Olympische Sommerspiele 1956/Hockey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympisches Hockeyturnier 1956
Olympische RingeHockey
Herren
Anzahl Nationen 12
Olympiasieger IndienIndien Indien
Austragungsort Melbourne
Stadion Olympic Hockey Field
Melbourne Cricket Ground
Eröffnung 23. November 1956
Endspiel 6. Dezember 1956
1952 1960

Bei den XVI. Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde ein Wettbewerb im Hockey (Herren) ausgetragen. Die Spiele fanden auf dem im Olympia Park gelegenen Hockey Field mit 1048 Sitz- und 20000 Stehplätzen statt, die Halbfinale und die Medaillenspiele im olympischen Hauptstadion, dem Melbourne Cricket Ground.[1]

Turniermodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich hatten 13 Nationen gemeldet, doch die Niederlande boykottierten die Spiele in Melbourne und sagten kurzfristig ab.[2] Erstmals bei einem olympischen Hockey-Turnier dabei waren Australien, Kenia, Malaya (das 1963 in Malaysia aufging), Neuseeland und Singapur.

Die 12 Teilnehmer spielten in 3 Gruppen (in Klammern das Ranking, das der Gruppeneinteilung zugrunde gelegt wurde):

  • Gruppe A: Indien (1), Singapur (10), Afghanistan (11), USA (12)
  • Gruppe B: Großbritannien (2), Australien (7), Malaya (8), Kenia (9)
  • Gruppe C: Pakistan (3), Deutschland (4), Belgien (5), Neuseeland (6)

Die Ersten der Gruppe A und B, sowie der Erste und Zweite der Gruppe C qualifizierten sich für das Halbfinale, deswegen wurde die Gruppe C stärker besetzt.[3]

Die Sieger der Halbfinals spielten um Gold, die Verlierer um Bronze. Die weiteren Platzierungen[4] wurden in zwei Gruppen um die Plätze 5-8 und 9-12 ausgespielt. Diese Spiele[5] sind im offiziellen IOC Bericht wie in früheren Berichten nicht aufgeführt.

Deutsche Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das damals geteilte Deutschland trat erstmals mit einer gemeinsamen Olympia-Mannschaft an, daher mussten sich der Deutsche Hockey-Bund (DHB) der Bundesrepublik und die Sektion Hockey der DDR über die Hockeymannschaft einigen. Beide Verbände verständigten sich am 7. Juli 1956 in Ost-Berlin darauf, die Mannschaft des DHB vorzuschlagen. In dem abschließenden Kommunique heißt es:

„In einer sachlichen und freundschaftlichen Aussprache wurde die gegenwärtige Situation des deutschen Hockeysportes erörtert. Die Beteiligten gingen dabei von dem Beschluss der beiden deutschen Nationalen Olympischen Komitees vom 18.3.1956 aus, der besagt, dass bei der Entsendung einer gesamtdeutschen Mannschaft nach Melbourne im Vordergrund das Leistungsprinzip und die Aussichten auf den Gewinn einer Medaille beachtet werden sollen. Trotz gewisser Bedenken, die die Vertreter der Sektion Hockey der Deutschen Demokratischen Republik im Hinblick auf die schwere Aufgabe der deutschen Hockeyauswahl infolge der Gruppeneinteilung des olympischen Turniers vorbrachten, sind durchaus Chancen für den Gewinn einer Medaille vorhanden.“[6]

Mit dem Gewinn der Bronze-Medaille sollten sich diese Hoffnungen erfüllen.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indien gewann alle drei Gruppenspiele ohne Gegentore und zog ins Halbfinale ein.
26. November 11:30 Singapur – USA 6:1 (3:1)  
26. November 14:30 Indien – Afghanistan 14:0 (3:0)  
28. November 11:30 Singapur – Afghanistan 5:0 (4:0)  
  14:30 Indien – USA 16:0 (6:0)  
30. November 11:30 Indien – Singapur 6:0 (3:0)  
  14:30 Afghanistan – USA 5:1 (2:1)  
Tabelle Gruppe A
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. IndienIndien Indien 3 36:0 6
2. Singapur 1946Singapur Singapur 3 11:7 4
3. Afghanistan Königreich 1931Afghanistan Afghanistan 3 5:20 2
4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 2:27 0

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Sieger der Gruppe B zu ermitteln, wurde ein Entscheidungsspiel angesetzt. Daraus wird ersichtlich, dass für die Tabellen-Reihenfolge nur die Punkte zählten!
23. November 11:30 Großbritannien – Malaya 2:2 (1:1)  
  14:30 Australien – Kenia 2:0 (1:0)  
24. November 16:00 Großbritannien – Kenia 1:1 (1:1)  
26. November 16:00 Australien – Malaya 3:2 (2:1)  
28. November 16:00 Malaya – Kenia 1:1 (0:1)  
30. November 16:00 Großbritannien – Australien 2:1 (1:0)  
1. Dezember 14:00 Großbritannien – Australien 1:0 (0:0) um Platz 1 B
Tabelle Gruppe B
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3 5:4 4
AustralienAustralien Australien 3 6:4 4
3. Malaya FoderationFöderation Malaya Malaya 3 5:6 2
Britisch-OstafrikaBritisch-Ostafrika Kenia 3 2:4 2

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pakistan und Deutschland qualifizierten sich für das Halbfinale.
23. November 16:00 Pakistan – Belgien 2:0 (1:0)  
24. November 14:30 Deutschland – Neuseeland 5:4 (3:3)  
27. November 14:30 Pakistan – Neuseeland 5:1 (2:0)  
  16:00 Deutschland – Belgien 0:0 (0:0)  
29. November 14:30 Deutschland – Pakistan 0:0 (0:0)  
  16:00 Neuseeland – Belgien 3:0 (1:0)  
Tabelle Gruppe C
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. PakistanPakistan Pakistan 3 7:1 5
2. Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft Deutschland 3 5:4 4
3. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 8:10 2
4. BelgienBelgien Belgien 3 0:5 1

Platzierung 9 - 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Plätze 9 bis 12 spielten die Dritten und Vierten der Gruppen A und B. Nach welchen Kriterien die USA in der endgültigen Rangliste vor Afghanistan eingestuft wurden, ist nicht bekannt.
3. Dezember   Kenia – USA 3:0  
    Malaya – Afghanistan 8:0  
5. Dezember   Malaya – USA 3:0  
    Kenia – Afghanistan 9:0  
6. Dezember   Malaya – Kenia 3:2  
    USA – Afghanistan 1:1  
Tabelle Platzierung 9 - 12
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. Malaya FoderationFöderation Malaya Malaya 3 14:2 6
2. Britisch-OstafrikaBritisch-Ostafrika Kenia 3 14:3 4
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 1:7 1
Afghanistan Königreich 1931Afghanistan Afghanistan 3 1:18 1

Platzierung 5 - 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Gruppe spielten die beiden Zweiten der Gruppe A und B, sowie der Dritte und Vierte der Gruppe C um die Plätze 5 bis 8.
3. Dezember   Neuseeland – Singapur 13:0  
    Australien – Belgien 2:2  
4. Dezember   Australien – Neuseeland 1:0  
    Belgien – Singapur 5:0  
6. Dezember   Australien – Singapur 5:0  
    Neuseeland – Belgien 3:2  
Tabelle Platzierung 5 - 8
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. AustralienAustralien Australien 3 8:2 5
2. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 16:3 4
3. BelgienBelgien Belgien 3 9:5 3
4. Singapur 1946Singapur Singapur 3 0:23 0

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Medaillen wurden im KO-System ermittelt.
3. Dezember 14:30 Indien – Deutschland 1:0 (0:0) Halbfinale
  16:00 Pakistan – Großbritannien 3:2 (3:1) Halbfinale
6. Dezember 14:30 Deutschland – Großbritannien 3:1 (2:1) Spiel um Platz 3
  16:00 Indien – Pakistan 1:0 (0:0) Endspiel
Rangliste
Platz Team
1. IndienIndien Indien
2. PakistanPakistan Pakistan
3. Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft Deutschland
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
5. AustralienAustralien Australien
6. NeuseelandNeuseeland Neuseeland
7. BelgienBelgien Belgien
8. Singapur 1946Singapur Singapur
9. Malaya FoderationFöderation Malaya Malaya
10. Britisch-OstafrikaBritisch-Ostafrika Kenia
11. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
12. Afghanistan Königreich 1931Afghanistan Afghanistan

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gold medal icon.svg Silver medal icon.svg Bronze medal icon.svg 4
IndienIndien Indien PakistanPakistan Pakistan Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft Deutschland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Leslie Claudius
Ranganandhan Francis
Haripal Kaushik
Amir Kumar
Raghbir Lal
Shankar Laxman
Govind Perumal
Amit Singh
Bakshish Singh
Balbir Singh
Balkishan Singh
Gurdev Singh
Hardyal Singh
Udham Singh
Raghbir Singh Bhola
Randhir Singh Gentle
Charles Stephen
Abdul Hamid
Nasir Ahmad
Anwar Ahmad Khan
Hussein Akhtar
Noor Alam
Manzoor Hussain Atif
Naseer Bunda
Munir Ahmad Dar
Zakir Hussain
Hussain Mussarat
Ghulam Rasul
Habibur Rehman
Latifur Rehman
Mutih Ullah
Günther Brennecke
Hugo Budinger
Werner Delmes
Hugo Dollheiser
Eberhard Ferstl
Alfred Lücker
Franz Nikodem
Helmut Nonn
Wolfgang Nonn
Hans Plaß
Heinz Radzikowski
Harry Reuff
Werner Rosenbaum
Heinz Schmidt
Günther Ullerich
David Douglas Archer
Denys John Carnill
John Ashley Cockett
John Valentine Conroy
Geoffrey Michael Cutter
Colin Henry Dale
Francis Howard Davis
Michael Owen Doughty
Neil Millward Forster
Stephen Henry Johnson
Anthony John Robinson
Frederick Hugh Scott
John Anthony Strover
David Frederick Thomas

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizieller IOC Report 1956 (PDF; 34,1 MB) S. 42, 78
  2. Offizieller IOC Report 1956 (PDF; 34,1 MB) Hockey, S. 501
  3. Offizieller IOC Report 1956 (PDF; 34,1 MB) S. 500 ff.
  4. Offizieller IOC Report 1956 (PDF; 34,1 MB) Erwähnung auf S. 504
  5. FIH Homepage Olympic Games 1956
  6. Kommunique vom Treffen Sektion Hockey - DHB am 7. Juli 1956 in Berlin