Olympische Sommerspiele 1976/Segeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segeln bei den
Olympischen Sommerspielen 1976
logo.svg
Sailing pictogram.svg
Information
Austragungsort KanadaKanada Kingston
Wettkampfstätte Portsmouth Olympic Harbour
Nationen 40
Athleten 257 (256 Blue Mars symbol.svg, 1 Symbol venus.svg)
Datum 19. – 28. Juli 1976
Entscheidungen 6
München 1972

Bei den XXI. Olympischen Sommerspielen 1976 in Montréal fanden sechs Wettkämpfe im Segeln statt. Diese wurden auf dem Ontariosee in der Nähe von ausgetragen.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 2 1 3
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1 1 2
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1 1 2
4 DanemarkDänemark Dänemark 1 1
SchwedenSchweden Schweden 1 1
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 1 1
7 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 2 1
8 Spanien 1945Spanien Spanien 1 1
9 AustralienAustralien Australien 2 2
10 Brasilien 1968Brasilien Brasilien 1 1
Gesamt 6 6 6 18

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Finn-Dinghy Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jochen Schümann Sowjetunion 1955Sowjetunion Andrei Balaschow AustralienAustralien John Bertrand
Flying Dutchman Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Eckart Diesch
Jörg Diesch
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Julian Brooke-Houghton
Rodney Pattison
Brasilien 1968Brasilien Brasilien
Reinaldo Conrad
Peter Ficker
470er Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Harro Bode
Frank Hübner
Spanien 1945Spanien Spanien
Antonio Gorostegui
Pedro Millet
AustralienAustralien Australien
Ian Brown
Ian Ruff
Tornado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Reg White
John Osborn
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
David McFaull
Michael Rothwell
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Jörg Spengler
Jörg Schmall
Tempest SchwedenSchweden Schweden
John Albrechtson
Ingvar Hansson
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Wladislaw Akimenko
Walentin Mankin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Dennis Conner
Conn Findlay
Soling DanemarkDänemark Dänemark
Valdemar Bandolowski
Erik Hansen
Poul Jensen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Walter Glasgow
Richard Hoepfner
John Kolius
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Dieter Below
Olaf Engelhardt
Michael Zachries

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finn-Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR Jochen Schümann 35,4
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Andrei Balaschow 39,7
3 AustralienAustralien AUS John Bertrand 46,4
4 Brasilien 1968Brasilien BRA Claudio Biekarck 54,7
5 SchwedenSchweden SWE Kent Carlsson 66,4
6 Zweite Hellenische RepublikZweite Hellenische Republik GRE Anastasios Bountouris 77,0
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR David Howlett 77,7
8 KanadaKanada CAN Sanford Riley 83,0

Flying Dutchman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 Deutschland BRBR Deutschland FRG Eckart Diesch
Jörg Diesch
34,7
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Julian Brooke-Houghton
Rodney Pattison
51,7
3 Brasilien 1968Brasilien BRA Reinaldo Conrad
Peter Ficker
52,1
4 KanadaKanada CAN Hans Fogh
Ever Bastet
57,1
5 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Vladimir Leontiev
Valerii Zubanov
59,4
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Norman Freeman
John Mathias
65,7
7 Spanien 1945Spanien ESP Alejandro Abascal
José Benavides
66,0
8 FrankreichFrankreich FRA Yves Pajot
Marc Pajot
72,0

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 Deutschland BRBR Deutschland FRG Harro Bode
Frank Hübner
42,4
2 Spanien 1945Spanien ESP Antonio Gorostegui
Pedro Millet
49,7
3 AustralienAustralien AUS Ian Brown
Ian Ruff
57,0
4 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Wiktor Potapow
Alexander Potapow
57,0
5 NeuseelandNeuseeland NZL Mark Paterson
Brett Bennett
59,7
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Philip Crebbin
Derek Clark
69,4
7 SchweizSchweiz SUI Jean-Claude Vuithier
Laurent Quellet
71,7
8 FrankreichFrankreich FRA Marc Laurent
Roger Surmin
79,4

Tornado[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Reg White
John Osborn
18,0
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA David McFaull
Michael Rothwell
36,0
3 Deutschland BRBR Deutschland FRG Jörg Spengler
Jörg Schmall
37,7
4 AustralienAustralien AUS Brian Lewis
Warren Rock
44,4
5 SchwedenSchweden SWE Peter Kolni
Jorgen Kolni
57,4
6 SchweizSchweiz SUI Walter Steiner
Albert Schiess
63,4
7 KanadaKanada CAN Larry Woods
Michael de la Roche
69,7
8 ItalienItalien ITA Franco Pivoli
Cesare Biagi
71,7

Tempest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 SchwedenSchweden SWE John Albrechtson
Ingvar Hansson
14,0
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Wladislaw Akimenko
Walentin Mankin
30,4
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Dennis Conner
Conn Findlay
32,7
4 Deutschland BRBR Deutschland FRG Uwe Mares
Wolf Stadler
42,1
5 ItalienItalien ITA Giuseppe Milone
Roberto Mottola
55,4
6 DanemarkDänemark DEN Claes Thunbo Christensen
Finn Thunbo Christensen
62,7
7 KanadaKanada CAN Allan Leibel
Lorne Leibel
65,1
8 NiederlandeNiederlande NED Ben Staartjes
Albert Ekels
78,7

Soling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 DanemarkDänemark DEN Valdemar Bandolowski
Erik Hansen
Poul Jensen
46,7
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Walter Glasgow
Richard Hoepfner
John Kolius
47,4
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR Dieter Below
Olaf Engelhardt
Michael Zachries
47,4
4 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Boris Fjodorowitsch Budnikow
Valentin Zamotaykin
Nikolai Alexejewitsch Poljakow
48,7
5 NiederlandeNiederlande NED Geert Bakker
Pieter Keijzer
Harald de Vlaming
58,0
6 Deutschland BRBR Deutschland FRG Willi Kuhweide
Karsten Meyer
Axel May
60,7
7 FrankreichFrankreich FRA Patrick Haegeli
Patrick Oeuvrard
Bruno Trouble
64,0
8 KanadaKanada CAN Glen Dexter
Sandy MacMillan
Andreas Josenhans
68,7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]