Olympische Geschichte Burundis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

BDI

BDI
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1
Silber in Rio 2016 über 800 m: Francine Niyonsaba

Burundi, dessen NOK, das Comité National Olympique du Burundi, 1990 gegründet und 1993 vom IOC anerkannt wurde, nimmt seit 1996 an Olympischen Sommerspielen teil. An Winterspielen nahmen bislang keine Sportler aus Landes teil.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten burundischen Olympioniken waren am 28. Juli 1996 die beiden 800-Meter-Läufer Arthémon Hatungimana und Charles Nkazamyampi, die bei den Spielen von Atlanta teilnahmen. In Atlanta ging mit der 10.000-Meter-Läuferin Justine Nahimana auch die erste burundische Sportlerin an den Start. Gleich bei der ersten Teilnahme gelang der erste Medaillengewinn, der zudem auch der erste Olympiasieg war. Vénuste Niyongabo siegte am 3. August 1996 im 5000-Meter-Lauf.

Auch bei den Spielen von Sydney 2000 nahmen nur Leichtathleten teil. Die einzige Finalteilnahme gelang Aloÿs Nizigama, der über 10.000 m Neunter wurde. 2004 in Athen nahmen erstmals burundische Schwimmer teil.

In Peking 2008 blieb die burundische Mannschaft erfolglos. In London 2012 nahm zum ersten Mal ein burundischer Judoka teil. Francine Niyonsaba gelang eine Finalteilnahme im 800-Meter-Lauf, in dem sie Siebte wurde.

2016 in Rio de Janeiro erreichte die burundische Mannschaft drei Finalteilnahmen in der Leichtathletik. Über 10.000 m belegte Olivier Irabaruta Rang 27. Bei den Frauen kam Diane Nukuri über 10.000 m auf Platz 13 ins Ziel. Francine Niyonsaba gewann im 800-Meter-Lauf mit Silber die zweite olympische Medaille ihres Landes.

IOC-Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burundi stellt ein Mitglied des IOC. 2009 wurde Lydia Nsekera, Präsidentin des burundischen Fußballverbandes von 2004 bis 2013, zum IOC-Mitglied gewählt.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Leichtathletik Schwimmen Judo Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
1896–1992 nicht teilgenommen
1996 7 6 1 Dieudonné Kwizéra 7 1 1 49
2000 6 5 1 Diane Nukuri 6
2004 7 5 2 Emery Nziyunwira 5 2
2008 3 1 2 Francine Niyonizigiye 2 1
2012 6 2 4 Diane Nukuri 3 2 1
2016 9 5 4 Olivier Irabaruta 6 2 1 1 1 69
Gesamt 1 1 0 2 98

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
1924–2014 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 0 -

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Vénuste Niyongabo 1996 Atlanta Leichtathletik 5000 Meter

Silbermedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Francine Niyonsaba 2016 Rio de Janeiro Leichtathletik 800 Meter

Bronzemedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang (Stand 2017) keine Bronzemedaille

Medaillen nach Sportart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportart Gold Silber Bronze Gesamt
Leichtathletik 1 1 0 2
Gesamt 1 1 0 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burundi in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Burundi auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)