Olympische Geschichte Rumäniens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

ROM

ROM

Die Olympische Geschichte Rumäniens beginnt mit der erstmaligen Teilnahme 1900 an den Olympischen Sommerspielen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allerdings gab es bei den Olympischen Sommerspielen 1900 in Paris keine rumänische Mannschaft, sondern mit Gheorghe Plagino nur einen einzigen Teilnehmer, der in Paris lebte. An den nachfolgenden Spielen nahm Rumänien nicht teil. 1914 wurde dann das Nationale Olympische Komitee (NOK), das Comitetul Olimpic Român, gegründet. Wegen des Ersten Weltkriegs fielen die Olympischen Spiele 1916 aus, und auch an den ersten Spielen nach dem Krieg 1920 in Antwerpen nahm Rumänien noch nicht teil.

Die erste Teilnahme Rumäniens unter der Hoheit des NOKs war dann bei den Olympischen Sommerspielen 1924 in Paris. 1928 in St. Moritz war die erste Teilnahme an Winterspielen, damals mit zwei Bob-Mannschaften. Seitdem hat Rumänien an allen Spielen teilgenommen, mit Ausnahme der Sommerspiele von 1932 und 1948 und der Winterspiele von 1960. Auch an den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles nahm Rumänien trotz des Boykotts der meisten kommunistischen Staaten Osteuropas und der Sowjetunion teil.

Die erste olympische Medaille gewann 1924 die Rugby-Mannschaft, die in Paris Dritte wurden. Vier Jahre später nahmen in Amsterdam zum ersten Mal Frauen teil. Die erste und bis heute einzige Medaille bei Winterspielen, gewann der rumänische Zweierbob mit Bronze 1968 in Grenoble. Der Kanute Aurel Vernescu im Sommer und die Biathletin Éva Tófalvi im Winter waren je dreimal Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahnenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten
1900 Paris 1 1 1
1924 Paris 35 35 4
1928 Amsterdam 21 19 2 2
1936 Berlin Serban Manciulescu 54 52 2 9
1952 Helsinki Dumitru Paraschivescu 114 103 11 15
1956 Melbourne Iosif Sîrbu 50 39 11 11
1960 Rom Alexandru Bizim 98 82 16 13
1964 Tokio Aurel Vernescu 138 108 30 13
1968 Mexiko-Stadt Aurel Vernescu 82 66 16 9
1972 München Aurel Vernescu 159 132 27 16
1976 Montreal Nicolae Martinescu 157 103 54 11
1980 Moskau Vasile Andrei 228 154 74 20
1984 Los Angeles Corneliu Ion 124 71 53 13
1988 Seoul Vasile Andrei 68 32 36 10
1992 Barcelona Costel Grasu 173 105 76 26
1996 Atlanta Iulică Ruican 165 98 67 18
2000 Sydney Elisabeta Lipă 145 71 74 16
2004 Athen Elisabeta Lipă 108 50 58 16
2008 Peking Valeria Beșe 101 40 61 16
2012 London Horia Tecău 105 55 50 15
2016 Rio de Janeiro Cătălina Ponor 96 34 62 15

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahnenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten
1928 St. Moritz 10 10 1
1932 Lake Placid 4 4 1
1936 Garmisch-Partenkirchen 15 15 1 5
1948 St. Moritz 7 7 1
1952 Oslo 16 16 3
1956 Cortina d’Ampezzo 19 13 6 4
1964 Innsbruck Ion Panțuru 27 27 4
1968 Grenoble Beatrice Huștiu 30 29 1 5
1972 Sapporo Ion Panțuru 13 13 4
1976 Innsbruck Gheorghe Gârniță 32 32 4
1980 Lake Placid Gheorghe Lixandru 35 32 2 4
1984 Sarajewo Dorel Cristudor 19 16 3 6
1988 Calgary Dorin Degan 11 5 6 4
1992 Albertville Ioan Apostol 23 14 9 8
1994 Lillehammer Ioan Apostol 23 13 10 7
1998 Nagano Mihaela Dascălu 16 12 4 6
2002 Salt Lake City Éva Tófalvi 21 11 10 8
2006 Turin Gheorghe Chiper 25 16 9 8
2010 Vancouver Éva Tófalvi 28 14 14 9
2014 Sotschi Éva Tófalvi 22 15 7 8

Erfolgreichste Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgreichste Olympiateilnehmerin ist die Turnerin Nadia Comăneci. Sie erhielt auch als erste Turnerin der Geschichte bei den Olympischen Spielen 1976 die perfekte Note 10,0.

Athlet Sportart Teilnahme Gold Silber Bronze Gesamt
Nadia Comăneci Turnen 1976–1980 5 3 1 9
Elisabeta Lipă Rudern 1984–2004 5 2 1 8
Georgeta Damian Rudern 2000–2008 5 0 1 6
Ivan Patzaichin Kanu 1968–1984 4 3 0 7
Doina Ignat Rudern 1992–2008 4 1 1 6
Ecaterina Szabó Turnen 1984 4 1 0 5
Viorica Susanu Rudern 2000–2008 4 0 1 5
Daniela Silivaș Turnen 1988 3 2 1 6
Simona Amânar Turnen 1996–2000 3 1 3 7
Constanța Burcică Rudern 1992–2008 3 1 1 5
Elena Georgescu Rudern 1992–2008 3 1 1 5
Cătălina Ponor Turnen 2004–2016 3 1 1 5
Liliana Gafencu Rudern 1996–2004 3 0 0 3

Für eine Auflistung aller Medaillengewinner und des Medaillenspiegels siehe Liste der olympischen Medaillengewinner aus Rumänien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]