Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – 4 × 400 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
MCG (Melbourne Cricket Ground).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-400-Meter-Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 61 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfort Melbourne Cricket Ground
Wettkampfphase 30. November 1956 (Vorläufe)
1. Dezember 1956 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Silbermedaille AustralienAustralien AUS
Bronzemedaille Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR

Die 4-mal-400-Meter-Staffel der Männer bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde am 30. November und 1. Dezember 1956 im Melbourne Cricket Ground ausgetragen. In fünfzehn Staffeln nahmen 61 Athleten teil.

Den Olympiasieg sicherte sich die Staffel der USA mit Lou Jones, Jesse Mashburn, Charles Jenkins und Tom Courtney vor der Mannschaft Australiens (Leon Gregory, Graham Gipson, Kevan Gosper und David Lean). Die britische Staffel gewann in der Besetzung John Salisbury, Michael Wheeler, Peter Higgins und Derek Johnson die Bronzemedaille.

Schweizer und österreichische Staffeln nahmen nicht teil. Die deutsche Staffel konnte sich für das Finale qualifizieren und belegte dort Rang vier.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 3:04,04 min Jamaika 1906Jamaika Jamaika
(Arthur Wint, Leslie Laing, Herb McKenley, George Rhoden)
Helsinki, Finnland 27. Juli 1952[1]
Olympischer Rekord Finale von Helsinki, Finnland

Durchführung des Wettbewerbs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staffeln traten am 30. November zu drei Vorläufen an. Die jeweils zwei besten Mannschaften qualifizierten sich für das Finale, das 1. Dezember stattfand.

Anmerkung: Die qualifizierten Staffeln sind hellblau unterlegt.

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. November, 16.35 Uhr: Vorläufe
1. Dezember, 17.10 Uhr: Finale[2] Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit von Melbourne (UTC + 10)

Vorläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 30. November 1956, ab 16.35 Uhr[3]

Vorlauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Kanada 1921Kanada Kanada Laird Sloan
Doug Clement
Murray Cockburn
Terry Tobacco
3:10,6 min 3:10,59 min
2 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA Lou Jones
Jesse Mashburn
Charles Jenkins
Tom Courtney
3:10,6 min 3:10,60 min
3 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei Jaroslav Jirásek
Václav Janeček
Vilém Mandlík
Josef Trousil
3:10,8 min 3:10,96 min
4 FinnlandFinnland Finnland Pentti Rekola
Ossi Mildh
Eero Kivelä
Voitto Hellsten
3:11,4 min 3:11,52 min

Vorlauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft Deutschland Jürgen Kühl
Walter Oberste
Manfred Poerschke
Karl-Friedrich Haas
3:09,8 min 3:09,88 min
2 AustralienAustralien Australien Leon Gregory
Graham Gipson
Kevan Gosper
John Goodman
3:10,4 min 3:10,57 min
3 FrankreichFrankreich Frankreich Jacques Degats
Jean-Paul Martin du Gard
Jean-Pierre Goudeau
Pierre Haarhoff
3:11,8 min 3:11,76 min
4 JapanJapan Japan Kanji Akagi
Keiji Ogushi
Shigeharu Suzuki
Yoshitaka Muroya
3:13,8 min 3:13,75 min
5 Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico Ovidio de Jesús
Ismael Delgado
Frank Rivera
Iván Rodríguez
3:13,8 min 3:13,81 min
6 KolumbienKolumbien Kolumbien Carlos Sierra
Guillermo Zapata
Alfonso Muñoz
Jaime Aparicio
3:27,4 min k.A.

Vorlauf 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien John Salisbury
Michael Wheeler
Peter Higgins
Derek Johnson
3:08,8 min 3:08,76 min
2 Jamaika 1906Jamaika Jamaika Keith Gardner
George Kerr
Malcolm Spence
Melville Spence
3:11,0 min 3:11,07 min
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Konstantin Gratschow
Juri Litujew
Anatoli Julin
Ardalion Ignatjew
3:11,2 min 3:11,27 min
4 Britisch-OstafrikaBritisch-Ostafrika Kenia Kamau Wanyoke
Kiptalam Keter
Kibet Boit
Bartonjo Rotich
3:17,6 min 3:17,68 min
5 Athiopien 1941Äthiopien Äthiopien Ajanew Bayene
Beyene Legesse
Mamo Wolde
Abebe Hailou
3:30,0 min 3:29,93 min

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA Lou Jones
Jesse Mashburn
Charles Jenkins
Tom Courtney
3:04,8 min 3:04,81 min
2 AustralienAustralien Australien Leon Gregory
Graham Gipson
Kevan Gosper
David Lean
3:06,2 min 3:06,19 min
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien John Salisbury
Michael Wheeler
Peter Higgins
Derek Johnson
3:07,2 min 3:07,19 min
4 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft Deutschland Jürgen Kühl
Walter Oberste
Manfred Poerschke
Karl-Friedrich Haas
3:08,2 min 3:08,27 min
5 Kanada 1921Kanada Kanada Laird Sloan
Doug Clement
Murray Cockburn
Terry Tobacco
3:10,2 min 3:10,33 min
DSQ Jamaika 1906Jamaika Jamaika Keith Gardner
George Kerr
Malcolm Spence
Melville Spence

Datum: 1.  Dezember 1956, 17.10 Uhr[4]

Die US-Staffel trat als klarer Favorit an.
Die Zwischenstände von Wechsel zu Wechsel gestalteten sich folgendermaßen – Jamaika als disqualifizierte Staffel ist hier nicht mit aufgeführt:

  • Wechsel 1: USA (Jones) 47,1 / AUS (Gregory) 47,2 / GER (Kühl) 47,5 / GBR (Salisbury) 47,6 / CAN (Sloan) 46,2
  • Wechsel 2: USA (Mashburn 46,4) 1:33,5 / AUS (Lean 46,3) 1:33,5 / GBR (Wheeler 46,8) 1:34,4 / GER (Oberste 47,3) 1:34,8 / CAN (Clement 47,8) 1:36,0
  • Wechsel 3: USA (Courtney 45,8) 2:19,0 / AUS (Gipson 46,6) 2:20,1 / GBR (Higgins 46,2) 2:20,7 / GER (Pörschke 47,0) 2:21,8 / CAN (Cockburn 47,5) 2:23,5
  • Ziel: USA (Jenkins 45,5) 3:04,8 / AUS (Gosper 46,1) 3:06,2 / GBR (Johnson 46,5) 3:07,2 / GER (Haas 46,4) 3:08,2 / CAN (Tobacco 46,7) 3:10,2

Startläufer Lou Jones brachte die US-Mannschaft in Führung. Die Australier, die einen Wechsel in der Staffel – David Lean für John Goodman – vorgenommen hatten, konnten das Tempo 800 Meter lang halten. Doch ab der dritten Runde mussten sie abreißen lassen. Etwas überraschend ließen sie jedoch die höher eingeschätzten Staffeln aus Großbritannien und Deutschland hinter sich. Die jamaikanische Mannschaft, vor vier Jahren in anderer Besetzung noch Olympiasieger, kam mit 3:11,3 min als letztes Team ins Ziel. Sie wurde nachträglich wegen Überschreiten der Bahnbegrenzung disqualifiziert. Jamaikas Olympischer Rekord und Weltrekord vom Finale 1952 in Helsinki blieb hier in Melbourne unangetastet.[5]

Im neunten olympischen Finale lief die US-Staffel zu ihrem sechsten Sieg.
Die Staffel Australiens gewann die erste Medaille für ihr Land in dieser Disziplin.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der Olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 153f

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 562 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht S. 284, engl. (PDF), abgerufen am 4. Oktober 2017
  3. Offizieller Bericht S. 317, engl. (PDF), abgerufen am 4. Oktober 2017
  4. Offizieller Bericht S. 318, engl. (PDF), abgerufen am 4. Oktober 2017
  5. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der Olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896-1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 153