßig.

Mark Bezner (* 1963), der Enkel des Firmengründers Eugen Bezner und Sohn des Mitgesellschafters Eberhard Bezner, arbeitet seit 1990 im Familienunternehmen und hat die Produktpalette seitdem weiter ausgebaut. Gleichzeitig hat er die Marke Olymp im Jahr 2001 einem kompletten Marken-Relaunch unterzogen. Von 1995 bis 2010 führte Eberhard Bezner gemeinsam mit seinem Sohn und Nachfolger Mark Bezner die Olymp Bezner KG. Seit dem Jahr 2010 ist Eberhard Bezner der Vorsitzende des Unternehmensbeirats.[3]

In den 90er Jahren erwarb Eberhard Bezner, welcher Oldtimer-Fan ist, die Marke Maybach für die Warengruppe Bekleidung für "bloß ein paar tausend Euro", wie er selbst erzählte. Seit die Marke wiederbelebt wurde zeigte damals Daimler-Chrysler wiederholt Interesse daran die Markenrechte zu übernehmen. Jedoch behielt Olymp die Rechte. Seit 2002 gibt es Maybach-Hemden in einigen wenigen Olymp-Läden, jedoch werden sie noch nicht im großen Stil verkauft. Laut Mark Bezner ist Maybach zwar eine reizvolle Marke, jedoch würde der Einstieg ins Luxussegment viel Know-how und Kapital binden.[4]

Im Mai 2010 übernahm die Olymp Bezner KG den Strickwarenhersteller Maerz München AG, der inzwischen als Maerz München KG ein selbständiges Unternehmen innerhalb der Olymp-Unternehmensgruppe ist.[5]

Seit Oktober 2015 ist Olymp offizieller Partner und Ausstatter von Borussia Dortmund.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marke Olymp produziert Hemden, Strickwaren, Krawatten und Polohemden für Geschäftskleidung, Business und Casual.

Im Jahre 1996 wurde die bügelfreie Hemdenlinie „Olymp Luxor“ auf dem Markt lanciert. Aufgrund des Erfolges erweiterte Olymp 2005 das Segment der bügelfreien Hemden um die schlankere Linie „Olymp Luxor slim line“, die zum Herbst 2012 in „Olymp Luxor modern fit“ umbenannt wurde. Hinzu kommt die bügelfreie Galahemden-Linie „Olymp Luxor Soirée“. Um den modischen Veränderungen des Hemdenmarktes gerecht zu werden, nahm die Olymp Bezner KG im Jahre 2008 die Hemdenlinie „Olymp Level Five“ ins Produktprogramm mit auf, die sich durch ihre taillierte Passform kennzeichnet.

Nach der Übernahme der Maerz München AG im Mai 2010 produzierte Olymp erstmals zur Saison Herbst/Winter 2011 eine eigene Strickkollektion[6], welche ein Jahr später um „Olymp Level Five Strick“ erweitert wurde. Hinzu kommen Seidenkrawatten in normaler und in schmaler Breite. Im Casual-Bereich bietet Olymp Freizeithemden, Strickwaren, Polo-Shirts und T-Shirts an. Unter dem Markennamen "Marvelis" bietet Olymp auch eine Hemdenlinie im unteren Preisbereich an.

Olymp vertreibt seine Produkte sowohl über normale Bekleidungsgeschäfte als auch über eigene Mono-Label-Stores, den sogenannten „Olymp Stores“, derzeit 60 Geschäfte in 54 Städten.[7] Darüber hinaus verkauft Olymp im Direktvertrieb und über den Fachhandel auch Dienst- und Unternehmensbekleidung.

Geschäftszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olymp erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 237,0 Millionen Euro und beschäftigte 759 Mitarbeiter. Wichtigster Absatzmarkt ist Deutschland, die Exportquote betrug 2015 etwa 34,4 Prozent; die Produkte des Unternehmens werden in über 40 Ländern vertrieben.[8]

Soziales und kulturelles Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olymp-Partnerbetriebe verfügen über das Zertifikat SA8000:2001. Darüber hinaus hat sich die Firma durch die Mitgliedschaft in der Business Social Compliance Initiative (BSCI) zusätzlich zur Einhaltung weitreichender Sozialstandards bei der Herstellung seiner Produkte verpflichtet.[9]

Zudem setzt sich die Olymp-Bezner-Stiftung seit Jahren für Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt zu Zwecken deren Erziehung, Gesundheit und Bildung ein, indem sie Tagesstätten, Wohnheime und Kliniken finanziell unterstützt.[10]

Olymp ist im Bereich Sport als Hauptsponsor der heimischen Vereine SG BBM Bietigheim (Handball 1. Bundesliga Frauen und 2. Bundesliga Herren) und SC Bietigheim-Bissingen Steelers (Eishockey 2. Bundesliga) tätig.[11] Im kulturellen Bereich engagiert sich Olymp in Form eines jährlich auf dem Firmengelände stattfindenden „Jazz im Olymp“-Festivals, dessen Einnahmen aus den Eintrittsgeldern an die Olymp-Bezner-Stiftung gehen.

Seit der Bundesliga Saison 2015/2016 ist Olymp offizieller Partner von Borussia Dortmund.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Merx: So tickt der Hemden-Hersteller Olymp. In: Creditreform, 1. Juni 2016, abgerufen am 2. Juli 2017.
  2. Eberhard Bezner – seit 50 Jahre der Mann im Olymp (Pressemitteilung) (PDF, 344 KB) Olymp Bezner. 1. Februar 2010. Abgerufen am 27. Dezember 2010.
  3. Olymp: In nur 60 Jahren von der Idee zur internationalen Marke. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  4. Unternehmen hat noch ein Ass im Ärmel: „Das Hemd ist unser Held“. Abgerufen am 2. Oktober 2016.
  5. Olymp übernimmt Strickspezialisten März. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  6. Jetzt auch in Strick. Textile Network. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  7. Olymp Stores. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  8. Olymp behauptet sich 2015 in schwierigem Marktumfeld. In: familienunternehmer-news.de. Abgerufen am 6. Juni 2016.
  9. Sozialkompetenz. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  10. Olymp-Bezner-Stiftung. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  11. Olymp - Sponsoring. Abgerufen am 16. Oktober 2012.