Olympische Sommerspiele 1988/Segeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segeln bei den
Olympischen Spielen 1988
Logo Olympiade Seoul 1988.svg
Olympic pictogram Sailing.png
Information
Austragungsort Korea SudSüdkorea Busan
Wettkampfstätte Segelzentrum Busan
Nationen 60
Athleten 375 (331 Marssymbol (männlich), 44 Venussymbol (weiblich))
Datum 20. bis 27. September 1988
Entscheidungen 8
Los Angeles 1984

Bei den XXIV. Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul fanden acht Wettkämpfe im Segeln statt. Davon waren vier für Männer, einer für Frauen und drei für beide Geschlechter ausgeschrieben. Austragungsort war das Segelrevier vor Busan.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 FrankreichFrankreich Frankreich 2 2
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 2 2 5
3 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1 2
4 DanemarkDänemark Dänemark 1 1 2
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1 1
SpanienSpanien Spanien 1 1
8 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 1 1 2
9 Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln 1 1
Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Niederländische Antillen 1 1
NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
SchwedenSchweden Schweden 1 1
13 Brasilien 1968Brasilien Brasilien 2 2
14 ItalienItalien Italien 1 1
KanadaKanada Kanada 1 1
Gesamt 7 7 7 21

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen
Disziplin Gold Silber Bronze
470er Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Allison Jolly
Lynne Jewell
SchwedenSchweden Schweden
Marit Söderström
Birgitta Bengtsson
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Laryssa Moskalenko
Iryna Tschunychowska
Männer
Disziplin Gold Silber Bronze
Finn-Dinghy SpanienSpanien José Luis Doreste Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Peter Holmberg NeuseelandNeuseeland John Cutler
Windsurfen NeuseelandNeuseeland Bruce Kendall Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jan Boersma Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Gebhardt
470er FrankreichFrankreich Frankreich
Thierry Peponnet
Luc Pillot
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Tõnu Tõniste
Toomas Tõniste
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Charles McKee
John Shadden
Offene Klassen
Disziplin Gold Silber Bronze
Flying Dutchman DanemarkDänemark Dänemark
Christian Grønborg
Jørgen Bojsen-Møller
NorwegenNorwegen Norwegen
Erik Bjørkum
Ole Petter Pollen
KanadaKanada Kanada
Frank McLaughlin
John Millen
Tornado FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-Yves Le Déroff
Nicolas Hénard
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Rex Sellers
Chris Timms
Brasilien 1968Brasilien Brasilien
Lars Grael
Clinio Freitas
Soling Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Thomas Flach
Bernd Jäkel
Jochen Schümann
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Baylis
Robert Billingham
John Kostecki
DanemarkDänemark Dänemark
Jesper Bank
Jan Mathiasen
Steen Secher
Star Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Michael McIntyre
Bryn Vaile
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hal Haenel
Mark Reynolds
Brasilien 1968Brasilien Brasilien
Nelson Falcão
Torben Grael

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Allison Jolly
Lynne Jewell
26,7
2 SchwedenSchweden SWE Marit Söderström
Birgitta Bengtsson
40,0
3 SowjetunionSowjetunion URS Laryssa Moskalenko
Iryna Tschunychowska
45,4
4 FinnlandFinnland FIN Annika Lemström
Bettina Lemström
47,0
5 Deutschland BRBR Deutschland FRG Katrin Adlkofer
Susanne Meyer
56,4
6 AustralienAustralien AUS Karyn Davis
Nicky Green
57,0
7 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR Silke Preuß
Susanne Theel
57,4
8 FrankreichFrankreich FRA Florence Lebrun
Sophie Berge
81,7

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finn-Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 SpanienSpanien ESP José Luis Doreste 38,1
2 Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln ISV Peter Holmberg 40,4
3 NeuseelandNeuseeland NZL John Cutler 45,0
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Stuart Childerley 50,7
5 DanemarkDänemark DEN Lasse Hjortnæs 51,0
6 Deutschland BRBR Deutschland FRG Thomas Schmid 72,1
7 NiederlandeNiederlande NED Roy Heiner 78,4
8 SowjetunionSowjetunion URS Oleg Chopjorski 81,0

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 FrankreichFrankreich FRA Thierry Peponnet
Luc Pillot
34,7
2 SowjetunionSowjetunion URS Tõnu Tõniste
Toomas Tõniste
46,0
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Charles McKee
John Shadden
51,0
4 SpanienSpanien ESP Fernando León
Francisco Sánchez
55,0
5 Deutschland BRBR Deutschland FRG Joachim Hunger
Wolfgang Hunger
58,7
6 NeuseelandNeuseeland NZL Peter Evans
Simon Mander
62,7
7 ItalienItalien ITA Paolo Montefusco
Sandro Montefusco
68,7
8 KanadaKanada CAN Gordon McIlguham
Nigel Cochrane
71,7

Windsurfen (Lechner A-390)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 NeuseelandNeuseeland NZL Bruce Kendall 35,4
2 Niederlandische AntillenNiederländische Antillen AHO Jan Boersma 42,7
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Michael Gebhardt 48,0
4 NiederlandeNiederlande NED Bart Verschoor 53,4
5 FrankreichFrankreich FRA Róbert Nagy 61,7
6 ItalienItalien ITA Francesco Wirz 63,0
7 ArgentinienArgentinien ARG Jorge García 70,1
8 SpanienSpanien ESP Carlos Iniesta 81,7

Offene Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flying Dutchman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 DanemarkDänemark DEN Christian Grønborg
Jørgen Bojsen-Møller
31,4
2 NorwegenNorwegen NOR Erik Bjørkum
Ole Petter Pollen
37,4
3 KanadaKanada CAN Frank McLaughlin
John Millen
48,4
4 IsraelIsrael ISR Eldad Amir
Yoel Sela
59,7
5 NeuseelandNeuseeland NZL Greg Knowles
Murray Jones
60,0
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Neal McDonald
Roger Yeoman
72,7
7 Brasilien 1968Brasilien BRA Alan Adler
Marcus Temke
76,4
8 Deutschland BRBR Deutschland FRG Albert Batzill
Peter Lang
79,0

Soling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR Thomas Flach
Bernd Jäkel
Jochen Schümann
11,7
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA William Baylis
Robert Billingham
John Kostecki
14,0
3 DanemarkDänemark DEN Jesper Bank
Jan Mathiasen
Steen Secher
52,7
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Edward Leask
Jeremy Richards
Lawrie Smith
67,1
5 Brasilien 1968Brasilien BRA Christoph Bergmann
José Augusto Dias
José Paulo Dias
67,4
6 FrankreichFrankreich FRA Michel Kermarec
Stanislas Dripaux
Xavier Phelippon
68,4
7 NeuseelandNeuseeland NZL Aran Hansen
Simon Daubney
Tom Dodson
74,4
8 SchwedenSchweden SWE Eje Öberg
Lennart Persson
Tony Wallin
77,7

Star[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Michael McIntyre
Bryn Vaile
45,7
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Hal Haenel
Mark Reynolds
48,0
3 Brasilien 1968Brasilien BRA Nelson Falcão
Torben Grael
50,0
4 SchwedenSchweden SWE Mats Hansson
Mats Johansson
56,7
5 ItalienItalien ITA Alfio Peraboni
Giorgio Gorla
63,1
6 KanadaKanada CAN Bruce MacDonald
Ross MacDonald
63,7
7 AustralienAustralien AUS Colin Beashel
Gregory Torpy
66,4
8 SowjetunionSowjetunion URS Aleksandr Zõbin
Wiktor Solowjow
68,4

Tornado[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 FrankreichFrankreich FRA Jean-Yves Le Déroff
Nicolas Hénard
16,0
2 NeuseelandNeuseeland NZL Rex Sellers
Chris Timms
35,4
3 Brasilien 1968Brasilien BRA Lars Grael
Clinio Freitas
40,1
4 OsterreichÖsterreich AUT Christian Claus
Norbert Petschel
46,0
5 ItalienItalien ITA Giorgio Zuccoli
Luca Santella
60,1
6 NorwegenNorwegen NOR Carl Erik Johannessen
Per Arne Nielsen
67,7
7 SowjetunionSowjetunion URS Sergei Krawzow
Juri Konowalow
70,0
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Jeremy Newman
Robert White
70,1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]