Olympische Geschichte Costa Ricas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

CRC

CRC
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1 2

Das Comité Olímpico Nacional de Costa Rica ist das Nationale Olympische Komitee von Costa Rica. Es wurde 1953 gegründet und 1954 vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt.

Sportler Costa Ricas nahmen erstmals 1936 an Sommerspielen teil. 1948 bis 1960 wurde keine Olympia-Mannschaft entsandt. Seit 1964 nehmen costa-ricanische Athleten an allen Sommerspielen teil. Bei Winterspielen waren 1980 bis 1992 sowie 2002 und 2006 Costa Ricaner dabei. Jugendliche Sportler nahmen an den beiden Jugend-Sommerspielen teil. Zu Jugend-Winterspielen wurden bislang keine Athleten geschickt.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Medaillengewinnerin Sylvia Poll im Jahr 2013
Claudia Poll, Olympiasiegerin 1996 (Foto aus 2011)

Schon vor der Anerkennung des costa-ricanischen NOKs nahm das Land an Olympischen Spielen teil. 1936 in Berlin nahm mit dem Fechter Bernardo de la Guardia der erste Olympionike aus Costa Rica teil. Er war der einzige Athlet seiner Mannschaft.

Erst 1964 trat wieder eine Mannschaft des Landes an. In Tokio gingen zwei Judokas an den Start. 1968 bestann die Mannschaft aus Leichtathleten, Boxer, Schwimmern, Gewichthebern, Radsportlern und Schützen. Die Leichtathletin Jean Robotham war dabei die erste Frau Costa Ricas bei Olympichen Spielen.

1976 nahmen erstmals costa-ricanische Bogenschützen teil. In Moskau im gleichen Jahr startete erstmals eine costa-ricanische Fußballauswahl, die ohne Punktgewinn in der Vorrunde ausschied. Der Schwimmerin María París gelang eine Finalteilnahme über 100 Meter Delphin. Sie wurde Siebte. In Los Angeles im gleichen Jahr schied die Fußnallmannschaft wieder in der Vorrunde aus. Diesmal jedoch gelang ihr der erste Sieg. Am letzten Spieltag der Gruppe besiegte man die schon qualifizierten Italiener mit 1:0.

In Seoul 1988 konnte Costa Rica den ersten Medaillengewinn feiern. Die Schwimmerin Silvia Poll gewann Silber über 200 Meter Freistil. Schon über 100 Meter hatte sie das Finale erreichte und wurde Fünfte. Eine weitere Finalteilnahme gelang ihr über 100 Meter Rücken. Hier wurde sie Sechste. 1992 in Barcelona kam sie über 200 Meter Rücken ins Finale und belegte Platz 7. In Barcelona nahmen estmals Kanuten des Landes teil.

In Atlanta 1996 gelang der erste Olympiasieg Costa Ricas. Wieder gab es die Medaille im Schwimmen. Diesmal war es Silvias Schwester Claudia Poll, die auf das Siegertreppchen steig. Sie gewann das Finale über 200 Meter Freistil. Über 400 Meter wurde sie Fünfte. Der Radsportler José Andrés Benes wurde auf dem Mountainbike Sechster. In Atlanta ging erstmals eine Wasserspringer des Landes an den Start. In Sydney 2000 schwamm Claudia Poll zu zwei weiteren Medaillen. Über 200 und 400 Meter Freistil gewann sie jeweils Bronze. Ein Tennisspieler und eine Triathletin kamen erstmals für Costa Rica zum Einsatz.

Claudia Poll ging auch 2004 in Athen an den Start, doch konnte sie nicht mehr an ihre Leistungen von Atlanta und Sydney anknüpfen. Die Fußballmannschaft der Männer überstand diesmal die Vorrunde, u. a. mit einem 4:2-Sieg über Portugal. Im Viertelfinale scheiterte man jedoch mit 0:4 an Argentinien. Erstmals nahm ein costa-ricanischer Taekwondoin teil. 2008, 2012 und 2016 blieben die Teilnahmen Costa Ricas erfolglos. In Rio de Janeiro traten erstmals Beachvolleyballspielerinnen an.

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 in Lake Placid fand Costa Ricas olympisches Debüt bei den Winterspielen statt. Erster Wintersportler war Arturo Kinch, der im alpinen Skisport teilnahm. In Sarajewo 1984 nahm erstmals ein Biathlet aus Costa Rica teil. Arturo Kinch startete sowohl im alpinen Skisport als auch im Skilanglauf. Dies wiederholte er 1988 in Calgary.

Im Alter von 45 Jahren und nach 14 Jahren Pause nahm Arturo Kinch 2002 in Salt Lake City am Skilanglauf teil. Und auch 2006 in Turin war Kinch wieder dabei, mittlerweile 49 Jahre alt Damit ist er bis heute (Stand 2017) der älteste Skilangläufer bei Olympischen Winterspielen.

Jugendspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Costa Rica entsandt fünf jugendliche Sportler zu den ersten Jugendspielen 2010 in Singapur. Ein Leichtathlet, ein Schwimmer, eine Judoka, ein Fechter und ein Triathlet bildeten die costa-ricanische Mannschaft. Die Judoka Andrea Guillen gewann in der gemischten Judo-Mannschaft, bestehend aus acht Teilnehmern aus acht Ländern, die Bronzemedaille. Diese Medaille zählt nicht als costa-ricanische Medaille, sie wird Im Medaillenspiegel für die Gemischte Mannschaft geführt.

In Nanjing 2014 nahmen drei Athleten teil. Das beste Ergebnis erzielte der Judoka Julian Sancho, der in der Gewichtsklasse bis 66 kg Platz 5 belegte.

An Jugend-Winterspielen hat Costa Rica bislang nicht teilgenommen.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Fechten Judo Leichtathletik Schwimmen Boxen Gewichtheben Radsport Schießen Bogenschießen Fußball Kanusport Wasserspringen Tennis Triathlon Taekwondo Beach-Volleyball Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
1896–1932 nicht teilgenommen
1936 1 1 0 Bernardo de la Guardia 1
1948–1960 nicht teilgenommen
1964 2 2 0 2
1968 18 17 1 Rodolfo Castillo 2 1 2 3 5 5
1972 3 3 0 Hugo Chamberlain 1 1 1
1976 5 4 1 María París 1 1 1 2
1980 29 28 1 María París 3 2 6 2 16
1984 28 27 1 Mariano Lara 4 3 1 3 17
1988 16 9 7 Sigrid Niehaus 1 2 8 1 1 1 1 1 36
1992 16 11 5 Alvaro Guardia 1 8 1 1 4
1996 11 6 5 Henry Núñez 2 2 3 1 2 1 1 1 49
2000 7 5 2 Karina Fernández 1 3 1 1 1 2 2 69
2004 20 17 3 David Fernández 1 1 2 1 14 1
2008 8 6 2 Allan Segura 3 2 2 1
2012 11 8 3 Gabriela Traña 1 4 2 2 1 1
2016 11 6 5 Nery Brenes 1 3 1 3 1 2
Gesamt 1 1 2 4 89

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Ski Alpin Skilanglauf Biathlon Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
1924–1976 nicht teilgenommen
1980 1 1 0 Arturo Kinch 1
1984 3 3 0 2 1 1
1988 2 2 0 Arturo Kinch 2 1
1992 4 4 0 4
1994–1998 nicht teilgenommen
2002 1 1 0 1
2006 1 1 0 Arthur James Barton 1
Gesamt 0 0 0 0 -

Jugend-Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Leichtathletik Judo Schwimmen Fechten Triathlon Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
2010 5 4 1 1 1 1 1 1
2014 3 2 1 1 1 1
Gesamt 0 0 0 0 -

Jugend-Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
2012–2016 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 0 -

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Claudia Poll 1996 Atlanta Schwimmen 200 Meter Freistil

Silbermedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Sylvia Poll 1988 Seoul Schwimmen 200 Meter Freistil

Bronzemedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Claudia Poll 2000 Sydney Schwimmen 200 Meter Freistil
Claudia Poll 2000 Sydney Schwimmen 400 Meter Freistil

Medaillen nach Sportart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportart Gold Silber Bronze Gesamt
Schwimmen 1 1 2 4
Gesamt 1 1 2 4

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Costa Rica in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Costa Rica auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)