Olympische Sommerspiele 1900/Reiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reiten bei den
II. Olympischen Sommerspielen
Olympische Ringe
Reiten
Informationen
Teilnehmer: 15 Athleten
Datum: 29. Mai-2. Juni
Austragungsort: Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Place de Breteuil
Wettkampfort: Paris
Entscheidungen: 3
Stockholm 1912
Olympische Sommerspiele 1900
(Medaillenspiegel Reiten)
Platz Mannschaft Silbermedaillen Bronzemedaillen 3. Total
1 BelgienBelgien Belgien 2 1 1 4
2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 1 1 2
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich 1 2 3

Die in der französischen Hauptstadt Paris im Rahmen der Weltausstellung (Exposition Universelle et Internationale de Paris) ausgetragenen Internationalen Wettbewerbe für Leibesübungen und Sport (Concours Internationaux d’Exercices Physiques et de Sports) umfassten Wettbewerbe im Reitsport, die Bestandteil der Olympischen Sommerspiele 1900 (Spiele der II. Olympiade) waren.

Das IOC ordnete drei Wettbewerbe im Reiten dem olympischen Programm der Spiele der II. Olympiade zu. Die genaue Anzahl der Teilnehmer an diesen drei Wettbewerben lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Nur 15 Reiter aus 5 Nationen sind namentlich bekannt. Es starteten jedoch 50 weitere Sportler, doch kann dabei nicht ausgeschlossen werden, dass es darunter eine Reihe von Mehrfachstartern gab.

Austragungsort war der Place de Breteuil im 7. Arrondissement von Paris. Das bis dahin für Reitturniere genutzte Palais de l’Industrie musste für einen Neubau zur Weltausstellung abgerissen werden. Auch das Grand Palais stand nicht zur Verfügung, da es für die Weltausstellung benutzt wurde. Der Reitplatz war deshalb lediglich ein Provisorium. Die Wettbewerbe wurden zwischen dem 29. Mai und dem 2. Juni durchgeführt.

Offen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagdspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 BelgienBelgien BEL Aimé Haegeman
auf "Benton II"
2:16,0 min
2 BelgienBelgien BEL Georges van de Poele
auf "Windsor Squire"
2:17,6 min
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Louis de Champsavin
auf "Terpsichore"
2:26,0 min

Datum: 29. Mai 1900

Der Parcours hatte eine Länge von 850 m, auf dem 21 Hindernisse mit einer Höhe zwischen 1,00 m und 1,20 m verteilt waren. Hinzu kam noch ein Wassergraben von 4,00 m Breite.

Weitspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Weite
1 BelgienBelgien BEL Constant van Langhendonck
auf "Extra Dry"
6,10 m
2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) ITA Gian Giorgio Trissino
auf "Oreste"
5,70 m
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA de Bellegarde
auf "Tolla"
5,30 m
4 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Louis Napoléon Murat
auf "Bayard"
4,90 m
Constant van Langhendonck
Sieger im Weitspringen mit „Extra Dry“

Datum: 31. Mai 1900

Der Wettbewerb wurde über einen 4,50 m breiten Wassergraben ausgetragen. Nur vier Reiter übertrafen mit ihren Pferden die geforderte Weite von 4,90 m. Alle Reiter unter dieser Weite wurden weder gemessen noch gewertet.

Hochspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Höhe
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Dominique Gardères
auf "Canéla"
1,85 m
1 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) ITA Gian Giorgio Trissino
auf "Oreste"
1,85 m
3 BelgienBelgien BEL Georges van de Poele
auf "Ludlow"
1,70 m
4 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) ITA Gian Giorgio Trissino
auf "Melopo"
1,70 m
Dominique Gardère
Sieger im Hochspringen mit „Canela“

Datum: 2. Juni 1900

Trissino trat in dem Wettbewerb mit zwei verschiedenen Pferden an. Er und Gardère teilten sich den Sieg, da keiner eine größere Höhe erreichen konnte. Mit seinem zweiten Pferd musste er ins Stechen um den dritten Platz, in dem van de Poele eine Höhe von 1,80 m bewältigte.

Nichtolympische Wettbewerbe (offiziell umstritten)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vom IOC festgestellte Anzahl von 3 olympischen Wettbewerben ist umstritten. In manchen Veröffentlichungen und nach Auffassung namhafter Sporthistoriker (z. B. Bill Mallon) werden zwei weitere Wettbewerbe zum Programm der Olympischen Sommerspiele 1900 hinzugezählt.

Vorführen von Reitpferden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet
1 FRA Louis Napoléon Murat mit „Général“
2 FRA Henry de Robien mit „Ritournelle“
3 FRA Robert de Montesquiou-Fésenac mit „Grey-Lez“
4 FRA Louis d’Havrincourt mit „Mavourneen“

Datum: 31. Mai 1900

Beim Vorführen von Reitpferden (fr. Chevaux de Selle) wurden vier Pferde prämiert, wobei die Wertungskriterien unbekannt sind. Es ist jedoch davon auszugehen, dass ein repräsentativer Querschnitt aus den unterschiedlichen Charakteren der Pferde ausgewählt wurde, so dass dieser Wettbewerb weniger den Anspruch an einen sportlichen Wettkampf stellte, sondern vielmehr als eine Pferdeschau betrachtet werden muss. Verbindungen zum heutigen Dressurreiten sind vage.

Es beteiligten sich auch die französische Reiterin Moulin,[1] deren Vorname unbekannt ist, sowie die italienische Reiterin Elvira Guerra, Nichte des bekannten Zirkusbesitzers Alessandro Guerra.[2] Zu den vom IOC veröffentlichten 22 Teilnehmerinnen der Olympischen Spiele von 1900, zählt auch Elvira Guerra.

Gespannfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet
1 BEL Georges Nagelmackers
2 FRA Léon Thome
3 FRA Jean de Neuflize

Datum: 2. Juni 1900

In diesem Wettbewerb hatte der Fahrer auf dem Bock einer Pferdekutsche mit zwei Bediensteten ein Vierergespann über eine Strecke von St. Germain über das Champ de Mars nach Auteuil zu führen. Die Strecke verlief über öffentliche Straßen, für das Gespann war dazu die elegante Anspannung für die Stadt gefordert. 31 Kutschen aus 7 Nationen nahmen teil.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik I. Athen 1896 – Berlin 1936. Sportverlag Berlin, Berlin 1997, ISBN 3-328-00715-6.
  • Karl Lennartz, Walter Teutenberg: II. Olympische Spiele 1900 in Paris. Darstellung und Quellen. AGON Sportverlag, Kassel 1995, ISBN 3-928562-20-7.
  • Bill Mallon: The 1900 Olympic Games. McFarland & Company, Inc., Jefferson, North Carolina 1998, CIP 97-36094.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olympische Sommerspiele 1900/Reiten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [users.skynet.be/hermandw/olymp/equ1900.html Equestrianism 1900], Herman De Wael
  2. Elvira Guerra