Olympische Sommerspiele 1952/Leichtathletik – 10.000 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Nations at 1952 Olympics.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 33 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Helsinki
Wettkampfphase 20. Juli 1952
Medaillengewinner
Goldmedaille Emil Zátopek (TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH)
Silbermedaille Alain Mimoun (FrankreichFrankreich FRA)
Bronzemedaille Alexander Anufrijew (Sowjetunion 1923Sowjetunion URS)

Der 10.000-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki wurde am 20. Juli 1952 im Olympiastadion in Helsinki ausgetragen. 33 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Tschechoslowake Emil Zátopek vor Alain Mimoun aus Frankreich. Bronze ging an Alexander Anufrijew aus der Sowjetunion.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 29:02,6 min Emil Zátopek (TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei) Turku, Finnland 4. August 1950[1]
29:59,6 min Olympischer Rekord Finale von London, Großbritannien 30. Juli 1948

Durchführung des Wettbewerbs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab keine Vorläufe. Alle Läufer traten am 20. Juli gemeinsam zum Rennen an.

Das Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasieger Emil Zátopek (TCH)
Der Brite Frank Sando wurde Fünfter.
Der Franzose Ould Lamine Abdallah – hier bei einem Hindernisrennen – erreichte Platz 17.

Datum: 20. Juli 1952, 18.00 Uhr[2]

Emil Zátopek, Weltrekordhalter, Titelverteidiger und Europameister, war der Topfavorit auf dieser Strecke. Die ersten zwei Kilometer wurden von dem Sowjetrussen Alexander Anufrijew angeführt. Mit der sechsten Runde übernahm dann Zátopek die Führung und verschärfte das Tempo. Nur der Franzose Alain Mimoun konnte mitgehen, verlor bei 8000 Meter aber dann den Kontakt zum Tschechoslowaken. Zátopek gewann das Rennen mit fünfzehn Sekunden Vorsprung auf Mimoun und 31 Sekunden auf Anufrijew. Somit gingen Gold und Silber wie schon 1948 an Zátopek und Mimoun. Die Siegerzeit war um mehr als vierzig Sekunden besser als der bestehende olympische Rekord, den er selber 1948 aufgestellt hatte. Zum Weltrekord fehlten allerdings ca. fünfzehn Sekunden.[3]

Alexander Anufrijew gewann die erste Medaille für die Sowjetunion in der Leichtathletik bei den Männern.

Der Letztplatzierte Trần Văn Lý war der erste Sportler aus der damaligen Republik Vietnam, der an Olympischen Spielen teilnahm.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation Offizielle
handgestoppte Zeit
Anmerkung
1 Emil Zátopek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 29:17,0 min OR
2 Alain Mimoun FrankreichFrankreich Frankreich 29:32,8 min
3 Alexander Anufrijew Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion 29:48,2 min
4 Hannu Posti FinnlandFinnland Finnland 29:51,4 min
5 Frank Sando Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 29:51,8 min
6 Valter Nyström SchwedenSchweden Schweden 29:54,8 min
7 Gordon Pirie Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 30:04,2 min
8 Fred Norris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 30:09,8 min
9 Iwan Poschidajew Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion 30:13,4 min
10 Martin Stokken NorwegenNorwegen Norwegen 30:22,2 min
11 Nikifor Popow Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion 30:24,2 min
12 Bertil Albertsson SchwedenSchweden Schweden 30:34,6 min
13 Bertil Karlsson SchwedenSchweden Schweden 30:35,8 min
14 Béla Juhász Ungarn 1949Ungarn Ungarn 30:39,6 min
15 Osman Coşgül TurkeiTürkei Türkei 30:42,4 min
16 Väinö Koskela FinnlandFinnland Finnland 30:43,0 min
17 Ould Lamine Abdallah FrankreichFrankreich Frankreich 30:53,0 min
18 Franjo Mihalić JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 30:53,2 min
19 Hugo Niskanen FinnlandFinnland Finnland 30:59,6 min
20 Curtis Stone Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 31:02,6 min
21 Fred Wilt Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 31:04,0 min
22 Marcel Vandewattyne BelgienBelgien Belgien 31:15,8 min
23 Raúl Inostroza ChileChile Chile 31:28,6 min
24 Thyge Thøgersen DanemarkDänemark Dänemark 31:47,8 min
25 Ahmed Ben Labidi FrankreichFrankreich Frankreich 31:52,2 min
26 Kristján Jóhansson IslandIsland Island 32:00,0 min
27 Helmuth Perz OsterreichÖsterreich Österreich 32:13,2 min
28 William Keith Sudafrika 1928Südafrikanische Union Südafrikanische Union 32:32,4 min
29 Alphonse Vandenrydt BelgienBelgien Belgien 33:13,4 min
30 Abdul Rashid PakistanPakistan Pakistan 33:50,0 min
31 Luis Velásquez GuatemalaGuatemala Guatemala 35:34,0 min
32 Trần Văn Lý Vietnam SudStaat Vietnam Staat Vietnam 37:33,0 min
DNF Les Perry AustralienAustralien Australien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. S. 80f

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 551 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht, Seite 266 (engl.)
  3. SportsReference (engl.)