Olympische Sommerspiele 1932/Teilnehmer (Japan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe

JPN

JPN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
7 7 4

Das Kaiserreich Japan nahm mit 119 Sportlern an den Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles teil. Sie vertraten die Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Boxen, Wasserspringen, Wasserpolo, Feldhockey, Ringen, Turnen, Rudern und Reiten.

Auch für den Kunstwettbewerb waren Teilnehmer aus Japan und ihre Werke gemeldet.

Außerdem waren die japanischen Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Professor Jigoro Kano und Dr. Seiichi Kishi vor Ort nebst Trainern, Schiedsrichtern und anderen Betreuern. Die gesamte japanische Delegation lief mit mehr als 150 Personen zur Eröffnungsfeier in das Stadion.[1]

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaille – Olympiasieger Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillengewinner Dreispringer Nambu Chūhei
Name(n) Geschlecht
m/w
Sportart Wettkampf
Chuhei Nambu m Leichtathletik Dreisprung
Masaji Kiyokawa m Schwimmen 00100-m-Rückenschwimmen
Yasuji Miyazaki m Schwimmen 00100-m-Freistilschwimmen
Yoshiyuki Tsuruta m Schwimmen 00200-m-Rückenschwimmen
Kusuo Kitamura m Schwimmen 01500-m-Freistilschwimmen
Hisakichi Toyoda, Masanori Yusa,
Yasuji Miyazaki, Takashi Yokoyama
m Schwimmen 4 × 200-m-Staffelschwimmen
Takeichi Nishi m Reiten Jagdspringen

[2]

Silbermedaille Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silbermedaillengewinnerin Schwimmerin Hideko Maehata
Name(n) Geschlecht
m/w
Sportart Wettkampf
Shuhei Nishida m Leichtathletik Stabhochsprung
Tasugo Kawaishi m Schwimmen 100-m-Freistilschwimmen
Toshio Irie m Schwimmen 100-m-Rückenschwimmen
Hideko Maehata w Schwimmen 200-m-Brustschwimmen
Reizo Koike m Schwimmen 200-m-Brustschwimmen
Shozo Makino m Schwimmen 1500-m-Freistilschwimmen
Shunkichi Hamada, Junzo Inohara, Sadayoshi
Kobayashi, Haruhiko Kon, Kenichi Konishi,
Hiroshi Nagata, Eiichi Nakamura, Yoshio Sakai,
Katsumi Shibata, Akio Sohda, Toshio Usami
m Hockey Feldhockey

[2]

Bronzemedaillengewinner Ōshima Kenkichi

Bronzemedaille Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name(n) Geschlecht
m/w
Sportart Wettkampf
Chuhei Nambu m Leichtathletik Weitsprung
Kenkichi Oshima m Leichtathletik Dreisprung
Kentato Kawatsu m Schwimmen 100-m-Rückenschwimmen
Tsutomu Oyokota m Schwimmen 400-m-Freistilschwimmen

[2]

Teilnehmer nach Sportarten und ihre Platzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ergebnisse bis Platz 6 sind in die offizielle Ehrenrolle eingetragen[3] Die Sortierung nach Namen ist für die Team-Wettbewerbe nur nach dem Erstgenannten/der Erstgenannten möglich.

Sportart Disziplin Name und ggf. Ergebnis Platzierung Bemerkung
Leichtathletik, Laufsport 00100 m Isuzu Anno    : 10,6 s Schaffte es nicht ins Finale
00100 m Takayoshi Yoshioka 06. Platz
00200 m Takayoshi Yoshioka keiner schaffte es ins Finale
00200 m Itaro Nakajima
00200 m Teichi Nishi
00400 m Iwao Masuda keiner schaffte es ins Halbfinale
00400 m Seiken Cho
00400 m Seikan Oki
05000 m Masamichi Kitamoto nicht qualifiziert
05000 m Schoichiro Takenaka 13. Platz von 14 Finalisten
10000 m Masamichi Kitamoto 11. Platz von 14 Finalisten
10000 m Schoichiro Takenaka 12. Platz
Marath. Seiichiro Tsuda nicht unter den ersten 20; insgesamt starteten 28 Sportler[4]
Marath. Taika Gon 09. Platz: 2:42:52 Stunden
Marath. Onbai Kin nicht unter den ersten 20
0110-m-Hürden Tatsuzo Fujita kam bis ins Semifinale
0400-m-Hürden Seiken Cho im ersten Versuch ausgeschieden
4 × 100-m-Staffel Takayoshi Yoshioka, Chuhei Nambu, Izuo Anno, Itaro Nakajima 05. Platz von 6 Finalisten
4 × 400-m-Staffel Itaro Nakajima, Iwao Masuda, Seikan Oki, Teichi Nishi 05. Platz von 6 Finalisten
Leichtathletik, Springen Hochsprung Misao Ono    : 1,90 m (08. Platz)
Hochsprung Kazuo Kimura 06. Platz: 1,94 m
Weitsprung Naoto Tajma 06. Platz: 7,15 m
Weitsprung Chuhei Nambu 03. Platz: 7,45 m WR-Halter 1931
Dreisprung Chuhei Nambu 01. Platz: 15,72 m Neuer WR
Dreisprung Mikio Oda    : 13,97 m (12. Platz)
Dreisprung Kenkichi Oshima 03. Platz: 15,12 m
Stabhoch­sprung Shuhei Nishida 02. Platz: 4,30 m nur 9 Sportler waren gemeldet; Nishida hatte den längsten Anlauf von allen, in den verschiedenen Sprüngen riss er die Latte 'mal mit der Hand, 'mal mit der Brust. Der Erstplatzierte, Miller schaffte mit 4,315 m einen neuen WR.[5]
Stabhoch. Shizuo Moshizuki 05. Platz: 4,0 m
Leichtathletik, Werfen Speer Kohasku Sumiyoshi    : 61,14 m (08. Platz)
Speer Saburo Nagao    : 59,83 m (10. Platz)
Hammer Masayoshi Ochiai    : 41,00 m (12. Platz)
Hammer Yuji Nagao    : 43,41 m (10. Platz)
Schwimmen 0100-m-Freistil Tasugo Kawaishi 02. Platz, 58,6 s
0100-m-Freistil Zenjiro Tajkahashi 05. Platz: 59,2 s
0100-m-Freistil Yasuji Miyazaki 01. Platz: 58,2 s BILD; im Semifinale stellte Miyazaki mit 58,0 s einen neuen OR auf
0100-m-Rücken Toshio Irie 02. Platz: 1:10,0 Min. Die drei Erstplatzierten brachen alle bis dahin erzielten Rekorde.
0100-m-Rücken Kentato Kawatsu 03. Platz: 1:10,9 Min.
0100-m-Rücken Masaji Kiyokawa 01. Platz: 68,6 s
0200-m-Brust Yoshiyuki Tsuruta 01. Platz: 2:45,4 Min. Im Vorlauf stellte Tsuruta mit 2:44,9 Min. einen neuen OR auf
0200-m-Brust Reizo Koike 02. Platz: 2:46,6 Min.
0200-m-Brust Shigeo Nakagawa 06. Platz: 2:52.8 Min.
0400-m-Freistil Takashi Yokoyama 04. Platz: 4:52,5 Min.
0400-m-Freistil Nobaru Sugimoto 05. Platz
0400-m-Freistil Tsutomu Oyokota 03. Platz: 4:52,3 Min.
1500-m-Freistil Sunao Ishirada 04. Platz im Semifinale
1500-m-Freistil Shozo Makino 02. Platz
1500-m-Freistil Kusuo Kitamura 01. Platz: 19:12,4 Min. OR
4 × 200-m-Staffel Yasuji Miyazaki, Masanori Yusa, Hisakichi Toyoda, Takashi Yokoyama 01. Platz: 8:58,8 Min.
Wasserspringen Sprung vom 3-m-Brett
Pflicht und Kür
Kazuo Kobayashi 06. Platz
3-m-Brett Tetsutaro Namae
Sprung vom Turm
(High Diving)
Hidekatsu Ishida 08. Platz
Ballspiel Wasserpolo (Wasserball) Akira Fujita, Yasutaro Sakagami, Takaji Takebayashi, Seibei Kimura, Tosuke Sawami, Iwao Tokito, Shuji Dol, Takashige Matsumoto 04. Platz von 4 Teams (Ungarn, Deutschland, USA)
Turnen (=Gymnastik) Freie Ringe,
(Schaukelringe)
Takashi Kondo 08. Platz Die Japaner beteiligten sich am Vorabend des Wettkampftages (10. August) an einer Demonstrationsvorführung zur Gymnastik, zusammen mit Teilnehmern aus anderen Ländern.
Parallelbarren Toshihiko Sasano 12. Platz
Stufenbarren Mahito Haga 08. Platz
Mannsch. u. Allround Fujio Kakuta, Yoshitake Takeda; Kondo; Sasano; Shigao Homma 05. Platz
von 5 Teams
Mehrfach-Geräte, individuell Sasano 18. Platz
Mehrfach-Geräte, individuell Homma 21. Platz
Mehrfach-Geräte, individuell Kondo 22. Platz
Mehrfach-Geräte, individuell Kakuta 23. Platz (letzter)
Ringen, Freistil Federgewicht Ishiro Hatta ausgeschieden 2. Runde
Leichtgewicht Eitaro Suzuki ausgeschieden 2. Runde
Weltergewicht Yoshio Kohno ausgeschieden 2. Runde durch Wurf in 11:42 Min.
Mittelgewicht Sumiyuki Kotani beim Vergleich mit dem Kanadier Stockton ist Kotani in der 3. Runde ausgeschieden
Ringen, griech.-röm. Federgewicht Kiyoshi Kase ausgeschieden 2. Runde
Leichtgewicht Yoneishi Miyazaki ausgeschieden 2. Runde
Weltergewicht Shiichi Yoshida ausgeschieden 2. Runde
Boxen Fliegengewicht Kiyonobu Murakami ausgeschieden 2. Runde
Bantamgewicht Akira Nakao ausgeschieden 2. Runde
Federgewicht Katsuo Kameoka ausgeschieden 1. Runde
Leichtgewicht Otsu Shu Ko ausgeschieden 1. Runde
Weltergewicht Aikoku Hirabshi ausgeschieden 1. Runde
Rasensport Feldhockey Shunkichi Hamada, Junzo Inohara, Sadayoshi Kobayashi, Haruhiko Kon, Kenichi Konishi, Hiroshi Nagat, Eichi Nakamura, Yoshio Sakai, Katsumi Shibata, Akio Sohda, Toshio Usami 02. Platz erstmalige Teilnahme japanischer Spieler an den OSS. Den Kampf gegen die USA-Mannschaft gewannen die Japaner mit 9:2. Allerdings nahmen auch die Amerikaner erstmals an einem olympischen Hockeyturnier teil, ihre Mannschaft bestand überwiegend aus Studenten.[6]
Rudern Vierer mit Steuermann Daikichi Suzuki, Umetaro Shibata, Norio Ban, Rokuro Takahashi, Shokichi Nanba 3. Platz im 2. Lauf, keine Finalteilnahme
Achter Suburo Hara, Yoshio Enamoto, Shigeo Fujiwara, Hidemitsu Tanaka, Setsuo Matsuura, Taro Nishidono, Setsuji Tanaka, Keizo Ikeda, Toshi Sano 3. Platz im 1. Lauf, 3. Platz im 2. Lauf, keine Finalteilnahme
Reiten 3-Tages-Event
Dressur, Straßenritt, Querfeldeine, Hindernis, Springen
Morishige Yamaotoa auf „Kingo“ 07. Platz
3-Tages-Event Taro Nara auf „Sonshin“ 11. Platz in Vorrunde
3-Tages-Event Shunzo Kido auf „Kyu Gun“ 12. Platz in Vorrunde
Preis der Nationen:
Jagdspringen
Takeichi Nishi auf „Uranus“ 01. Platz 8 Fehler; Nishi wird als Rittmeister und Prinz bezeichnet.
Der Preis der Nationen konnte nicht vergeben werden, weil keine Mannschaft komplett durch die Wettbewerbe kam.[7]
Preis der Nationen: Springen Yasushi Imamura auf „Sonny Boy“ ausgeschieden[7]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportart Disziplin Name und ggf. Ergebnis Platzierung Bemerkung
Leichtathletik 100-m-Lauf Sumiko Watanabe 3. Platz in der 2. Runde, im Semifinale ausgeschieden
100-m Taka Shibata 06. Platz
100-m Asa Dogura 04. Platz
080-m-Hürden Michi Nakanishi Finale verpasst
4 × 100-m-Staffel Mie Muroaka, Michi Nakanishi,
Asa Dogura, Sunika Watanabe
05. Platz
Hochsprung Yayeko Sagar 08. Platz: 1,49 m 10 Finalistinnen
Hochsprung Yuriko Hirohashi 09. Platz: 1,46 m
Diskuswerfen Mitsue Ishizu 07. Platz: 33,52 m
Speer Mitsue Ishizu 08. Platz: 30,81 m
Speer Masako Shimpo 04. Platz: 39,07 m
Schwimmen 100-m-Freistil Hatsuho Matsuzawa    : 1:17.1 Min. im 1. Vorlauf ausgeschieden
100-m-Freistil Yukie Arata    : 1:16,1 Min. im 3. Vorlauf ausgeschieden[8]
100-m-Freistil Kazue Kojima    : 1:16,2 Min. im 2. Vorlauf ausgeschieden
100-m-Rücken Masao Yokota    : 1:25,1 Min. im 1. Vorlauf ausgeschieden
200-m-Brust Hideko Maehata 02. Platz:  3:06,4 Min. noch im gleichen Jahr verstorben
400-m-Freistil Hatsuko Morioka    : 6:07,4 Min. 3. Platz im 4. Vorlauf
4 × 100-m-Staffel Kojima; Arata; Yokota; Morioka 05. Platz
Wasserspringen Brett Etsuki Kamakura 07. Platz
Turm Etsuki Kamakura 06. Platz

Kunstwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier beteiligten sich 31 Nationen mit 1100 Exponaten. Die Ausstellung fand im Museum für Kunst und Wissenschaft in Los Angeles statt. Für den Wettbewerb zugelassen waren alle Werke, die in der IX. Olympiade entstanden, d. h. zwischen dem 1. Januar 1928 und dem Beginn der Spiele in Los Angeles. Juroren werteten Bilder – nach Art der Farben (Öl, Aquarell..) – Skulpturen, Architektur (Bauwerke). Von den japanischen Exponaten belegte das Bild A Wrestling Match of the Insects von Eijiyo Naga einen 3. Platz in der Kategorie Drucke. Zudem erhielt ein Medaillenentwurf (Titel und Designer nicht im Report genannt) die Auszeichnung Ehrenwerte Erwähnung. An den Kategorien Literatur und Musik beteiligte sich Japan nicht.[9]

Einschätzungen und Erlebnisberichte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Swimming pictogram.svg Die Stadt Los Angeles hatte keine Mühe gescheut, den Schwimmern ein wunderbares Stadion herzurichten. Unter anderem wurden 15 Millionen reinsten Leitungswassers in das Becken eingefüllt und die Sonne erwärmte das Wasser auf eine Durchschnittstemperatur von 25 Grad Celsius. Da es außerdem sehr weich war, hatten einige Sportler damit Probleme wie der Finne Reingoldt, der behauptete, er bekäme darin keinen richtigen Griff. Unter der Überschrift Nippon, neue Weltmacht des Wassersports ist die folgende Einschätzung zu lesen:
„Weit über den Rahmen der Schwimmwettbewerbe hinaus gab diesen Spielen der Siegeszug der japanischen Schwimmer das Gepräge. [...] zu einer Zeit, als in Deutschland das Baden und erst recht das Schwimmen als Schande galt, war Japans Schwimmkultur bereits alt und volkstümlich.[...] Die alte Kultur ist sehr oft die Grundlage für eine schnelle, gesunde moderne Entwicklung.“ Die japanische Regierung sorgte dafür, dass in den Schulen Schwimmunterricht stattfinden konnte, hunderte neue Schwimmbäder entstanden seit den OSS 1928. Schwimmfeste, Wettbewerbe und nationale Meisterschaften förderten die besten und vor allem junge Talente. Neben dem traditionellen Brustschwimmen wurden auch die anderen Schwimmarten wie Kraulen mit einem besonderen Beinschlag und drehenden (paragraphenförmigen) Armbewegungen entwickelt.[10]

Kitamura, zum Startzeitpunkt gerade einmal 15 Jahre alt, war der zweitjüngste Teilnehmer an den gesamten Spielen 1932 und gewann überlegen die 1500 Meter. Über das Finale heißt es: „Kitamura scheint über das Wasser hinzugleiten, Makino (der die Silbermedaille holte) holt Atem, indem er den Kopf nach links dreht, Kitamura dreht ihn nach rechts. So sahen sich die beiden von Angesicht zu Angesicht und konnten sich nacheinander richten. Über ein Drittel leistete der junge Australier Ryan verzweifelten Widerstand, [...] aber noch vor Vollendung des Kilometers war entschieden, dass es sich hier um eine rein japanische Angelegenheit handele.“
„Japan hat die Vorherrschaft im Schwimmsport erkämpft und es sieht ganz so aus, als ob es seinen Vorrang nun einige Olympiaden lang verteidigen könnte. Seine Meistergarde ist ebensso zahlreich wie stark, ebenso jung wie geübt und nun bald auch erfahren.“[10]

Reiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Equestrian Jumping pictogram.svg Alle Reitermannschaften waren ausschließlich Soldaten. Vor dem finalen Springreiten gab es eine große Parade im Stadion, wo unter anderem der goldene Franzose Xavier François Lesage eine spezielle Vorführung im Dressurreiten unter großem Beifall der Zuschauer gab. – Eine kurze Beschreibung der Schlusssituation liest sich wie folgt: „Ein Schrei brach los, als der Amerikaner Chamberlain auf Tanbark den letzen Sprung hinter sich gebracht hatte. Nur zwölf Strafpunkte! [...] Doch schon reitet auf riesengroßem Ross der kleine japanische Prinz Nishi heran. Er fliegt über jedes Hindernis, sein Pferd verweigert nur einmal einen Sprung und wirft beim letzten Hindernis mit einem Hinterbein einen Balken hoch. Acht Fehler, das ist heute mehr als ein fehlerloser Parcour, das ist nun wirklich der Sieg.“[11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia 1932. Die X. Olympischen Spiele in Los Angeles 1932, Verlag Philipp Reemtsma, Hamburg, 1932.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizieller Olympiareport des IOC, Bilder von der Eröffnungsfeier und die Details bei den jeweiligen Sportarten.
  2. a b c Olympiareport, S. 754 ff.
  3. Report 1932, ab S. 803.
  4. Olympia 1932. Reemtsma S. 59.
  5. Olympia 1932. Reemtsma, S. 36/37.
  6. Olympia 1932. Reemtsma, S. 126.
  7. a b Olympia 1932. Reemtsma, S. 105.
  8. Olympia 1932. Reemtsma, S. 78/79.
  9. Olympia 1932. Offizieller IOC-Report; ab Seite 767.
  10. a b Olympia 1932. Reemtsma, S. 62–67.
  11. Olympia 1932. Reemtsma 1932, S. 103–105: Die Expedition des japanischen Prinzen.