Olympische Sommerspiele 1968/Leichtathletik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Mexico 1968
Olympische Sommerspiele 1968
(Medaillenspiegel Leichtathletik)
Platz Mannschaft G S B Total
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15 6 7 28
2 KeniaKenia KEN 3 4 1 8
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 3 2 8 13
Leichtathletik

Bei den XIX. Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko-Stadt fanden 36 Wettkämpfe − davon 24 für Männer und 12 Frauen − in der Leichtathletik statt. Bedingt durch die Höhenlage von Mexiko-Stadt wurde eine Reihe von Weltrekorden verbessert. Insgesamt nahmen 1031 Sportler aus 93 Nationen an den Leichtathletik-Wettbewerben teil.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Jim Hines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 09,9 WR
2 Lennox Miller JamaikaJamaika JAM 10,0
3 Charles Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 10,0
4 Pablo Montes KubaKuba CUB 10,1
5 Roger Bambuck FrankreichFrankreich FRA 10,1
6 Mel Pender Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 10,1
7 Harry Jerome KanadaKanada CAN 10,1
8 Jean-Louis Ravelomanantsoa MadagaskarMadagaskar MAD 10,2

Finale am 14. Oktober

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Tommie Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 19,8 WR
2 Peter Norman AustralienAustralien AUS 20,0
3 John Carlos Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 20,0
4 Edwin Roberts Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago TRI 20,3
5 Roger Bambuck FrankreichFrankreich FRA 20,5
6 Larry Questad Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 20,6
7 Michael Fray JamaikaJamaika JAM 20,6
8 Joachim Eigenherr Deutschland BRBR Deutschland FRG 20,6

Finale am 16. Oktober

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Lee Evans Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 43,8 WR
2 Larry James Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 43,9
3 Ron Freeman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 44,4
4 Amadou Gakou SenegalSenegal SEN 45,0
5 Martin Jellinghaus Deutschland BRBR Deutschland FRG 45,3
6 Tegegne Bezabeh Athiopien 1941Äthiopien ETH 45,4
7 Andrzej Badeński Polen 1944Polen POL 45,4
8 Amos Omolo UgandaUganda UGA 47,6

Finale am 18. Oktober

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Ralph Doubell AustralienAustralien AUS 1:44,3 WR
2 Wilson Kiprugut KeniaKenia KEN 1:44,5
3 Tom Farrell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:45,4
4 Walter Adams Deutschland BRBR Deutschland FRG 1:45,8
5 Jozef Plachý TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1:45,9
6 Dieter Fromm Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 1:46,2
7 Thomas Saisi KeniaKenia KEN 1:47,5
8 Benedict Cayenne Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago TRI 1:54,3

Finale am 15. Oktober

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Kipchoge Keino KeniaKenia KEN 3:34,9 OR
2 Jim Ryun Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:37,8
3 Bodo Tümmler Deutschland BRBR Deutschland FRG 3:39,0
4 Harald Norpoth Deutschland BRBR Deutschland FRG 3:42,5
5 John Whetton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 3:43,8
6 Jacky Boxberger FrankreichFrankreich FRA 3:46,6
7 Henryk Szordykowski Polen 1944Polen POL 3:46,6
8 Josef Odložil TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 3:48,6

Finale am 20. Oktober

Wegen einer Erkrankung am Pfeiffer-Drüsenfieber war Weltrekordhalter Ryun verspätet in die Saison gestartet. Auch die Höhenlage von Mexiko-Stadt machte es schwierig, einen Favoriten zu bestimmen. Auf der ersten Hälfte schlug Keinos Landsmann Ben Jipcho ein extrem hohes Tempo ein. Zu Beginn der vorletzten Runde übernahm Keino die Führung, mit Tümmler, Norpoth und Whetton im Schlepptau, während Ryun mehr als drei Sekunden zurücklag. Der US-Amerikaner schloss zwar bis zum Beginn der letzten Runde die Lücke zu den drei Europäern und überholte sie danach einen nach dem anderen, konnte aber nicht mehr den Sieg des Kenianers gefährden.

5000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mohamed Gammoudi TunesienTunesien TUN 14:05,0
2 Kipchoge Keino KeniaKenia KEN 14:05,2
3 Naftali Temu KeniaKenia KEN 14:06,4
4 Juan Martínez MexikoMexiko MEX 14:10,8
5 Ron Clarke AustralienAustralien AUS 14:12,4
6 Wohib Masresha Athiopien 1941Äthiopien ETH 14:17,6
7 Nikolai Swiridow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 14:18,4
8 Fikru Deguefu Athiopien 1941Äthiopien ETH 14:19,0

Finale am 17. Oktober

10.000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Naftali Temu KeniaKenia KEN 29:27,4
2 Mamo Wolde Athiopien 1941Äthiopien ETH 29:28,0
3 Mohamed Gammoudi TunesienTunesien TUN 29:34,2
4 Juan Martínez MexikoMexiko MEX 29:35,0
5 Nikolai Swiriwow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 29:43,2
6 Ron Clarke AustralienAustralien AUS 29:44,8
7 Ron Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 29:53,2
8 Wohib Masresha Athiopien 1941Äthiopien ETH 29:57,0

14. Oktober

Marathon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Mamo Wolde Athiopien 1941Äthiopien ETH 2:20:26,4
2 Kenji Kimihara Japan 1870Japan JPN 2:23:31,0
3 Mike Ryan NeuseelandNeuseeland NZL 2:23:45,0
4 İsmail Akçay TurkeiTürkei TUR 2:25:18,8
5 Bill Adcocks Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2:25:33,0
6 Gebru Merawi Athiopien 1941Äthiopien ETH 2:27:16,8
7 Derek Clayton AustralienAustralien AUS 2:27:23,8
8 Tim Johnston Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2:28:04,4

20. Oktober

20 km Gehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Wolodymyr Holubnytschyj Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 1:33:58,4
2 José Pedraza MexikoMexiko MEX 1:34:00,0
3 Nikolai Smaga Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 1:34:03,4
4 Rudy Haluza Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:35:00,2
5 Gerhard Sperling Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 1:35:27,2
6 Otto Bartsch Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 1:36:16,8
7 Hans-Georg Reimann Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 1:36:31,4
8 Stefan Ingvarsson SchwedenSchweden SWE 1:36:43,4

14. Oktober

50 km Gehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Christoph Höhne Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 4:20:13,6
2 Antal Kiss Ungarn 1957Ungarn HUN 4:30:17,0
3 Larry Young Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:31:55,4
4 Peter Selzer Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 4:33:09,8
5 Stig-Erik Lindberg SchwedenSchweden SWE 4:34:05,0
6 Vittorio Visini ItalienItalien ITA 4:36:33,2
7 Bryan Eley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 4:37:32,2
8 José Pedraza MexikoMexiko MEX 4:37:51,4

17. Oktober

110 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Willie Davenport Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,3 OR
2 Ervin Hall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,4
3 Eddy Ottoz ItalienItalien ITA 13,4
4 Leon Coleman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,6
5 Werner Trzmiel Deutschland BRBR Deutschland FRG 13,6
6 Bo Forssander SchwedenSchweden SWE 13,7
7 Marcel Duriez FrankreichFrankreich FRA 13,7
8 Pierre Schoebel FrankreichFrankreich FRA 14,0

Finale am 17. Oktober

400 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 David Hemery Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 48,1 WR
2 Gerhard Hennige Deutschland BRBR Deutschland FRG 49,0
3 John Sherwood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 49,0
4 Geoff Vanderstock Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 49,0
5 Wjatscheslaw Skomorochow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 49,1
6 Ron Whitney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 49,2
7 Rainer Schubert Deutschland BRBR Deutschland FRG 49,2
8 Roberto Frinolli ItalienItalien ITA 50,1

Finale am 15. Oktober

3000 m Hindernis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Amos Biwott KeniaKenia KEN 8:51,0
2 Benjamin Kogo KeniaKenia KEN 8:51,6
3 George Young Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:51,8
4 Kerry O’Brien AustralienAustralien AUS 8:52,0
5 Alexander Morosow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 8:55,6
6 Michail Schelew Bulgarien 1967Bulgarien BUL 8:58,4
7 Gaston Roelants BelgienBelgien BEL 8:59,4
8 Arne Risa NorwegenNorwegen NOR 9:09,0

Finale am 16. Oktober

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Charles Greene
Mel Pender
Ronnie Ray Smith
Jim Hines
38,2 WR
2 KubaKuba Kuba Hermes Ramírez
Juan Morales
Pablo Montes
Enrique Figuerola
38,3
3 FrankreichFrankreich Frankreich Gérard Fenouil
Jocelyn Delecour
Claude Piquemal
Roger Bambuck
38,4
4 JamaikaJamaika Jamaika Errol Stewart
Michael Fray
Clifton Forbes
Lennox Miller
38,4
5 Deutschland Demokratische Republik 1968DDR DDR Heinz Erbstößer
Hartmut Schelter
Peter Haase
Harald Eggers
38,6
6 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Karl-Peter Schmidtke
Gert Metz
Gerhard Wucherer
Joachim Eigenherr
38,7
7 ItalienItalien Italien Sergio Ottolina
Ennio Preatoni
Angelo Sguazzero
Livio Berruti
39,2
8 Polen 1944Polen Polen Wiesław Maniak
Edward Romanowski
Zenon Nowosz
Marian Dudziak
39,2

Finale am 20. Oktober

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Vince Matthews
Ron Freeman
Larry James
Lee Evans
2:56,1 WR
2 KeniaKenia Kenia Charles Asati
Munyoro Nyamau
Naftali Bon
Daniel Rudisha
2:59,6
3 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Helmar Müller
Manfred Kinder
Gerhard Hennige
Martin Jellinghaus
3:00,5
4 Polen 1944Polen Polen Stanisław Grędziński
Jan Balachowski
Jan Werner
Andrzej Badeński
3:00,5
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Martin Winbolt-Lewis
Colin Campbell
David Hemery
John Sherwood
3:01,2
6 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago George Simon
Euric Bobb
Benedict Cayenne
Edwin Roberts
3:04,5
7 ItalienItalien Italien Sergio Ottolina
Giacomo Puosi
Furio Fusi
Sergio Bello
3:04,6
8 FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Claude Nallet
Jacques Carette
Gilles Bertould
Jean-Pierre Boccardo
3:07,5

Finale am 20. Oktober

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Dick Fosbury Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,24 OR
2 Ed Caruthers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,22
3 Walentin Gawrilow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 2,20
4 Waleri Skworzow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 2,16
5 Reynaldo Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,14
6 Giacomo Crosa ItalienItalien ITA 2,14
7 Gunther Spielvogel Deutschland BRBR Deutschland FRG 2,14
8 Lawrie Peckham AustralienAustralien AUS 2,12

Finale am 20. Oktober

Fosbury blieb mit dem nach ihm benannten Flop fehlerfrei bis 2,22 m.

Stabhochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Bob Seagren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5,40 OR
2 Claus Schiprowski Deutschland BRBR Deutschland FRG 5,40 OR
3 Wolfgang Nordwig Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 5,40 OR
4 Christos Papanikolaou Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland GRE 5,35
5 John Pennel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5,35
6 Gennadi Blisnezow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 5,30
7 Hervé d’Encausse FrankreichFrankreich FRA 5,25
8 Heinfried Engel Deutschland BRBR Deutschland FRG 5,20

Finale am 16. Oktober

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Bob Beamon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,90 WR
2 Klaus Beer Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 8,19
3 Ralph Boston Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,16
4 Igor Ter-Owanesjan Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 8,12
5 Tõnu Lepik Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 8,09
6 Allen Crawley AustralienAustralien AUS 8,02
7 Jack Pani FrankreichFrankreich FRA 7,97
8 Andrzej Stalmach Polen 1944Polen POL 7,94

Finale am 18. Oktober

Obwohl wegen der Höhenlage von Mexiko-Stadt ein Weltrekord erwartet wurde, rechnete niemand mit einem solchen Riesensatz, wie er Beamon im ersten Versuch gelang: Zu weit für die fest installierten Messgeräte. Aus den Katakomben musste ein normales Maßband herbeigeholt werden. Beamon hatte den Weltrekord um 55 Zentimeter verbessert, und seitdem gelangen lediglich Mike Powell mit 8,95 m (WR) und Carl Lewis mit 8,91 m (windunterstützt) bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 weitere Sprünge.

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Wiktor Sanejew Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 17,39 WR
2 Nelson Prudêncio Brasilien 1968Brasilien BRA 17,27
3 Giuseppe Gentile ItalienItalien ITA 17,22
4 Art Walker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17,12
5 Nikolai Dudkin Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 17,09
6 Phil May AustralienAustralien AUS 17,02
7 Józef Szmidt Polen 1944Polen POL 16,89
8 Mansour Dia SenegalSenegal SEN 16,73

Die ersten fünf des Weltkampfs übersprangen alle den alten Weltrekord von Józef Szmidt (1960, 17,03 m); insgesamt wurde der Weltrekord während des olympischen Wettkampfs fünfmal von den drei Medaillisten verbessert: Gentile 17,10 m (Qualifikation); im Endkampf: Gentile 17,22 m; 17,23 m Sanejew; 17,27 m Prudêncio und schließlich 17,39 m Sanejew.

Finale am 17. Oktober

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Randy Matson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 20,54
2 George Woods Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 20,12
3 Eduard Guschtschin Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 20,09
4 Dieter Hoffmann Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 20,00
5 Dave Maggard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 19,43
6 Władysław Komar Polen 1944Polen POL 19,28
7 Uwe Grabe Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 19,03
8 Heinfried Birlenbach Deutschland BRBR Deutschland FRG 18,80

Finale am 14. Oktober

In der Qualifikation stellte Randy Matson mit 20,68 m einen olympischen Rekord auf.

Diskuswurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Al Oerter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 64,78 OR
2 Lothar Milde Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 63,08
3 Ludvík Daněk TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 62,92
4 Hartmut Losch Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 62,12
5 Jay Silvester Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 61,78
6 Gary Carlsen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 59,46
7 Edmund Piątkowski Polen 1944Polen POL 59,40
8 Ricky Bruch SchwedenSchweden SWE 59,28

Finale am 15. Oktober

Hammerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Gyula Zsivótzky Ungarn 1957Ungarn HUN 73,36 OR
2 Romuald Klim Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 73,28
3 Lázár Lovász Ungarn 1957Ungarn HUN 69,78
4 Takeo Sugawara Japan 1870Japan JPN 69,78
5 Sándor Eckschmiedt Ungarn 1957Ungarn HUN 69,46
6 Gennadi Kondraschow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 69,08
7 Reinhard Theimer Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 68,84
8 Helmuth Baumann Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 68,26

Finale am 17. Oktober

Speerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Jānis Lūsis Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 90,10 OR
2 Jorma Kinnunen FinnlandFinnland FIN 88,58
3 Gergely Kulcsár Ungarn 1957Ungarn HUN 87,06
4 Władysław Nikiciuk Polen 1944Polen POL 85,70
5 Manfred Stolle Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 84,42
6 Åke Nilsson SchwedenSchweden SWE 83,48
7 Janusz Sidło Polen 1944Polen POL 80,58
8 Urs von Wartburg SchweizSchweiz SUI 80,56

Finale am 16. Oktober

Zehnkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Bill Toomey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8193 OR
2 Hans-Joachim Walde Deutschland BRBR Deutschland FRG 8111
3 Kurt Bendlin Deutschland BRBR Deutschland FRG 8064
4 Mykola Awilow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 7909
5 Joachim Kirst Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 7861
6 Tom Waddell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7720
7 Rick Sloan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7692
8 Steen Smidt-Jensen DanemarkDänemark DEN 7648

18. und 19. Oktober

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Wyomia Tyus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,0 WR
2 Barbara Ferrell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,1
3 Irena Szewińska Polen 1944Polen POL 11,1
4 Raelene Boyle AustralienAustralien AUS 11,1
5 Margaret Bailes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,3
6 Dianne Burges AustralienAustralien AUS 11,4
7 Chi Cheng TaiwanRepublik China (Taiwan) TPE 11,5
8 Miguelina Cobián KubaKuba CUB 11,6

Finale am 15. Oktober

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Irena Szewińska Polen 1944Polen POL 22,5 WR
2 Raelene Boyle AustralienAustralien AUS 22,7
3 Jennifer Lamy AustralienAustralien AUS 22,8
4 Barbara Ferrell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 22,9
5 Nicole Montandon FrankreichFrankreich FRA 23,0
6 Wyomia Tyus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 23,0
7 Margaret Bailes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 23,1
8 Jutta Stöck Deutschland BRBR Deutschland FRG 23,2

Finale am 18. Oktober

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Colette Besson FrankreichFrankreich FRA 52,0 OR
2 Lillian Board Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 52,1
3 Natalja Petschonkina Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 52,2
4 Janet Simpson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 52,5
5 Aurelia Pentón KubaKuba CUB 52,7
6 Jarvis Scott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 52,7
7 Helga Henning Deutschland BRBR Deutschland FRG 52,8
8 Hermina van der Hoeven NiederlandeNiederlande NED 53,0

Finale am 16. Oktober

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Madeline Manning Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:00,9 OR
2 Ileana Silai Rumänien 1965Rumänien ROM 2:02,5
3 Maria Gommers NiederlandeNiederlande NED 2:02,6
4 Sheila Taylor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2:03,8
5 Doris Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:03,9
6 Pat Lowe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2:04,2
7 Abby Hoffman KanadaKanada CAN 2:06,8
8 Maryvonne Dupureur FrankreichFrankreich FRA 2:08,2

Finale am 19. Oktober

80 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Maureen Caird AustralienAustralien AUS 10,3 OR
2 Pam Kilborn AustralienAustralien AUS 10,4
3 Chi Cheng TaiwanRepublik China (Taiwan) TPE 10,4
4 Patty Van Wolvelaere Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 10,5
5 Karin Balzer Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 10,6
6 Danuta Straszyńska Polen 1944Polen POL 10,6
7 Elżbieta Żebrowska Polen 1944Polen POL 10,6
8 Tatjana Talyschewa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 10,7

Finale am 18. Oktober

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Barbara Ferrell
Margaret Bailes
Mildrette Netter
Wyomia Tyus
42,8 WR
2 KubaKuba Kuba Marlene Elejarde
Fulgencia Romay
Violetta Quesada
Miguelina Cobián
43,3
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Ljudmila Scharkowa
Galina Bucharina
Wera Popkowa
Ljudmila Samotjossowa
43,4
4 NiederlandeNiederlande Niederlande Wilma van den Berg
Mieke Sterk
Truus Hennipman
Corrie Bakker
43,4
5 AustralienAustralien Australien Jennifer Lamy
Joyce Bennett
Raelene Boyle
Dianne Burge
43,4
6 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Renate Meyer
Jutta Stöck
Rita Jahn
Ingrid Becker
43,6
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Anita Neil
Maureen Tranter
Janet Simpson
Lillian Board
43,7
8 FrankreichFrankreich Frankreich Michèle Alayrangues
Gabrielle Meyer
Nicole Montandon
Sylviane Telliez
44,2

Finale am 20. Oktober

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Milena Rezková TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1,82
2 Antonina Okorokowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 1,80
3 Walentyna Kosyr Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 1,80
4 Jaroslava Valentová TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1,78
5 Rita Schmidt Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 1,78
6 Mária Faithová TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1,78
7 Karin Schulze Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 1,76
8 Ilona Gusenbauer OsterreichÖsterreich AUT 1,76

Finale am 17. Oktober

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Viorica Viscopoleanu Rumänien 1965Rumänien ROM 6,82 WR
2 Sheila Sherwood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 6,68
3 Tatjana Talyschewa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 6,66
4 Burghild Wieczorek Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 6,48
5 Mirosława Sarna Polen 1944Polen POL 6,47
6 Ingrid Becker Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,46
7 Berit Berthelsen NorwegenNorwegen NOR 6,40
8 Heide Rosendahl Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,40

Finale am 14. Oktober

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Margitta Gummel Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 19,61 WR
2 Marita Lange Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 18,78
3 Nadeschda Tschischowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 18,19
4 Judit Bognár Ungarn 1957Ungarn HUN 17,78
5 Renate Boy Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 17,72
6 Iwanka Christowa Bulgarien 1967Bulgarien BUL 17,25
7 Marlene Fuchs Deutschland BRBR Deutschland FRG 17,11
8 Els van Noorduyn NiederlandeNiederlande NED 16,23

Finale am 20. Oktober

Diskuswurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Lia Manoliu Rumänien 1965Rumänien ROM 58,28 OR
2 Liesel Westermann Deutschland BRBR Deutschland FRG 57,76
3 Jolán Kleiber-Kontsek Ungarn 1957Ungarn HUN 54,90
4 Anita Otto Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 54,40
5 Antonina Popowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 53,42
6 Olga Connolly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 52,96
7 Christine Spielberg Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 52,86
8 Brigitte Berendonk Deutschland BRBR Deutschland FRG 52,80

Finale am 18. Oktober

Speerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Angéla Németh Ungarn 1957Ungarn HUN 60,36
2 Mihaela Peneș Rumänien 1965Rumänien ROM 59,92
3 Eva Janko OsterreichÖsterreich AUT 58,04
4 Márta Rudas Ungarn 1957Ungarn HUN 56,38
5 Daniela Jaworska Polen 1944Polen POL 56,06
6 Nataša Urbančič JugoslawienJugoslawien YUG 55,42
7 Ameli Koloska Deutschland BRBR Deutschland FRG 55,20
8 Kaisa Launela FinnlandFinnland FIN 53,96

Finale am 14. Oktober

Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Punkte
1 Ingrid Becker Deutschland BRBR Deutschland FRG 5098
2 Liese Prokop OsterreichÖsterreich AUT 4966
3 Annamária Tóth Ungarn 1957Ungarn HUN 4959
4 Walentina Tichomirowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 4927
5 Manon Bornholdt Deutschland BRBR Deutschland FRG 4890
6 Pat Winslow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4877
7 Inge Bauer Deutschland Demokratische Republik 1968DDR GDR 4849
8 Meta Antenen SchweizSchweiz SUI 4848

15. und 16. Oktober

Vollständiger Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 15 6 7 28
2 KeniaKenia Kenia 3 4 1 8
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 3 2 8 13
4 AustralienAustralien Australien 2 3 1 6
Deutschland Demokratische Republik 1968DDR DDR 2 3 1 6
6 Rumänien 1965Rumänien Rumänien 2 2 - 4
7 Ungarn 1957Ungarn Ungarn 2 1 4 7
8 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 1 4 3 8
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 2 1 4
10 Athiopien 1941Äthiopien Äthiopien 1 1 - 2
11 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 1 2
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
Polen 1944Polen Polen 1 1 2
TunesienTunesien Tunesien 1 1 2
15 KubaKuba Kuba - 2 - 2
16 OsterreichÖsterreich Österreich - 1 1 2
17 Brasilien 1968Brasilien Brasilien - 1 - 1
FinnlandFinnland Finnland - 1 - 1
JamaikaJamaika Jamaika - 1 - 1
Japan 1870Japan Japan - 1 - 1
MexikoMexiko Mexiko - 1 - 1
22 ItalienItalien Italien - - 2 2
23 NiederlandeNiederlande Niederlande - - 1 1
NeuseelandNeuseeland Neuseeland - - 1 1
TaiwanRepublik China (Taiwan) Republik China - - 1 1