Olympische Geschichte Burundis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

BDI

BDI
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1

Burundi, dessen NOK, das Comité National Olympique du Burundi, 1990 gegründet und 1993 vom IOC anerkannt wurde, nimmt seit 1996 an Olympischen Sommerspielen teil. An Winterspielen nahmen bislang keine Sportler aus Landes teil.

Insgesamt wurden 20 Teilnehmer entsandt, davon sieben Frauen. Vénuste Niyongabo gewann 1996 die Goldmedaille im 5000-Meter-Lauf. Es ist bislang die einzige Medaille des Landes.

2000 nahm mit der 15-jährigen Leichtathletin Diane Nukuri die jüngste Sportlerin Burundis teil. Ältester Teilnehmer war 2008 mit 35 Jahren der Marathonläufer Joachim Nshimirimana.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1996 Atlanta Dieudonné Kwizéra 7 6 1 1 1 1
2000 Sidney Diane Nukuri 6 5 1 1
2004 Athen Emery Nziyunwira 7 5 2 2
2008 Peking Francine Niyonizigiye 3 1 2 2
2012 London Diane Nukuri 6 2 4 3

Winterspiele[Bearbeiten]

Bislang (2012) keine Teilnehmer

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten]

Medaille Name Spiele Sportart Disziplin
Gold Vénuste Niyongabo 1996 Atlanta Leichtathletik 5000 Meter

Weblinks[Bearbeiten]

  • Burundi in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Burundi auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)