Olympische Sommerspiele 1936/Segeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Segeln

Bei den XI. Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin wurden auf der Kieler Förde vor Kiel vier Wettbewerbe im Segeln ausgetragen. Alle Wettbewerbe waren für Männer ausgeschrieben.

Das Wertungssystem war das gleiche wie bei den Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles. Für jede ordnungsgemäß beendete Wettfahrt erhielt die Jacht einen Punkt zuzüglich je eines Punktes pro besiegter Jacht. Die Niederlande, Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich gewannen je eine Goldmedaille.

Im Starboot gewannen Peter Bischoff und sein Vorschotmann Hans-Joachim Weise als erste deutsche Segler eine olympische Goldmedaille.

O-Jolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 NED Daan Kagchelland 163
2 GER Werner Krogmann 150
3 GBR Peter Markham Scott 131

Star[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Informationstafel mit den Ergebnissen der olympischen Segelwettbewerbe 1936 am Sportboothafen Düsternbrook in Kiel, dem damaligen "Olympiahafen"
Platz Land Athleten Punkte
1 GER „Wannsee“
Peter Bischoff
Hans-Joachim Weise
80
2 SWE „Sunshine“
Arvid Laurin
Uno Wallentin
64
3 NED „Bem II“
Robert Maas
Willem de Vries
63

6-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenktafel mit der Inschrift "Olympische Segelwettbewerbe 1936" am Sportboothafen Düsternbrook in Kiel, dem damaligen "Olympiahafen" – darüber die olympischen Ringe
Platz Land Boot/Athleten Punkte
1 GBR „Lalage“
Miles Bellville
Christopher Boardman
Russell Harmer
Charles Leaf
Leonard Martin
67
2 NOR „Lully II“
Karsten Konow
Magnus Konow
Fredrik Meyer
Vaadjuv Nyqvist
Alf Tveten
66
3 SWE „May be“
Lennart Ekdahl
Martin Hindorff
Torsten Lord
Dagmar Salén
Sven Salén
62

8-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Boot/Athleten Punkte
1 ITA „Italia“
Bruno Bianchi
Luigi De Manincor
Domenico Mordini
Enrico Poggi
Luigi Poggi
Giovanni Reggio
55
2 NOR „Silija“
John Ditlev-Simonsen
Olaf Ditlev-Simonsen
Lauritz Schmidt
Hans Struksnæs
Jacob Tullin Thams
Nordahl Wallem
53
3 GER Germania III
Hans Howaldt (Skipper)
Alfried Krupp von Bohlen und Halbach (Eigner und Crewmitglied)
Fritz Bischoff
Eduard Mohr
Felix Scheder-Bieschin
Otto Wachs
53
Punkte in den olympischen Wettfahrten 1936 der 8mR-Klasse
Nation Yachtname Baujahr 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Gesamt
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien Italia 1935 9 6 5 10 8 8 8 55
NorwegenNorwegen Norwegen Silja 1931 8 10 9 5 6 7 8 53
Flag of Germany (1935–1945).svg Deutsches Reich 1933 bis 1945 Germania III 1935 5 9 7 7 10 10 5 53
SchwedenSchweden Schweden Ilderim 1936 10 8 10 8 5 0 10 51
FinnlandFinnland Finnland Cheerio 1929 6 5 8 4 7 0 7 37
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Saskia 1931 7 7 6 6 2 6 2 36
ArgentinienArgentinien Argentinien Matrero II[1] 1935 3 4 4 2 3 5 4 25
DanemarkDänemark Dänemark Anitra 1930 2 1 1 9 9 0 0 22
FrankreichFrankreich Frankreich Ea II 1936 1 2 2 0 4 9 3 21
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Angelita 1930 4 3 3 3 1 0 6 20

Germania III und die norwegische Silja, konstruiert von Johan Anker, lagen nach sieben Wettfahrten punktgleich an zweiter Stelle und mussten zum Stechen antreten. Silja gewann das Stechen und die Silbermedaille.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sailing at the 1936 Summer Olympics – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ehemals die deutsche Yacht Vaterland
  2. Svante Domizlaff, Alexander Rost: Germania - Die Yachten des Hauses Krupp, S. 191

Koordinaten: 54° 20′ 18,9″ N, 10° 9′ 25,7″ O